Montag, 8. Juni 2015

Rezension: Lorenzo Mattoti – Hänsel und Gretel: Jacob und Wilhelm Grimm

Lorenzo Mattoti – Hänsel und Gretel: Jacob und Wilhelm Grimm

Ein düsteres Märchen in düsterem schwarz-weiß Gewand

Warum wollte ich das Buch lesen?
Natürlich kenne ich das Märchen „Hänsel und Gretel“. Faszinierend an diesem Buch hier war aber die Illustration von Lorenzo Mattoti. Sie ist genauso düster wie das eigentliche Märchen.

Meinung:
Zum Inhalt muss ich hier ja nun wirklich nichts schreiben, denn eigentlich kennt ja jeder die klassischen Märchen, wozu ich „Hänsel und Gretel“ zähle.

Das Märchen ist hier sehr schön wiedergegeben. Die Sprache ist meiner Meinung nach etwas schnörkeliger als in den normales Hausmärchenbüchern. Aber das wirkt mit den Zeichnungen zusammen auch sehr stimmig.
Was auch sehr schön anzusehen ist, ist der Textaufbau. Die Seiten sind nicht komplett bedruckt, sondern nur ein teil in der Mitte, was in dem großformatigen Buch sehr edel wirkt. Und einige Satzanfänge, wenn ein neuer Absatz beginnt, haben verschnörkelte Kapitale.

Auf zwei Seiten Text folgt immer eine Doppelseite von Lorenzo Mattotis Illustrationen. Diese sind wie auf dem Cover immer in schwarz-weiß gehalten und eher grob. Man erkennt nicht all zu viele Details, außer die Kinder oder die Kinder mit Vater und Hexe. Der Wald und die Hexenhütte sind eher grob gezeichnet und dennoch ziehen einen die Zeichnungen in den Bann. Denn sie zeigen auch einfach die Wahrheit über Grimms Märchen. Freundlich und friedfertig sind sie meistens nicht und das Happy End, erfolgt wenn dann natürlich am Ende.

Ein tolles Märchenbuch, dass sich wunderbar im Bücherregal macht und bei dem man Spaß hat, es immer wieder aus dem Regal zu nehmen und anzuschauen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Lorenzo Mattoti – Hänsel und Gretel: Jacob und Wilhelm Grimm, im Januar 2013 im Aladin Verlag erschienen, 48 Seiten, 19,99 €




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen