Mittwoch, 8. November 2017

Hans de Beer - Kleiner Eisbär - Lars und die verschwundenen Fische

Hans de Beer - Kleiner Eisbär - Lars und die verschwundenen Fische

Ein ganz aktuelles Abenteuer mit Lars und seinen Freunden

Klappentext:
Hilfe! Da, wo es früher in Hülle und Fülle Futter gab, sind die Fische spärlich geworden. Doch Lars und seine Freunde wissen sich zu helfen!

Eine Rückeroberungsgeschichte, in der sich Lars als mutiger kleiner Held beweist.

Meinung:
Da ist es nun - das elfte Abenteuer des kleinen Eisbären Lars aus der Feder von Hans de Beer und es ist ein sehr aktuelles Thema, was unseren kleinen Eisbären dazu bringt dieses schwierige Abenteuer zu bestehen.

Die Geschichte beginnt damit, dass der kleine Eisbär aus seinem Winterschlaf erwacht und hungrig ist - das erste was er hört und sieht ist, dass es wärmer ist als in den anderen Jahren und die Menschen in ihr Gebiet vorgedrungen sind. Das Eis wird dünner, der Mensch kommt näher und die Fische werden knapper.

Lars und seine Freunde Berti und Isa schaffen es mit Hilfe von Freunden und Familie die Technik aus ihrem Lebensraum und somit auch den Menschen wieder zu verdrängen.

Ich finde es sehr gut, dass wichtige Themen wie die Zerstörung der Umwelt und von Lebensräumen, als auch der Klimawandel und Fischschwund in einem Kinderbuch untergebracht werden. Durch eine dem Alter angepasste Sprache, sowie den tollen Illustrationen verstehen auch viele von den Kleinsten mit ein bisschen Erklärungshilfe von Mama und Papa worum es hier geht.

Ich kann "Lars und die verschwundenen Fische" allen Lars - der kleine Eisbär Freunden, sowie auch Bilderbuchliebhabern empfehlen. Ein tolles Kinderbuch mit Inhalt!

Wertung:
 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
 Hans de Beer - Kleiner Eisbär - Lars und die verschwundenen Fische, im September 2017 bei NordSüd erschienen,
32 Seiten, 15,00 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen