Sonntag, 9. Juni 2013

100 Bücher, die man gelesen haben sollte (Jugendbücher)


Hallo zusammen,
ich habe grade einen ganz interessanten TAG gefunden, den ich für mich auch gerne machen möchte :-) Ich bin einmal gespannt, wie viele der Bücher ich schon gelesen habe!















Wahnsinnig viele Bilder, oder?
Und jetzt werde ich mal schauen, was ich davon gelesen habe und was bei mir noch subbt :-)

Gelesen:
Joane K. Rowling - Harry Potter (1) und der Stein der Weisen
Stephenie Meyer - Seelen
Stephenie Meyer - Biss zum Morgengrauen
Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht
J.R.R Tolkien -ä Der kleine Hobbit (ist bestimmt schon zwölf Jahre her *ufz*)
Anne Frank -Tagebuch
Michael Ende - Die unendliche Geschichte
Marie Lu - Legend (gehört)
Der kleine Prinz
Michael Ende - Momo
Ottfried Preußler - Krabat
Alex Flynn - Beastly
Kami Garcia - Sixteen Moons
Andrea Schacht - Kyria & Reb
C.J. Daughtery - Night School
Astrid Lindgren - Die Brüder Löwenherz
David Safier - Mieses Karma
Rainer Wekwerth - das Labyrinth erwacht
Ali Shaw - Das Mädchen mit den gläsernen Füßen
Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder

SuB:
Suzanne Collins - Die Tribute von Panem (1) Tödliche Spiele
Kerstin Gier - Rubinrot
Markus Zusak - Die Bücherdiebin
Morton Rhue - Die Welle (habe ich gewonnen und werde ich dann in einer Leserunde lesen)
Kai Meyer - Arkadien erwacht
Veronica Roth - Die Bestimmung
Lauren Oliver - Delirium
Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer
Jennifer Benkau - Dark canopy
Isabel Abedi - Lucian
HoN - Gezeichnet
Antonia Michaelis - Der Märchenerzähler
Simone Elkeles - Du oder das ganze Leben
Ally Condie - Die Auswahl
Veronice Rossi - Gebannt
Ilsa J. Bick - Ashes
U. Poznanski - Erebos
Jane Austen - Stolz und Vorurteil
U. Poznanski - Saeculum
Tabitha Suzuma - Forbidden
John Grren - Eine wie Alaska
Monika Feth - Der Erdbeerpflücker
Richealle Mead - Blutsschwstern
Brodi Ashton - Ewiglich die Sehnsucht 
Betttina Belitz - Splitterherz
Nina Blazon - Faunblut
Lynn Raven - Der Kuss des Dämons
Jostein Gardener - Sofies Welt

 20 gelesen und 28 subben :-) Ich habe immer das Gefühl, dass so viele tolle Bücher bei mir noch subben, weil ich Angst davor habe, dass es irgendwann keine guten Bücher mehr gibt und ich dann noch eine eiserne Reserve habe - total bekloppt, oder? Wissen wir doch eigentlich alle, dass uns niemals der Lesestoff ausgehen wird!

Vielen lieben Dank an Pusteblume für diesen wundervollen TAG und die Arbeit, die sie darin hinein investiert hat!




Montag, 3. Juni 2013

Rezension: Geronimo Stilton – Der Mona-Mausa Code

Geronimo Stilton – Der Mona-Mausa Code

Ein spannendes Kunstabenteuer für die kleinen, cleveren Mäuse

Inhalt:
Gernimo Stilton ist der Verleger der Mäuse-Zeitung auf der Mäuseinsel. Seine Schwester Thea hat von ihrem neuen Freund, der im ;Museum arbeitet, dass es hinter der Mona-Mausa eine Schatzkarte geben soll. Gemeinsam mit Thea, seinem Cousin und seinem Neffen Benny wollen sie das Rätsel um die Mona-Mausa und ihr Geheimnis lösen!

Meinung:
„Der Mona-Mausa Code“ ist mein erstes Geronimo Stilton Buch. Natürlich bin ich ja auch nicht mehr unbedingt die Zielgruppe, dennoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht die cleveren Nager bei ihrem Abenteuer zu begleiten.



Der Schreibstil ist wirklich kindgerecht und sehr leicht zu lesen. Auch die Schriftgröße ist größer als normal, was es für die Kinderaugen noch leichter macht. Was einem auch direkt auffällt ist die tolle Gestaltung des Buches und damit meine ich nicht nur die Zeichnungen, die sich im Buch befinden, sondern auch die zeichnerischen Unterlegungen mancher Worte, die natürlich auch immer zu dem Wort passen. So etwas habe ich bisher in keinem Kinderbuch gesehen und es gefällt mir wirklich gut.

Geronimo und seine Mäusefamilie ist wirklich sehr liebenswert und man schließt sie direkt in sein Leserherz und freut sich natürlich über jeden Fortschritt und am Ende die Auflösung der Geschichte und es Rätsels.

