Dienstag, 4. Oktober 2011

Rezension: Anne Plichota & Cendrine Wolf - Oksa Pollock (2) Die Entschwundenen

Anne Plichota & Cendrine Wolf - Oksa Pollock (2) Die Entschwundenen


Die Abenteuer der "Rette-sich-wer-kann" gehen endlich weiter....

Klappentext:
Oksa kann es kaum glauben: Ihr bester Freund Gus ist wie vom Erdboden verschluckt! Niemand kann sich sein Verschwinden am helllichten Tag mitten in der St. Proximus-Schule erklären. Doch dann stellt sich heraus, dass Gus offenbar einem magischen Fluch zum Opfer gefallen ist und in einem Gemälde gefangen gehalten wird! Natürlich eilen Oksa und die Rette-sich-wer-kann ihrem Freund zu Hilfe. Bei dem Unterfangen ihn zu retten, gerät die Gruppe in Todesgefahr. Dass der geheimnisvolle Tugdual mit von der Partie ist, macht die Sache für Oksa noch komplizierter, denn immer stärker verwirrt sie der finstere Junge...

Inhalt:
"Die Sensybille verfügt über die Wahrheit der Dinge zum gegenwärtigen Zeitpunkt", flüsterte der Plemplem Oksa zur Erklärung ins Ohr. "Sie kann dorthin gehen, wohin das Wissen der anderen nicht reicht. Die Wahrheit, die sie spricht, ist in ihrem Verständnis der Welt immer vollständig, niemals begegnet ihr der Irrtum. Wir können ein volles Vertrauen entwickeln: Sie wird die Erklärung des Problems, das das Gemälde befallen hat, liefern."

Oksa weiß nun um ihre Herkunft und hat ihr erstes großes Abenteuer überstanden. Doch nun geht es direkt weiter, denn plötzlich ist Gus, Oksas bester Freund, verschwunden. Die Rette-sich.wer-kann kommen schnell dahinter, dass Gus fälschlicherweise eingemäldet wurde – und nun muss Gus von seinen Freunden befreit werden. Also macht sich die mutige Gruppe auf den Weg in das Gemälde – und dort wird es spannend, denn die Freunde müssen einige Abenteuer bestehen und gemeinsam mit Gus wieder ins Da-draußen zugelangen...

Meinung:
Plichota & Wolf konnten mich wieder begeistern, überzeugen und mich wieder in Oksas Welt ziehen! Ich liebe den Schreibstil der Autorinnen, einfach und angenehm zu lesen, aber auch so bunt und jung – der Zielgruppe angepasst, wobei ich auch zugeben muss, dass mich dieses Mal die ein oder andere Stelle sehr ängstigte oder auch einfach mitnahm. 
Das Autorenduo beschreibt die Parallelwelt (wenn man es so nennen kann) im Gemälde sehr plastisch und real – und sie vernachlässigen auch nicht die Ereignisse, die sich während dessen im Da-Draußen abspielen.

Denn im Großen und Ganzen geht es in diesem Buch wirklich hoch her, Geheimnisse werden aufgedeckt, die selbst die Protagonisten aufwühlen, einer meiner Lieblingscharaktere opfert sein Leben für die Gruppe, Marie - Oksas Mutter – hat immer noch unter dem Giftanschlag aus dem ersten Band zu leiden und Oksa verliebt sich, bzw. schwärmt für Tugdual, den düsteren und sehr selbstsicher wirkenden jungen Mann, der sie immer „Kleine Huldvolle“ nennt – aber auch Gus lässt ihr Herz höher schlagen. Eine typische Dreiecksbeziehung scheint sich zu entwickeln, die Oksa schon jetzt sehr überfordert. Wie wird es dann erst in den nächsten Büchern aussehen?
Die Rückkehr nach Edelfia gerät ein bisschen in den Hintergrund, und die Treubrüchigen stehlen auch noch für die Rückkehr der Rette-sich-wer-kann wichtige Gegenstände – werden sie sich ihr Eigentum zurückholen können?

Und auch Oksas Papa, Pavel, muss sich neben den Ängsten um seine liebe Frau auch sich selbst und seiner Geschichte stellen, und Frieden mit sich, seiner Herkunft und seiner Mutter Dragomira schließen.


Wie immer haben mir die ganzen tollen und liebenswerten Nebencharaktere sehr gut gefallen, die quengelige Frostbeule Sensybille oder der vergessliche Kapiernix machen die Geschichte grade erst so liebenswert und ganz besonders.

Mir hat "Oksa Pollock: Die Unverhoffte" ein klein bisschen besser gefallen - auch wenn ich nicht sagen kann warum, dennoch sollten alle Leser, die an dem ersten Band ihre Freude hatten auch unbedingt den zweiten lesen. Und auch wenn ihr noch Pollock-Neulinge seid, und wunderschöne, phantastische Geschichten mit liebenswerten und skurilen Charakteren liebt  solltet ihr euch diese Reihe anschauen - und vielleicht ein Pollock-Maniac werden!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei media makis und dem Oetinger Verlag!

Produktinformation:
Anne Plichota & Cendrine Wolf - Oksa Pollock (2) Die Entschwundenen, erschienen beim Oetinger Verlag im August 2011, 460 Seiten, 18, 95 €

Zu den Autoren:
Anne Plichota, in Dijon geboren, studierte Sinologie und lebte einige Jahre in China. Cendrine Wolf, gebürtig in Colmar, hat ein Sportstudium absolviert. Beide waren als Bibliothekarinnen in der Stadtbibliothek von Straßburg tätig und entwickelten nach einer Idee von Cendrine gemeinsam die Geschichte um Oksa Pollock. Durch eine lebhafte Fan-Community im Internet wurde aus dem Geheimtipp aus dem Elsass rasch ein Riesenerfolg und die Presse sprach von "Pollockmania" (Le Figaro) und "Harry Potters französischer Schwester" (Quest France).

Kommentare:

  1. Hallo Sabrina,
    toll, dass du bei unserer Challenge mitmachst! Ich hab dich direkt mal bei mir verlinkt. Freu mich schon auf einen regen "Buchliebhaber"-Austausch ;-)
    Liebe Grüße von der Bücherdiebin!

    P.S.: Um Oksa Pollock bin ich schon öfter rumgekreist - vielleicht sollte ich auch endlich mal in die Bücher reinlesen...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist nicht die erste positive Rezension, die ich zu den Pollock-Büchern lese und ich denke, ich werde sie mal auf meine Wunschliste setzen. Klingt nach dem perfekten Buch für zwischendurch. Tolle Rezension.

    LG Rekymanto

    AntwortenLöschen