Mittwoch, 17. Juni 2015

Rezension: Stefanie Kasper – Das Haus der dunklen Träume

www.bloggerportal.de
Stefanie Kasper – Das Haus der dunklen Träume

...und wieder laufen einem Schauer über den Rücken

Warum wollte ich das Buch lesen?
„Das verlorene Dorf“ hat mich sehr gut unterhalten und war für mich bisher eines meiner Lesehighlights in 2015 und deshalb musste Nachschub von Stefanie Kasper her...

Inhalt:
Nachdem Annika sind endlich von ihrem snobistischen Freund Daniel getrennt hat, kann sie in ihr neues Leben in ihrer Heimat Kinsau starten. Dort hat sie sich das alte Pfarrhaus gekauft. Doch so idyllisch, wie sie sich ihr neues Leben vorstellt, wird es dann leider nicht. Des Nachts hört sie Geräusche und je länger sie auf dem Bodelhof wohnt, desto merkwürdigere Träume suchen sie heim. Wie gut, dass ihr Victor zur Seite steht...


Meinung:
Nach Stefanie Kaspers aktuellem Buch „Das verlorene Dorf“, wollte ich gerne noch weitere Bücher von Stefanie Kasper lesen – und somit ist „das Haus der dunklen Träume“ bei mir eingezogen. Und wie schon in dem anderen Buch, konnte Stefanie Kasper mich wieder nach ein paar Seiten in ihre Buchwelt ziehen.

Ihr Schreibstil ist einfach nur total toll und sehr atmosphärisch. Sie versteht es die verschiedensten Welten vor Augen auferstehen zu lassen. Egal, ob es sich um die Stimmung im alten Pfarrhof handelt oder um den Erzählstrang aus der Vergangenheit. In beides findet man sich schnell ein und kann ihnen ohne Probleme folgen. Man selbst wird, wie die Hauptfigur , immer tiefer in die Geschichte hineingerissen und kann ihr auch nicht mehr entfliehen, bis man zum Ende und somit zur Auflösung kommt.

Neben Annika, die man als Leser, aufgrund ihrer freundlichen, empathischen und aktiven Wesens sehr schnell ins Herz schließt, gibt es noch eine ganze Menge anderer liebenswerter Charaktere. Angefangen bei Annikas Familie, ihre Mutter Erika und ihre Brüder – und auch der bärbeißige kranke Vater, ist auf seine Art liebevoll, über den Immobilienmakler bis natürlich hin zu Viktor Rautenstein, finden wir hier wundervolle Charaktere mit Wiedererkennungswert.

Grade die Geschichte zwischen Annika und Victor ist sehr schön zu lesen. Nicht immer einfach, steht ihr Kennenlernen doch unter keinem allzu guten Stern. Dennoch möchte man ja nicht nur eine ordentliche Portion Spuk und Grusel, sondern auch noch etwas fürs Herz!

Ich hoffe, dass Stefanie Kasper schon an ihrer nächsten Mystery-Lovestory arbeitet und wir nicht all zulange auf Nachschub warten müssen.

„Das Haus der dunklen Träume“ ist eine wundervolle Geschichte, die einen mit einer ordentlichen Portion Grusel und einer spannenden Reise in die Vergangenheit belohnt! Düster, spannend und dennoch mit Herz erzählt!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Stefanie Kasper – Das Haus der dunklen Träume, im Februar 2014 bei Goldmann erschienen, 416 Seiten, 9,99 €







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen