Mittwoch, 27. März 2013

Rezension: Darren Shan - Die Toten, die ich rief

Darren Shan - Die Toten, die ich rief

Ein Thriller voller unerwarteter Wendungen - immer und immer wieder

Inhalt:
Ed Sieveking, amerikanischer Horrorautor, recherchiert in London gemeinsam mit seinem Freund Joe für seines neues Buch. Auf einer Party lernt Ed Andeanna kennen. Er verliebt sich Hals über Kopf in die geheimnisvolle Schönheit. Dennoch merkt er bald, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Sie können sich nur nachts treffen und mehr als ein paar Küsse erhält Ed nicht von Andeanna. Sie ist die Frau von Mikis Menderes, eines berüchtigten Londoner Gangsterbosses....

Meinung:
Ich muss zugebe, dass ich von Darren Shan bisher noch nichts gelesen habe, obwohl hier das ein oder andere Buch von ihm subbt. Dennoch habe ich den Film "Mitternachtszirkus" gesehen und geliebt. Fantasie und skurrile Ideen sind auch in "Die Toten, die ich rief" zu finden und ich muss sagen, dass Darren Shan mich mit diesem Buch absolut begeistern konnte.

Der Schreibstil von Shan ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Schon nach ein paar Seiten fand ich mich bestens in der Geschichte zurecht, auch wenn es für mich erst richtig losging als Andeanna ins Spiel kommt. Shan beschreibt die Handlungen und Charaktere sehr detailliert und man kann sie sich während des Lesens wirklich gut vor Augen führen.
Die Spannung baut er in diesem Buch eher langsam auf, aber desto weiter man liest um so fulminanter, abgedrehter und spannender wird es. Hier sei schon mal gesagt, wer ausgefallene Geschichten mag wird "Die Toten, die ich rief" lieben ♥ !

Um die Geschichte ein wenig zu beschreiben kann man sagen, dass sie sich in zwei große Teile unterscheiden lässt. Der erste Teil besteht aus der Kennenlern und Liebesgeschichte von Ed und Andeanna. Er ist etwas ausführlicher und nicht so spannnungs- und actiongeladen. Hier bereitet uns Darren Shan eher auf den zweiten Part vor. Ich will hier gar nciht zu viel verraten, dass würde das ganze Lesevergnügen zerstören. Aber hier kommt die ganze Story ordentlich in Fahrt und es wird verwirrend. Denn sobald man meint der Wahrheit und der Lösung des Rätsels um Andeanna ein kleines Stück näher gekommen zu sein, baut der Autor gekonnt Wendungen ein und bringt uns wieder auf ganz andere Spuren.
Und mir hat es Spaß gemacht auf die falsche Fährt geführt zu werden, oftmals schier unglaubliches zu lesen, um dann irgendwann alles zu verstehen. Verstehen zu dürfen!

Ich persönlich muss sagen, dass ich mit vielen Thrillern, die ich in letzter Zeit gelesen habe nicht so warm geworden bin - aber dieses Buch hier war endlich mal wieder eines, dass mich absolut fesseln konnte und dass ich förmlich innerhalb eines Tages verschlungen habe!

Wenn du mutig genug bist, den Toten gegenüber zu treten, dann ist "Die Toten, die ich rief" absolutes Lese-Muss, ebenso wenn du Darren Shan und seine etwas skurrile Art magst!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Darren Shan - Die Toten, die ich rief, übersetzt von Thomas Merk, im April 2013 erschienen bei Rowohlt Polaris
413 Seiten, 14,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen