Sonntag, 21. August 2011

Rezension: Lisa Papademitriou - Sirenenfluch

Lisa Papademitriou - Sirenenfluch


Ein Segen war es wirklich nicht...

Klappentext:
Ihre Schönheit ist atemberaubend,
ihre Stimme betörend.

Doch folgst du ihrem Ruf,
wird sie dich hinab
in die Tiefe ziehen.

Dann gibt es keine Rettung mehr...

Inhalt:
"Mit dem Gesicht zum Wasser stand sie einfach da und ging dann ganz langsam auf das Meer zu. Jetzt reichte ihr das eiskalte Meerwasser bereits bis zu den Knien. Will spürte, wie ihm das Salz in den Augen brannte. "Halt!", schrie er. "Warte doch!" Aber sie blieb nicht stehen und blickte auch nicht zu ihm herüber, sondern watete weiter ins Meer hinein."

Es ist Sommer in Shelter Bay, doch Will kann ihn nicht genießen. Er trauert immer noch um seinen Bruder Tim, der vor einem Jahr ertrunken ist. Auch Zoe, die den Sommer in Shelter Bay verbringt, kann ihn nicht voll ständig ablenken. Dann taucht eine geheimnisvolle Fremde auf - Asia - und zieht Will magisch an, gleichzeitig geschehen in der kleinen Stadt viele Ungereimtheiten. Hat Asia etwas damit zu tun?

Meinung:
Als erstes fange ich einfach mal mit dem positiven an, und das wäre zum einen Lisa Papademitrious Schreibstil und ihre Idee die Kapitel entweder mit einer Zeitungsmeldung oder einen Ausschnitt aus einem alten Seemannslied beginnen zu lassen.
Ihr Schreibstil ist nicht herausragend, aber flüssig und eigentlich auch angenehm zu lesen. Aber Worte brauchen auch einen Inhalt und da fängt die ganze Misere an...

Ich lese, und lese, und lese...und nicht geschieht, nada, null, niente.
Die Handlung plätschert vor sich hin - es wirkt auf den Leser wie Alltagswischiwaschi.
Spannungsaufbau? Null! Zumindest zum größten Teil, es geschehen zwar immer wieder kuriose Sachen in Shelter Bay, aber Näheres erfährt der Leser dazu nicht. Erst zum Ende des Buches wird es spannend, also zumindest ein wenig actionreich - aber es bleiben wieder so viele Fragen offen. Unbefriedigend!
Außerdem macht es mich unglücklich, wenn ich fast 300 Seiten lesen muss um 20 Seiten spannende Handlung zu erhalten. Und wie gesagt, es ist ja auch nicht so, dass die Autorin nicht schreiben könnte, aber mir kommt es weder gut ausgearbeitet noch strukturiert vor.

Bei den Charakteren ist es leider auch nicht viel besser gelaufen. Will und Zoe sind zwar sympathisch und interessant, aber von ihnen kann man sich leider auch kein richtiges Bild machen, da sich die Autorin permanent in ihren Eigenarten widerspricht. Das nervt und ist irgendwann nur noch ärgerlich. Asia, die unbekannte Fremde, scheint Fähigkeiten zu besitzen. Sie kann Menschen dazu bewegen Dinge zu tun - und sie birgt ein Geheimnis.
Wenn ihr jetzt noch Lust habt heraus zu finden welches Geheimnis Asia birgt, dann müsst ihr "Sirenenfluch" lesen.

Und da wäre noch ein Minuspunkt: Bei "Sirenenfluch" denkt man an hübsche Wesen - halb Frau, halb Fisch - die mit ihrer betörend schönen Stimme Männer in den Tod führen - aber glaubt mir hier kommt nicht eine Schwanzflosse vor. Für mich persönlich sehr enttäuschend.
Das einzige was noch bleibt ist sich am wunderschönen Cover satt zu sehen, denn das ist wirklich gelungen!

Langatmig, kaum überzeugend, widersprüchlich - und ohne Schwanzflosse, daher gibt es nur traurige 2,5 Herzchen für den Schreibstil, die Idee der Kapiteleinleitung und das bezaubernde Cover!

Wertung:
♥ ♥ (2,5)

Produktinformation:
Lisa Papademitriou - Sirenenfluch, 2011 erschienen im Loewe Verlag
320 Seiten, 12,95 €

Zur Autorin:
Lisa Papademitriou hat bereits mehrere Jugendbücher veröffentlicht. Sie lebt mit Mann, Tochter und Hund in Massachusetts und arbeitet derzeit an der Fortsetzung von "Sirenenfluch".

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension. Ich denke mal, dass ich das Buch dann eher nicht lesen werde, obwohl es ganz gut klingt. Lg, Diti

    AntwortenLöschen
  2. @Diti: Ja, das ist das Problem...es klingt halt nur gut, und das tolle Cover verleitet einen dann auch noch...vielleicht kannst du es dir ja mal in der Bib ausleihen oder reinlesen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, ich hab hier was für dich! ;)

    http://cleesbuecherwelt.wordpress.com/2011/08/22/drei-neue-awards/

    AntwortenLöschen