Donnerstag, 10. Januar 2013

Rezension: Joanne Dahme - Creepers: Der Fluch der Hexe

Joanne Dahme - Creepers - Der Fluch der Hexe

Schaurig-schöne Geistergeschichte

Inhalt:
"Als erstes fiel mir der Efeu auf, nicht die von der Sonne ausgeblichenen Grabsteine, die in gebrochenem Weiß aus dem Friedhofsgelände aufragten wie alte Knochen. Es ist erst eine Woche her, dass wir in unser neues Haus gezogen sind, und als wir hinter dem Umzugswagen in die Einfahrt bogen, fiel mir auf, dass der Efeu einfach überall war - er wand sich die Baumstämme hinauf und breitete sich kleckernd über den Rasen aus."
(S. 7)

Courtney zieht mit ihren Eltern in ein wundervolles, altes efeuüberwachsenes Haus. Als sie auf dem benachbarten Friedhof Margaret und ihren Vater kennenlernt, erfährt sie, dass auf dem Haus ein Fluch liegen soll. Courtney beginnt erst daran zu glauben, als sie sieht wie sich im Keller wie von Geisterhand Efeuornamente auf der Wand bilden....

Meinung:
Als erstes, ich liebe Geschichten mit alten und geschichtsträchtigen Häusern und genauso liebe ich Spuk- und Geistergeschichten, wenn beides aufeinander trifft ist es doch schon fast perfekt.

"Creepers - Der Fluch der Hexe" ist in sich so liebevoll gestaltet, dass einfach die Optik dieses Buches schon ein totales Highlight ist. Wie man auf dem Bild sieht ist der Umschlag efeugrün und drauf sind dann noch die Ranken geprägt - einfach toll. Aber auch im Inneren geht es so weiter. Zu Beginn eines jeden Kapitels finden wir eine Seite auf der wir entweder Briefe, Zeitungsausschnitte, Tagebucheinträge oder ähnliches wiederfinden, diese sind auch immer wieder mit Efeuranken verziert und in Grüntönen gehalten - aber schaut selbst.

Aber genauso liebevoll und warm, wie das Buch gestaltet ist, ist die Geschichte über Courtney und ihre neuen Freunde.
Nachdem Courtney erfährt, dass ein Fluch auf ihrem Haus liegt, ist sie etwas skeptisch zumal Margaret und ihr Vater auch sehr einsiedlerisch in einem alten Haus im Wald leben. Aber dennoch gewinnt sie vor allen Dingen Margaret sehr lieb und möchte ihr dabei helfen, den Fluch zu lösen und somit Vater und Tochter wieder zu vereinen. Natürlich lebten der Vater und die Tochter damals in dem Haus, in dem nun Courtney mit ihren Eltern wohnt - und mit dem Efeu hatte der Vater den Grabstein seiner Tochter verziert.

Atmosphärisch, voll Wärme und mit Herzblut erzählt Joanne Dahme die Geschichte dieser ganz besonderen Freundschaft, so dass es ein Genuss ist sie zu entdecken und sich von dem alten Gemäuer und seiner Vergangenehit gefangen nehmen zu lassen - und manchmal läuft einem dabei dann auch einen Schauer den Rücken hinunter.

Liebevoll gezeichnete Charaktere treffen in "Creepers - Der Fluch der Hexe" auf eine spannende und herzerwärmende Geschichte, die ich allen Freunden von Geisterhäusern ans Herz legen möchte!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Joanne Dahme - Creepers: Der Fluch der Hexe, aus dem Amerikanischen von Anja Hackländer, 2011 erschienen bei Baumhaus im Bastei Lübbe Verlag
268 Seiten, 12,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen