Montag, 14. Februar 2011

Rezension: Marjorie M. Liu - Der Ruf der Sirene

Marjorie M. Liu - Der Ruf der Sirene


Verflucht

Klappentext:
Mit seiner magischen Stimme könnte der Wassermann M`Cal Wunderbares erschaffen, doch er unterliegt dem Bann einer Hexe und verbreitet auf ihren Befehl hin Unheil und Verderben. Als er die Seele der schönen und hochbegabten Geigerin Kitala stehlen soll, gerät der erbarmungslose M`Cal selbst in Gefahr, denn er verliebt sich in sie. Und sein Verrat entfacht nicht nur den Zorn seiner Herrin, sondern könnte ihn mehr als nur seine eigene Seele kosten...

Inhalt:
Ein Mann löste sich von dem Container. Kit sah sein Gesicht nicht, aber das spielte jetzt auch keine Rolle. Sie lauschte seiner Stimme: Es war als würde sie in einer rauen See voll von stillem Donner Mozart hören - die Finsternis als Lied. Sie wollte mit ihrer Geige gegen diesen klagenden Gesang anspielen und sich dann vielleicht hinlegen und sterben.

Kitala ist eine begabte junge Geigerin mit einer schrecklichen Gabe, sie sieht den Tod von Menschen, die gewaltvoll aus dem Leben gerissen werden.
Auf einem ihrer Konzerte sieht sie in der ersten Reihe eine junge Frau mit einem Messer im Auge sitzen. Sie hat das Gefühl, dass sie ihr helfen muss und plötzlich bricht das Chaos um sie herum aus und sie benötigt selbst dringend Hilfe. Plötzlich taucht ein Mann mit einer wunderbaren Stimme auf, M`Cal, er rettet Kitala. Doch sie ahnt nicht, mit wem sie es zu tun bekommt und welche Aufgabe M`Cal erfüllen soll....

Meinung:
"Der Ruf der Sirene" von Marjorie M. Liu ist ein spannender und kurzweiliger Fantasyroman. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und ihr Ideenreichtum zieht den Leser in den Bann, wie es auch der Ruf der Sirenen vermag.

Die Vielzahl der Charaktere werden detailliert und schillernd beschrieben.
Die Eigenschaften und Charakterzüge der Hauptprotagonisten sind gut ausgearbeitet und werden zusätzlich durch ihre Handlungen unterstrichen.
Der Leser schließt Kitala, die begabte junge Frau, mit dieser außergewöhnlichen Gabe und M`Cal den versklavten Wassermann direkt in sein Herz. Diese zwei unterschiedlichen Charaktere kämpfen gegen alles was sich ihnen und ihrer Liebe in den Weg stellt an.

Marjorie M. Liu versteht es mit Worten zu spielen und und lässt somit Illusionen in den Köpfen der Leser entstehen. Wenn wir die Augen schließen können wir problemlos mit Kitala und M`Cal durch das Meer schwimmen oder mit ihenn auf den Rücken der Orcas reiten. Fantastisch!

Die Autorin baut gekonnt Spannung auf und lässt uns mit den Protagonisten fiebern und bangen. Im Buch erwarten uns immer wieder kleinen Spannungshöhepunkte, bis wir uns am Ende dem großen finalen Showdown nähern.

Ich finde, dass diese Geschichte um die Geigerin Kitala und den verfluchten Wassermann M`Cal eine gelungene und abwechslungsreiche Story bietet, fernab von Vampiren und Werwölfen.

Auf dem Cover sehen wir in der oberen Hälfte das Gesicht einer jungen Frau, zwei Raben ziehen durch die Lüfte. In der unteren sehen wir eine unwirtliche Landschaft, auf der ein Leuchtturm steht.

Ich lege dieses Buch, uneingeschränkt, allen Freunden von Romantasy-Geschichten ans Herz!

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich lich beim Blanvalet-Verlag!

Produktinformation:
Marjorie M. Liu - Der Ruf der Sirene, erschienen 2011 im Blanvalet Verlag
415 Seiten, 8,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen