Mittwoch, 3. August 2011

Rezension: Michael Mehrgardt & Vera Anders - gar.aus: Ein ausgekochter Lübeck-Krimi

Michael Mehrgardt & Vera Anders - gar.aus: Ein ausgekochter Lübeck-Krimi


Politisches Ränkespiel

Klappentext:
Nett sind sie ja, die neuen Kollegen in der Lübecker Mordkommission. Aber ein wenig aufdringlich ist Sven schon, und Ilka gibt sich stutenbissig. Und so richtig wohl fühlt sich Ike Jensen in der kahlen neuen Wohnung am Lübecker ZOB auch noch nicht. Wie gut, dass sie sich in die Arme ihres Freundes flüchten kann - doch dann klingelt ihr Handy und der Alptraum beginnt: Sie wird Ohrenzeugin eines Mordes.

Inhalt:
"Stell auf Mithören!", bat er. Gemeinsam lauschten sie. "Es ist zu warm!Hör auf!" Das Rufen, verwundert zuerst, dann ungläubig, ging in ein bizarres Lachen über, das sich überschlug. Jetzt rief der Mann:" Es ist zu heiß! LASS DAS!" Angst drang durch das Telefon: "Was soll das? WAS HAST DU VOR?" Man hörte das Entsetzen in seiner Stimme."

Ike Jensen wechselt zur Lübecker Mordkommission, mit ihren Kollegen muss sie erst noch warm werden. Sie flüchtet sich in die Arme ihres Freundes Lars. Doch dann klingelt ihr Handy und der Alptraum beginnt. Sie hört wie ein Mord verübt wird. Und als ob das noch nicht genug wäre, erhält sie auch noch anonyme Briefe, die ihr Innerstes aufwühlen....

Meinung:
Michael Mehrgardt und Vera Anders haben zusammen einen schockierenden und aufrüttelnden Krimi geschrieben.
Der Schreibstil beider Autoren ist gut und vor allem flüssig zu lesen. Die Szenen und Örtlichkeiten, werden so detailliert beschrieben, dass sich der Leser ohne Probleme die Bilder vor Augen führen kann. Auch wenn man sich etliche Szenen, die in diesem Buch vorkommen, nicht unbedingt vorstellen will.

In "gar.aus" werden zwei bzw. drei Themenschwerpunkte behandelt: sexueller Kindesmissbrauch, Schmuggel und in Verbindung damit politische Korruption.
Für meinen Geschmack war es ein bisschen zu viel, zu Mal wir aus diesen Gründen schon zu Beginn des Buches so viele Szenenwechsel haben, z.B. nach Papete, Puerto Maldondado und Cuzco. Wie gesagt, das alles passiert schon auf den ersten Seiten und das kann schon mal ein wenig verwirrend sein.
Ich denke Mehrgardt und Anders hätten auch "nur" mit dem Themenkomplex sexueller Missbrauch einen sehr guten Krimi schreiben können.
Mehrgardt profitiert ein wenig durch seinen Beruf (Psychotherapeut) und Anders besitzt leider die Erfahrungswert. An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich es sehr tapfer finde in einem Buch über so schlimme Erlebnisse zu berichten.

Auch den Protagonisten merkt man die Liebe zum Detail und den Beruf bzw. die Vorbildung des Autors an. Egal ob es sich um Sven handelt, der seinen Familienprobleme nicht angeht, sondern sich lieber in Affären stürzt, Hauptkommissar Sloboda, der sich Sorgen um seinen Freund macht oder Kriminalkommissarin Ike Jensen, die einen Schutzpanzer um sich aufgebaut hat und keine Gefühle zulassen will. Doch durch die anonyme Briefeschreiberin  beginnt die mühsam aufgebaute Mauer zu bröckeln...

Das Cover ist schlicht und einfach passend. Auf schwarzem Hintergrund steht ein Einmachglas mit abgeschnittenen Händen.

Krimifreunde können ihren Spaß an "gar.aus" haben. Solider Krimi, jedoch inhaltlich ein wenig überladen!


Wertung:
♥ ♥ ♥ (3,5)

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Sutton-Krimi!

Produktinformation:
Michael Mehrgardt & Vera Anders - gar.aus: Ein ausgekochter Lübeck-Krimi, erschienen 2010 im Sutton Verlag, 237 Seiten, 12,00 €

Kommentare:

  1. Wie immer eine schöne Rezension. Ich bin ja nicht so der Krimi Fan.. Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön Diti ;-) Ab und an lese ich gerne Krimis, früher habe ich sie verschlungen ;-) Jeder hat halt seine Vorlieben,
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen