Sonntag, 20. Januar 2013

Rezension: A.C. Schyboll - Jenseits der Dunkelwelt

A.C. Schyboll - Jenseits der Dunkelwelt

Philosophie trifft auf Krimi?


 Inhalt:
„Sie hatte es vor zwei Jahren einmal mit außerhäuslicher Arbeit versucht, mit dem Ergebnis, dass Mikoschs Grundschule mehrmals die Woche anrief und Lucy ihre latente Sprachwilligkeit wieder gänzlich einstellte. Kurz darauf versuchte Nathan sich an seinem ersten LSD-Trip.“
(S. 17)


Karl ist verheiratet und Familienvater von drei Kindern, nach eigener Aussage sind diese alle hochbegabt – beruflich verbringt er seine Zeit als Systemadministrator in einer Bank. Eigentlich geht es der Familie auch gut, dennoch überlegt Karl, ein Ding zu drehen, er denkt an Bankraub, dann an Entführung – auf jeden Fall, muss etwas passieren.

Meinung:
Leider konnte das Buch meine Erwartungen nur in den aller gröbsten Ansätzen erfüllen. Die Story klang wirklich ganz toll, spannend und einfach mal anders, und vor allen Dingen der Aspekt der Philosophie hat mich neugierig auf „Jenseits der Dunkelwelt“ gemacht.
Aber leider bin ich schon am Anfang ans scheitern geraten, denn ich bin mit dem Schreibstil von Frau Schyboll leider überhaupt nicht warm geworden.
Mir hat auch die Kommunikation untereinander sehr gefehlt, denn in diesem Buch findet man keine wirklichen Dialoge und Gespräche, und grade diese machen Bücher und deren Inhalte für mich so lebendig und ansprechend.

Alles erschien mir so zäh – Inhalt und Stil – und es war für mich ein durch quälen. Dennoch habe ich mir gesagt: Sei tapfer, halt durch! Vielleicht wird es noch besser!
Für mich hat das leider nicht gestimmt und ich persönlich finde es auch immer traurig, wenn ein Buch mich nicht begeistern kann, aber ich war halt nicht die richtige Leserin für „Jenseits der Dunkelwelt“.

Mein nächstes Problem war Karl, er wirkt in seinen Gedankengängen so lebens- und realitätsfern. Alleine, wie er schon seine Familie lobhudelt zu Beginn des Buches ist absolut nicht nachvollziehbar für mich. Die Kinder scheinen allesamt hochbegabt zu sein, haben aber in der Realität einfach nur große Probleme oder sogar einen schweren Knacks weg.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es in allem nicht so ganz mein Fall war, vom Inhalt habe ich mir ein bisschen mehr versprochen und mit dem Stil bin ich auch überhaupt nicht klar gekommen – aber ich denke, dass es für dieses Buch auch die geeigneten Leser geben wird – nur leider gehöre ich nicht dazu!

Wertung:
♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganze herzlich bei A.C. Schyboll und dem fhl Verlag!

Produktinformation:
A.C. Schyboll - Jenseits der Dunkelwelt, 2012 im fhl Verlag erschienen
289 Seiten, 12,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen