Mittwoch, 12. Oktober 2011

Rezension: Wolfgang Brunner - Kim Schepper und die Kinder von Marubor

Wolfgang Brunner - Kim Schepper und die Kinder von Marubor


Die Welt in Kinderhänden

Klappentext:
Kim Schepper steht mit dreizehn Jahren am Grab ihres elfjährigen Bruders Tom, der durch einen tragischen Autounfall sein Leben verlor. Auf der Beerdigung trifft das Mädchen einen Jungen aus Toms Schulklasse, der sie zu einem geheimnisvollen, mitternächtlichen Treffen auf dem Friedhof einlädt.
Dort erfährt Kim, dass Tom zusammen mit vier anderen Kindern unfeiwillig Teil eines Experimentes war, das von einer Firma namens Kirkos Marubor durchgeführt wurde. Dabei wurde ein Serum mit dem Namen "Marubor" getestet, das der Menschheit ewiges Leben in Aussicht stellte. Als bei den Forschungen Probleme auftraten, wurden die Probanden durch inszenierte Unfälle beseitigt...

Inhalt:
 "Aber denke daran, dass er nicht mehr am Leben ist. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich und denke, er ist vom Tod zurückgekehrt", warnte Julian. "Vergiss niemals: Tom ist weder tot noch lebendig, er führt jetzt ein geringes Leben..."

Kim steht am Grab ihres 11-jährigen Bruders, Tom, als sie eine Einladung zu einem geheimen mitternächtlichen Treffen erhält. Kim geht hin und erfährt, dass es fünf gering lebende Kinder gibt, die "Kinder von Marubor". An ihnen wurden geheime Experimente durchgeführt, als diese aus dem Ruder laufen bringen die Forscher die Kinder um. Zumindest denken sie das...

Inhalt:
"Kim Schepper und die Kinder von Marubor" ist ein gelungener Auftakt zu einer fünfteiligen Fantasyreihe, die im All-Age Bereich anzusiedeln ist.

Wolfgang Brunners Schreibstil ist detailliert und bildhaft - wirklich angenehm zu lesen. Er erzählt die Geschichte so, dass man sich ohne Probleme in Kim oder eines der anderen Kinder hineinversetzen kann.
Und die Kinder von Marubor kann man einfach nur ins Herz schließen, genauso wie ihre kleine Freundin Betty, die Colakaugummi liebende Fledermaus, die man hier nicht unterschlagen darf.

Bald stellen die Kinder fest, dass sie nicht die einzigen Kinder waren mit denen Experimente durchgeführt würden. Denn in den Labors unter der Leuchtturminsel gibt es noch mehr Forschungsräume als den Zirkus des Todes, ebenfalls finden sie Räume mit den Namen: der Schattenraum, das Wesen der Zeit, die Sterblichkeit der Ewigkeit und der Schrei der Erde...
Zu den letzten vier Räumen gehören jeweils ein Kinderpaar, einige von ihnen lernen die Kinder Marubors in diesem Band auch schon kennen.

Aber nun wollt ihr doch bestimmt, noch ein wenig über die Kinder von Marubor erfahren, oder?
Jetzt, nachdem Kim zu ihnen gestoßen ist, sind sie vollzählig. Jeweils fünf gering lebende Kinder und ihre lebenden Geschwister, verbunden sind sie durch das Hockerband - das Band ihrer Geschwisterliebe. Und nur gemeinsam können sie sich an ihren Peinigern rächen und die Welt retten.

Ihr Feind ist die Firma Marubor und ihre Angestellten, Tätigkeitsfelder sind die Kommunikationsbranche, Spielzeugherstellung und Pharmaindustrie. Die Kinder nennen sie nur die "Machtgierer" - ein wirklich passender Name, der keiner weiteren Erklärung Bedarf. Unterstützung bekommen die Kinder von Herrn Froese, Kims Nachbar, der die Labors unter der Insel geputzt hat, Tabitha, Aleas Mutter und auch Kims und Toms Mutter, Lisa.

Um herauszufinden, wie viel die Kinder im ersten Band in Erfahrung bringen, müsst ihr das Buch aber schon selbst in die Hand nehmen...

Das Cover ist im Gegensatz zur Story sehr schlicht gehalten. Der Hintergrund ist dunkelblau, wir sehen einen Ausschnitt des Friedhofs und Estebans Grab, den Eingang nach Marubor. Ebenfalls sehen wir ein Bild von Kim Schepper.

Ein spannendes, actionreiches Buch über gewissenlose Gangster, Geschwisterliebe und Freundschaft. Ein wunderbares Buch - lasst euch mitnehmen nach Marubor!

Der Titel des zweiten Bandes ist "Kim Schepper und der Aufstand der Schatten"!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Wolfgang Brunner!

Produktinformation:
Wolfgang Brunner - Kim Schepper und die Kinder von Marubor, erschienen im Juni 2010 im Noel-Verlag
351 Seiten, 16,90 €

Über den Autor:
Wolfgang Brunner wurde 1964 in Freising geboren. Er lebt in Berlin und hat 2009 seinen Debütroman "Cryptanus - Der Geruch des Todes" veröffentlicht.
Er schreibt Romane aus verschiedenen Genres, da er der Meinung ist, dass sich ein Autor nicht zwingend auf eine Stilrichtung festlegen muss, um LeserInnen mit seinen Geschichten in den Bann zu nehmen.

Wolfgang Brunner und Herr Froese haben gemeinsam auch eine tolle Internetseite aufgebaut, auf der ihr Informationen zu Kim Schepper und den anderen Kindern bekommt, sogar Fotos vom Friedhof und den Laborräumen könnt ihr euch dort anschauen *klick*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen