Samstag, 29. Oktober 2011

Rezension: Christine Feher - Schwarze Stunde

Christine Feher - Schwarze Stunde

Verbotene Liebe

Klappentext:
Lass die Finger von ihm, sonst bist du bald tot!, steht in der anonymen SMS, die Valerie erhält, kurz nachdem der süße Typ aus dem Flieger am ersten Schultag überraschend vor ihr stand. Im Flugzeug war es Liebe auf den ersten Blick - nun ist Corvin alias Herr Schwarze auf einmal Valeries neuer Referendar.
Valerie und Corvin tun alles, um sich voneinander fernzuhalten - doch bald kursieren erste Gerüchte über eine Affäre der beiden. Valerie wird zur Zielscheibe ihrer Mitschüler.
Als einer der Schüler den Beweis für ihre Liebe findet, geht eine gefährliche Hetzjagd auf Valerie los...


Inhalt:
"Ich ertappe mich dabei, wie ich ihn mir mit einer Frau an seiner Seite vorstelle, irgendwo am Meer, die Arme um ihre Taille gelegt. Spüre Eifersucht in mir hochsteigen, vollkommen idiotisch, erst jetzt entdecke ich ein ausgeblichenes geflochtenes Lederband an seinem Handgelenk, vielleicht hat es ihm eine Frau geschenkt, eine, die er einmal sehr geliebt hat und nach der in jedem seiner Lieder ruft, auch noch nach Jahren."

Valerie hat ewig gespart um in den Ferien zu einem Konzert ihrer Lieblingsband nach London zu fliegen. Dort lernt sie auf dem Rückflug den sympathischen Corvin kennen. Sie fühlen sich direkt zueinander hingezogen und liegen auf einer Welle. Valerie hat sich in Corvin verliebt - und er sich ebenfalls in sie. Umso bestürzter sind die beiden, als sie sich in Valeries Schule gegenüber stehen - Corvin ist von nun an Herr Schwarze, ihr neuer Referendar...

Meinung:
Christine Fehers Schreibstil ist sehr eingängig, angenehm und leicht zu lesen. Sie beschreibt die Situationen und Charaktere sehr detailliert, fast schon bildhaft und sehr emotional.

Der Jugendthriller "Schwarze Stunde" wird aus Valeries Sicht erzählt. Gleich zu Beginn des Buches bekommen wir mit, wie Valerie Corvin kennenlernt - und hier muss dem Leser direkt auffallen, wie schön die Autorin das erste Gespräch und Valeries Gefühle und Gedanken beschreibt: "wirkt beinahe andächtig, als hätte er eine Kostbarkeit entdeckt".

Valerie ist einem auf Anhieb sympathisch, zum einem weil sie eine unschöne Beziehung mit Manuel hinter sich hat und zum anderen weil sie ein Mädchen von nebenan ist, ungekünstelt und ganz natürlich. Umso mehr leidet man mit ihr, als sie Corvin, als Herrn Schwarze , den neuen Referendar vor sich stehen hat - und man weiß, dass diese Liebe nicht sein darf. Aber es kommt noch viel dicker: Plötzlich erhält Valerie Droh-SMS und wird von ihren Mitschülern als "Lehrerliebchen" gehänselt. Dabei versuchen Valerie und Corvin sich voneinander fernzuhalten...

Am Ende des Buches finden wir noch eine Leseprobe zu "Dornenliebe", die es auch ziemlich in sich hat - ja und was soll ich sagen, ein weiteres Buch, dass auf meinen Wunschzettel wandert und eine neue Autorin die ich im Blick behalten werde.

Eine wirklich wunderschöne Liebesgeschichte gepaart mit einem spannenden Thriller, ungeahnten Wendungen und einem schockierenden Ende!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die schöne Leserunde bedanke ich mich ganz herzlich bei Christine Feher, dem cbt-Verlag und LovelyBooks!

Produktinformation:
Christine Feher - Schwarze Stunde, erschienen 2011 im cbt-Verlag,
329 Seiten, 9,99 €

Zur Autorin:
Christine Feher wurde 1965 in Berlin geboren. Neben ihrer Arbeit als Lehrerin schreibt sie seit Jahren erfolgreich Kinder- und Jugendbücher. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

1 Kommentar:

  1. Das Buch hat mich schon bei den Neuerscheinungen bei cbt interessiert, jedoch hatte ich dann erste schlechte Rezis gelesen und das Interesse war weg. Aber dank deiner gelungenen Rezension werde ich noch mal darüber nachdenken.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen