Freitag, 27. April 2018

Sergio Bambaren - Der kleine Fuchs und der Träumer

Sergio Bambaren - Der kleine Fuchs und der Träumer

Ein kleines aber feines Buch über die Liebe zu den Tieren und der Natur


Inhalt (lt. Verlag):
Als dem Träumer klar wird, dass sein iPhone und der Stress der Großstadt zunehmend sein Leben beherrschen, baut er sich ein kleines Haus an einem verlassenen Strand, das er sein »Fenster zur Sonne« nennt. Ein Heim, in dem alle Geschöpfe willkommen sind. Hier lernt er den Fuchs Cheekee und seine Freunde kennen, die von ihrer Not berichten: der Ameisenbär Anty muss sich in den Abfällen der Menschen seinen Schlafplatz bauen, die Meeresschildkröte Maggie ist durch ein Schleppernetz fast zu Tode gekommen, die Möwe Jonathan ist beinahe durch einen Fischerhaken gestorben und die Krabbe Mr. Crab ist kurz davor, an Motoröl zu ersticken. Cheekee und seine Freunde machen dem Träumer klar, dass die Menschen noch immer die Möglichkeit haben, die Dinge zum Guten hin zu verändern und unserem Planeten zu helfen. Doch dazu brauchen sie zwei Mittel: die Macht der Vergebung und die Musik der Hoffnung.

Meinung:
Von Sergio Bambaren habe ich vor Ewigkeiten "Der träumende Delfin" und auch die Geschichte "Der kleine Seestern" und "Die blaue Grotte" gelesen. Mir haben seine Bücher eigentlich immer sehr gut gefallen und deshalb bin ich froh nun auch "Der kleine Fuchs und der Träumer" gelesen zu haben.

Ich denke, dass das Buch autobiografisch sein soll. Denn der Name seiner Frau stimmt und anscheinend hat er sich zum Schreiben ganz zurückgezogen und lebt den Minimalismus, den er den Menschen in seinen Büchern aufzeigt. Kein Übermaß an allem und der Natur nur abtrotzen, was man wirklich benötigt.
Auch hier zeigt er das ganz klar, bzw. der kleine Fuchs "Cheekee" und seine Freunde. Der Träumer nimmt jedes Tier auf, was Hilfe braucht und Schutz. er und seine Frau Ecaterina helfen einer Schildkröte, die in einem Schleppnetz festhängt, lassen eine kleine Maus bei sich wohnen, helfen einer Möwe voller Angelhaken oder aber waschen die verölten Augen kleiner Taschenkrebse aus.

Alles kleine Situationen, die in diesem kleinen Büchlein erzählt werden. Ein kleines Buch mit großem Inhalt. Die Natur will von den Menschen eigentlich schon nichts mehr wissen, weil wir sie immer weiter ausbeuten und zerstören. Mutter Erde und Vater Ozean stehen kurz davor mit ihren egenschlägen, den Mensch auszurotten, denn die Erde kann ohne uns existieren - wir aber brauchen die Erde zum Leben!

Ein warmes und wahres Buch über den schlechten Umgang und Missbrauch unserer Natur. Ein Buch, dass uns aufwecken soll, die Natur und deren Lebewesen zu achtenund zu schützen und nicht mehr zu nehmen, als wir zum Leben brauchen!

Danke für diese Geschichte lieber Träumer, lieber Cheekee, lieber Anty, lieber Fabian, liebe Maggie und auch all ihr anderen Lebewesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Sergio Bambaren - Der kleine Fuchs und der Träumer, im März 2018 bei Pendo erschienen
80 Seiten, 12,00 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.

Weitere Informationen findest Du hier:
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google https://policies.google.com/privacy?hl=de
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von sabrinas.buchwelt.blogspot
https://sabrinas-buchwelt.blogspot.de/p/datenschutz.html

Bei Fragen wende Dich bitte an sabrina.konrad@mail.de