Für Kinder ist es ein wirklich tolles Buch, das auch zeigt, dass Lesen Spaß macht. Und viele Kinder werden Geronimo und seine Freunde bestimmt auch schon aus dem Kinderkanal kennen!
Ein wirklich tolles Buch, dass einfach Spaß macht – ich bin gespannt, welche Abenteuer Geronimo noch erleben wird!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Geronimo Stilton – Der Mona-Mausa Code, übersetzt von Nadine Püschel, Mai 2013 bei rororo Rotfuchs erschienen
128 Seiten, 7,99 €


Sonntag, 2. Juni 2013

Rezension Chris Columbus & Ned Vizzini– House of secrets – Der Fluch des Denver Kristoff

Chris Columbus & Ned Vizzini– House of secrets – Der Fluch des Denver Kristoff

Ein spannendes Abenteuer in der Welt der Bücher

Inhalt:
Die Familie Walker ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Die Kinder Brendan, Eleanor und Cordelia machen es ihren Eltern damit nicht unbedingt leicht. Doch als sie sich die alten Kristoff-Villa anschauen ist die gesamte Familie von diesem Haus begeistert. Doch leider stellt sich das Haus nicht als Traumhaus heraus, eher als Alptraumhaus. Denn die Tochter des verschwundenen Denver Kristoff, stellt sich als Windfurie heraus, trennt die Familie voneinander und nutzt sie für ihren gefährlichen Plan aus – sie sucht ein geheimnisvolles, gefährliches Buch, das Wünsche erfüllen kann....

Meinung:
Das Autorenduo Columbus & Vizzini liefert hier wirklich ein ganz wunderbares Buch ab. Ein Buch, dass nicht nur Kinder begeistern wird, sondern auch Erwachsene. Der Schreibstil ist sehr leicht zu lesen, was es somit für die kleineren unter uns einfacher macht. Aber er steckt auch voller Phantasie und nimmt uns mit auf eine große Reise durch die Bücher des Denver Kristoff.
Das Thema des Bücher im Buch ist hier auch wirklich ganz toll umgesetzt und ich finde es macht immer wieder Spaß solche Geschichten zu lesen.

Die Kinder erwarten viele gefährliche Situationen, spannende Abenteuer und Situationen, in denen sie über sich selbst hinauswachsen müssen um wieder nach Hause und zu ihren Eltern zu kommen.
Aber auch viele unterhaltsame und wirklich lustige Dinge passieren ihnen in dieser spannenden und abenteuerlichen Welt zwischen Piraten, Riesen und Kriegern.
Ab und an wird es auch mal etwas gruselig – aber wirklich in einem für Kinder erträglichem Maß.

Eines steht auf jeden Fall fest mit „House of secrets“ wird dir nicht langweilig. Immer wieder gibt es neue Wendungen und neue spannende Situationen und Welten, die entdeckt werden wollen. Ich hätte nie gedacht, dass mir ein Buch in dem ein Haufen wilder Piraten vorkommt, so gut gefallen würde. Ich denke auch, dass es grade für Jungs ein wirkliches tolles Buch sein kann.



Und auch die Optik darf man hier nicht außen vorlassen. Das Cover in seiner Farbeinvielfalt und mit der Tür mit der goldenen Schrift wirkt geheimnisvoll und macht Lust darauf den Buchdeckel zu öffnen und die wundersame Welt zu entdecken“ ganz toll!

„House of secrets. Der Fluch des Denver Kristoff“ ist ein wundervolles Buch voller toller Ideen und voll kindlicher Phantasie. Lasst euch entführen – und geht gemeinsam mit Brendan, Eleanor und Cordelia auf eine atemberaubende und unfassbare Reise!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Chris Columbus & Ned Vizzini– House of secrets – Der Fluch des Denver Kristoff, im Mai 2013 bei Arena erschienen
457 Seiten, 15,99 €

Samstag, 1. Juni 2013

Rezension David Gray – Eine Studien in Angst Teil 1

David Gray – Eine Studien in Angst Teil 1

Eine Hommage an Sherlock Holmes

Meinung:
Diesmal möchte ich meine Rezension nicht in Inhalt und Meinung spalten, da ich einfach nicht zu viel zu dem Fall in „Eine Studie in Angst“ schreiben will, um das Überraschungsmoment einfach auf der Seite der Leser zu lassen.

David Gray hat mich vor ein paar Wochen gefragt, ob ich sein Buch „Eine Studie in Angst“ gerne lesen möchte. Nachdem ich mir die Leseprobe angeschaut habe, war ziemlich direkt klar, dass ich das unbedingt wollte. Ja, ich gebe es zu ich bin Sherlocked - ich liebe seine Fälle und da mein Freund auch von Holmes und Dr. Watson so begeistert ist, kenne ich mittlerweile ganz viele Verfilmungen und Serien. Und somit auch klassische Inhalte und Erkennungsmerkmale eines richtigen Holmes. Und was soll ich anderes sagen, als dass David Gray sehr sehr nah an an das Original herankommt.

Der Schreibstil passt perfekt in das viktorianische London und auch die Beschreibungen und die Eigenheiten der Charaktere passen hervorragend in diese Zeit. Man fühlt sich in eine andere Epoche versetzt und ich habe diesen Ausflug in den klassischen Detektivroman sehr genossen.
Aber es gehört ja noch mehr dazu einen tollen Sherlock-Holmes Roman zu schreiben, zum Beispiel die Fähigkeit der Deduktion. Und auch diese besitzt David Gray, denn sonst hätte er einen solchen „Fall“ nicht ausarbeiten können.

Sehr gekonnt ist auch die Einleitung in diesen Fall, in dem David Gray sich als den Finder einen verschollenen oder geheimgehaltenen Skripts von Dr. Watson erklärt. 

Ich verneige mich hiermit vor David Grays Arbeit und hoffe, dass wir bald Teil II zu lesen bekommen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
David Gray – Eine Studien in Angst Teil 1, im März 2013 bei Create Spce erschienen
122 Seiten, 4,97 €