Donnerstag, 29. März 2018

Tom Franz - Sehnsucht Israel - Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander

Tom Franz - Sehnsucht Israel - Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander

Ein sympathischer Mann erzählt über sein "neues" Leben


Klappentext:
Man nehme eine sympathische Persönlichkeit, eine spannende, länderübergreifende Lebensgeschichte und würze mit dem Trendthema Kochen – fertig ist ein wunderbares Buch.

Als Tom Franz 2013 Sieger der israelischen Ausgabe des Fernseh-Kochwettbewerbs »MasterChef« wurde, lebte er schon neun Jahre als konvertierter Jude in Israel. Popularität und Beliebtheit des »kulinarischen Botschafters« und »Brückenbauers« zwischen Israel und Deutschland sind eng verknüpft mit seiner besonderen Vita.

In diesem Buch erzählt Tom Franz, wie aus einem Anwalt ohne Leidenschaft ein leidenschaftlicher Koch und Jude wurde.

Meinung:
Ich habe schon viele tolle Bücher über interessante Menschen und ihren Lebensweg aus dem Gütersloher Verlagshaus gelesen - nun kommt noch Tom Franz "Sehnsucht Israel" hinzu.

Vor diesem Buch habe ich noch nichts von Tom Franz gehört, obwohl er hierzulande anscheinend immer bekannter wird und in Israel, unter anderem, Dank der gewonnen Kochshow, sowieso schon einen Bekanntheitsgrad hat. Wahrscheinlich auch wegen seinem Leben, seinem Auswandern in ein Land, das doch viel gefährlicher ist, als unser beschauliches Deutschland - jedoch hat ihn die Sehnsucht nach diesem Land und die Lebensfreude der Menschen dazu getrieben.

Tom Franz hat einen wirklich tollen Schreibstil, so dass man sehr schnell in das Buch eintaucht und es einem auch nicht langweilig wird über ihn, sein Leben, seine Wünsche, seine Sammelleidenschaft und die ersten Berührungen mit Israel und seinen Menschen zu lesen. Grade seine Jugend mit der Israel AG, dem Austausch, dem Zusammengehörigkeitsgefühl und seinen ersten Reisen fand ich sehr spannend. Irgendwie dann auch logisch, dass ihn diese Sehnsucht nicht mehr losgelassen hat und er sich dann mit Land und Religion ernsthaft auseinandergesetzt hat um in letzter Konsequenz zum Judentum zu konvertieren.

Vom Kopfmensch zum Gefühlsmensch, vom Bankkaufmann und Anwalt hin zum leidenschaftlichen Koch, Ehemann und Vater - meiner Meinung nach nicht die schlechteste Wandlung.
Tom Franz ist ein Mensch, der mit seiner Art begeistern kann und bestimmt auch ein Brückenbauer zwischen Deutschland und Israel - obwohl es noch viel schöner wäre, wenn man diese nicht mehr bräuchte.

Sehr gut gefallen haben mir auch der Innenteil mit den Bilder der Familie und den Bildern von Tel Aviv.

"Sehnsucht Israel" ist ein tolles Buch für Herz und Seele - man reist mit, fühlt mit und freut sich über das Glück dieses Menschen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Tom Franz - Sehnsucht Israel - Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander, im februar 2018 im Gütersloher Verlagshaus erschienen
256 Seiten, 20,00 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.

Weitere Informationen findest Du hier:
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google https://policies.google.com/privacy?hl=de
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von sabrinas.buchwelt.blogspot
https://sabrinas-buchwelt.blogspot.de/p/datenschutz.html

Bei Fragen wende Dich bitte an sabrina.konrad@mail.de