Sonntag, 24. März 2013

Rezension: Angelika Lauriel - Frostgras

Angelika Lauriel - Frostgras

Wunderschönes und tiefgründiges Jugendbuch

Inhalt:
Julia lebt mit ihrer Mutter Grete zusammen. Julia hat das Abitur bestanden und versucht nun ihren weiteren Lebensweg zu finden. Sie entscheidet sich dafür in Trier zu bleiben und Psychologie zu studieren. Und sie merkt schmerzlich, dass das Studium für sie nicht die einzige Neuerung bleibt. Sie findet ein schwarzes Notizbuch, dass ein Junge im Zug vergessen hat, und scheint sich in seine Worte zu verlieben - aber zwischen den Zeilen scheint noch viel mehr zu stehen...

Meinung:
Angelika Lauriel scheint sich nahezu in allen Genres zu hause zu sein. "Frostgras" ist mittlerweile mein drittes Buch der sympathischen Autorin und sie konnte mich wieder von sich und ihrer Arbeit überzeugen. Wobei überzeugen, ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, denn ich finde, dass "Frostgras" bisher das beste Buch von ihr ist - die Geschichte von Julia hat mich wirklich von den Socken gerissen.

Angelika Lauriels Schreibstil ist sehr schön und angenehm zu lesen. Sie beschreibt detailliert und farbenfroh Julia, ihr Umfeld, die Handlungen. Angelika Lauriel macht es einem wirklich einfach direkt von Beginn an in das Buch einzutauchen, aber desto schwieriger macht sie es einem wieder aufzuhören. "Frostgras" ist wirklich eine Geschichte, die dich in sich hineinzieht. Mit jeder gelesenen Seite, jedem kleinen Geheimnis, dass sich auftaut und neuen Fragen, die aufgeworfen werden will man einfach weiterlesen und hinter Julias Geschichte kommen.

Das Buch wird aus zwei Perspektiven geschrieben bzw. erzählt. Zum Einen haben wir Julia, die Hauptprotagonistin und zum Anderen ihren Freund und Beschützer aus Kindertagen, Paul, mit dem sie seit einigen Jahren auch zusammen ist. Ich finde diese Sicht der Geschichte sehr gelungen, denn so kommen wir beiden sehr nahe und sind vor allen Dingen erleben wir ihre Gefühle sehr nah und authentisch mit. Beide haben eine sehr enge Bindung zueinander, seit sie sich im Kindergarten kennengelernt haben - die kleine Auster und der Piratenpaule. Doch mit der Zeit verändert sich ihre Beziehung zueinander und sie sind sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher. Ist es Liebe? Seelenverwandtschaft? Sind sie einfach gute Freunde?

Julia verliert sich immer mehr in dem schwarzen Notizbuch, dass sie gefunden hat. Es ist voller Zeichnungen und Gedichte - und auch den Jungen, der es vergessen hat, bekommt sie nicht mehr aus dem Kopf. Sie scheint sich in seine Worte und Gedanken zu verlieben und sie hat das Gefühl in schon lange zu kennen. was ist an ihren Gefühlen wahr?

Es ist ein Buch voller Geheimnisse, es ist ein dramatisches Buch, aber dennoch ein Buch, dass am Ende voller Offenheit und Ehrlichkeit ist! "Frostgras" ist soviel, was ich nicht in Worte fassen kann und ich wünsche mir für mich und alle anderen Leseratten noch mehr solch tiefgründiger und fesselnder Bücher - und natürlich noch viele viele Bücher von Angelika Lauriel!

Seid ihr mutig? Mögt ihr Geheimnisse? Dann begebt euch mit Julia gemeinsam auf eine Reise in die Vergangenehit um dann fröhlich und voll neuen Mutes in die Zukunft zu blicken!
Absolute Leseempfehlung!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Angelika Lauriel - Frostgras, im März 2013 bei Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erschienen
240 Seiten, 14,95 €

1 Kommentar:

  1. Das Buch lese ich gerade und dennoch musste ich mir deine Rezension anschauen, auch auf die Gefahr hin, dass es Spoiler geben könnte (gibt es nicht^^). Du hast eine tolle Art dich auszudrücken und den Leser neugierig auf das Buch zu machen - gefällt mir =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen