Sonntag, 6. Januar 2013

Rezension: Antonia Michaelis - Wolfsgarten

Antonia Michaelis - Wolfsgarten

Eine spektakuläre Reise in die Vergangenheit

Inhalt:
"Maria wollte diese Hagebutte in die Erde legen", flüsterte Karl. "In dem wilden Garten. Damit eine Rose daraus wächst, die Wünsche erfüllt. Achim - wir werden es für sie tun. Wir werden die Hagebutte einpflanzen. Im wilden Garten am Ende der Straße."
(S. 25)

Achim und Karl besuchen ihr ehemaliges Waisenhaus, da sie erfahren haben, dass es der guten Seele, Maria, nicht gut geht. In ihrer Hand finden sie eine gepunktete Hagebutte, die ausschaut wie ein kleiner Fliegenpilz. Sie vergraben sie im Garten und ab diesem Moment ist nichts mehr so, wie es war. Alles bekannte ist weg und sie müssen im geheimnisvollen, aber auch gefährlichen Wolfsgarten überleben....

Meinung:
Bei "Wolfsgarten" bin ich Ersttäter gewesen. Glaubt es mir oder glaubt es nicht, ich habe zwar mittlerweile noch drei weitere Bücher von Frau Michaelis subben, aber dieses war mein erstes. Und ich denke es war richtig ein ungehyptes Buch zu lesen, denn so konnte ich mich ganz unvoreingenommen an die Geschichte heranwagen und ich kann nur sagen sie ist einfach wunderbar.

Frau Michaelis Schreibstil ist magisch, schon nach wenigen Seiten war ich komplett in die Geschichte um Achim, Karl, Maria und all die anderen Waisenhauskinder versunken. Es ist, für mich persönlich, zwar eine sehr dunkle Geschichte, die aber immer wieder durch die Bedeutung und die Kraft der Freundschaft hell zu schimmern vermag.
Eine Geschichte, die sich mitunter auch mit einer düsteren zeit auseinandersetzt - und grade diese Idee hat mir einfach auch total gut gefallen.

Zwar hat mich der Titel "Wolfsgarten" ein wenig in die Irre geführt, dennoch ist er sehr passend gewählt. Zu Beginn waren die Wölfe für mich Symbole, und sie sind es mit Sicherheit auch - aber es kommen auch wirklich welche vor.
Der Garten an und für sich ist ein magischer Ort, genau wie das Anwesen des alten Waisenhauses, man weiß nicht, was einen im nächsten Kapitel oder aber hinter dem nächsten Baum erwartet

Die Charaktere sind ganz toll ausgearbeitet und man kann einfach nicht anders als mit ihnen zu fühlen, zu hoffen und zu bangen. Und man merkt, dass es nicht einfach nur schwarz und weiß gibt, böse und gut, sondern ganz viele Grauschattierungen, zwei ganz besondere lernt man auch in diesem Buch kennen und lieben!

"Wolfsgarten" ist ein wundervolles Jugendbuch voller fantastischer Ideen, die zum schmökern einladen!
Und nichts ist so, wie es scheint - macht euch gemeinsam mit Achim und Karl auf eine Reise in die Vergangenheit, lernt neue Freunde kennen und lasst euch vom Wunder der Freundschaft wärmen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Kerle Verlag!

Produktinformation:
Antonia Michaelis - Wolfsgarten, 2011 im Kerle Verlag der Herder Verlagsgruppe erschienen
319 Seiten, 14,95 €

Kommentare:

  1. Das Buch klingt super *-*
    Und da mir der Märchenerzähler sehr gut gefallen hat und ich den Schreibstil von Antonia Michaelis sehr gerne mag, werde ich das mal auf meine Wunschliste schreiben :)

    Gute Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Binzi :-)
      Das Buch ist auch wirklich ganz ganz toll :-)
      ich hoffe, das es dir genauso gut gefallen wird :-)

      Löschen