Sonntag, 24. Mai 2015

Rezension: Cornelia Funke – Reckless (1) Steinernes Fleisch

Cornelia Funke – Reckless (1) Steinernes Fleisch

Der Auftakt zur märchenhaften Reckless-Trilogie

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich muss ja zugeben, dass ich die Tinten-Trilogie noch nicht gelesen habe, aber als ich damals gesehen habe, dass Cornelia Funke an einer Trilogie schreibt, die sich um die Grimms und eine Welt hinter den Spiegel dreht, wusste ich, dass ich diese lesen muss. „Steinernes Fleisch“ ist seit langem mein erster re-read, da ich wo nun der dritte Band erscheinen ist, alles noch mal auffrischen wollte.

Inhalt:
Jacob Reckless war nicht vorsichtig genug. Seit Jahren wandelt er in beiden Welten, der realen und der hinter dem Spiegel und nun ist ihm sein Bruder Will mit seiner Freundin Clara gefolgt. Sie sind unachtsam und Wills Haut verwandelt sich in Jade – Jacob, Fuchs und Clara müssen sich beeilen um Will zu retten...

Meinung:
Ich liebe den Schreibstil von Cornelia Funke. Er ist so wunderschön detailliert, dass man sich die Welt hinter den Spiegeln mit all ihren gefahren und auch ihrer Schönheit vorstellen kann. Und man muss sich nicht einmal alles vorstellen, denn Frau Funke kann nicht nur wundervoll Geschichten erzählen, sie hat auch die wunderschönen Illustrationen gezeichnet, die das Buch zu einem Gesamtkunstwerk machen.

Die Welt hinter den Spiegeln in denen die märchenhaften Wesen leben ist aber nicht nur märchenhaft – dort lauern auch viele Gefahren. Böse Hexen, der Schneider, Sirenen – die Goyls darf man auch nicht vergessen - und noch viel mehr. Es ist also nicht nur eine schöne Märchenwelt und Jacob weiß sich zu beschützen, ist er schließlich schon seit Jahren als Schatzjäger für reiche Leute und die Königin tätig. Doch nun gilt es seinen Bruder zu retten, dessen Haut immer mehr zu Stein wird. Will wird zum sagenumwobenen Jadegoyl...



Für mich ist es immer unvorstellbar, wie man sich eine so grandiose und absolut spannende Geschichte ausdenken kann. Auch die Charaktere sind wirklich überzeugend und man schließt sie direkt ins Herz. Am liebsten ist mir Fuchs, eine Gestaltwandlerin, die lieber als Tier lebt. Sie ist schon lange Jacobs Gefährtin, seit er sie gerettet hat – und ich wünsche mir so sehr, dass die beiden zusammen kommen.

Was mir nicht so gut gefallen hat, war nur die Tatsache, dass der Schluss einen bösen Cliffhanger hat – also hat Frau Funke auch hier alles richtig gemacht, so dass man unbedingt weiterlesen muss!
Ein wundervolles, gleichsam buntes und auch sehr düsteres Buch, dass die Phantasie anregt und Erwachsenen wieder zu Kindern werden lässt!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen