Donnerstag, 7. Februar 2013

Rezension: Rainer Wekwerth - Das Labyrinth erwacht

Rainer Wekwerth - Das Labyrinth erwacht

Ein absolut spanneder und nervenaufreibender Mystery-Thriller

Inhalt:
Sieben Jugendliche erwachen in einer ihnen völlig fremden Welt. Wie Neugeborene, nackt und ohne Erinnerungen an ihr früheres Leben, sind sie dort gestrandet. Mit nur einer Aufgabe: zu überleben und das wird schwierig genug werden...

Meinung:
"Das Labyrinth erwacht" ist einer der herausragendsten Jugendbücher, dass ich in letzter Zeit gelesen habe. Es ist spannend, unterhaltsam, fesselt einen und man weiß einfach nie woran man in dem Buch und seiner Geschichte ist.

Dystopisch, fantastisch, spannend!

Wie ein Genre-Mix wirkt "Das Labyrinth erwacht" auf mich. Deklariert als Jugend-Msytery Thriller hat es dennoch noch viel mehr Inhalte. Der Leser trifft auf Science-Fiction und Fantasy Elemente, Mystery in einer dystopischen Welt und dennoch auch ein wenig "Coming of age" Roman, denn alle Jugendlichen müssen sich entwickeln um in diesen lebensunfreundlichen Welten zu überleben.

Rainer Werkwerth schafft es den Leser von Beginn an in seine Geschichte zu ziehen, ihn an sich zu fesseln und nicht mehr loszulassen, bis zur letzten Seite. Und auch darüber hinaus lässt einen das Labyrinth, seine Bewohner und seine Geheimnisse nicht mehr los. Man überdenkt seine Eindrücke, überlegt sich Theorien und verwirft sie im nächsten Moment wieder und wünscht sich den zweiten Band der Trilogie herbei.
Und genau hier merkt man doch, dass der Autor es absolut richtig gemacht hat, wenn man sich nach dem Folgeband fast schon verzehrt - vor lauter Neugierde, wie es denn nun weiter gehen wird...

Die Bestie Mensch

 Im Vordergrund dieses Buches stehen sieben Jugendliche und ihr Schicksal in der ersten Welt zu erwachen.
Sieben Jugendliche, die auf den ersten Blick relativ normal wirken, doch sobald der Autor in die Einführung der Protagonisten geht, merkt man, dass es sich nicht um den 0815 Jugendlichen handelt. Irgendetwas scheint mit jedem von ihnen nicht zu stimmen, und als dann im Laufe des Buches Erinnerungs-Flashbacks auftauchen, kommt einem als Leser ganz oft das Wort "Schuld" in den Sinn und "sich schuldig gemacht zu haben". Ist das Labyrinth eine Strafe? Eine moderne Vollzugsanstalt? Ein Experiment?


Man lernt das Wesen des Menschen in dieser Welt nicht nur von seiner besten Seite kennen, ganz im Gegenteil - die meisten unserer Protagonisten sind sich selbst am nächsten und schrecken selbst vor Mord nicht zurück um das eigene Überleben zu sichern. Manchmal möchte man nicht mehr weiterlesen, weil es einen verstört, dass Jugendliche, die ja auch nur etwas größere Kinder sind, so herz- und rücksichtslos Handeln um sich selbst einen besseren Stand auszubauen.
Dabei bin ich mir fast sicher, dass es darum geht, auch als Gruppe bestehen zu können - dafür sprechen die Rucksäcke und die enthaltenen Gegenstände, die die Jugendlichen finden, als sie aufwachen.
Aber, was es nun genau mit dem Labyrinth auf sich hat und worum es geht, werden wir wohl gänzlich erst am Ende des dritten Bandes erfahren.

"Das Labyrinth erwacht" ist ein wirklich spannender Jugendthriller, der dich Nächte durchlesen lassen wird und am Ende dafür sorgt, dass du dich in Geduld üben musst, denn jetzt heißt es erst einmal auf den Folgeband warten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Leserunde bedanke ich mich ganz herzlich bei Rainer Wekwerth, dem Arena Verlag und Lovelybooks!

Produktinformation:
Rainer Wekwerth - Das Labyrinth erwacht, 2013 im Arena Verlag erschienen
408 Seiten, 16,99 €


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen