Montag, 29. Oktober 2012

Rezension: Martin Horvath . Mohr im Hemd oder wie ich auszog die Welt zu retten

Martin Horvath - Mohr im Hemd oder wie ich auszog, die Welt zu retten

Ein Buch, dass mich gespalten zurück lässt...

Inhalt:
"Nun, meine Aufgabe ist es, den Geschichten meiner Mitbewohner hinterherzuspüren. Es sind Geschichten mit vielen exotischen Namen, die schwer zu merken sein mögen, Geschichten, so sei ausdrücklich gewarnt, in denen eindeutig die dunklen Kapitel überwiegen."
(S. 12)

Ali lebt gemeinsam mit über hundert anderen Menschen in Wien in einem Asylantenwohnheim. Ali ist 15 Jahre alt und spricht vierzig Sprachen. Ali weiß einfach alles und spürt den Geschichten seiner Mitbewohner hinterher...

Meinung:
Oh we - letztens habe ich gelesen, dass es vielen Lesern am schwersten fällt ein Drei-Sterne-Buch zu bewerten, und ich muss sagen, dass es stimmt. Es gibt nichts was einen über die Maße begeistert hat, aber auch nichts, worüber man sich schwarz geärgert hat. Aber ich starte jetzt meinen Versuch.

Das schönste und auffälligste an diesem Buch ist definitiv Martin Horvaths Schreibstil. Er schreibt so toll und so abwechslungsreich. Mal poetisch, mal mit sehr spitzer Zunge und mal voller Witz und Ironie - sein Sprachstil ist einfach und schlicht beeindruckend. Er versteht es ohne Probleme mit den Worten umzugehen und fast schon brillante Sätze zu formulieren.
Vielleicht müsste ich einfach noch ein anderes Buch von ihm lesen, vielleicht würden dann Geschichte und Stil zusammen passen oder zusammen wachsen.

Die Geschichte an und für sich fand ich sehr schwer. Natürlich geht es in einem Asylantenwohnheim nicht lustig zu. Menschen, die schlimmes gesehen oder erlebt haben werden dort geparkt, bis man weiß, wie es mit ihnen weitergeht. Ob sie eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen oder ausgewiesen werden. Andere Menschen haben die Möglichkeit diese Leben mit einem Wort oder einem Schriftstück zu zerstören - oder wieder lebenswert zu machen.
Natürlich sind viele Geschichten traurig,m aber auch das ist in Ordnung.

Nicht klar gekommen bin ich allerdings mit Ali - und ich denke, dass das schon das Hauptproblem ist. Wie soll man in einer Geschichte versinken und sie genießen, wenn man den Hauptprotagonisten und in diesem Fall auch noch Erzähler des Buches nicht mag?
Ich glaube dann hat man halt einfach verloren. Ich wollte ihm immer wieder eine Chance geben und habe mir gesagt:"Sabrina, geh nicht zu hart mit Ali ins Gericht, er hatte bestimmt ein schlimmes Leben!" Aber genutzt hat es nichts. Er war mir zu altklug, zu überheblich und zu frühreif.
Ich konnte mich ihm einfach nicht nähern.

Ein weiteres Problem war für mich, dass ich nachher nicht mehr wirklich zwischen Fakten und Fiktion unterschieden konnte. Aber wieso das so ist, werdet ihr schon rausfinden, wenn ihr euch an dieses Buch herantraut. Es ist wirklich nicht schlecht und wie gesagt, der Schreibstil ist großartig - aber Ali und ich, wir kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen!

Wertung:
♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim DVA Verlag und Martin Horvath und wie immer für die tollen Möglichkeiten auch Lovelybooks!

Produktinformation:
Martin Horvath - Mohr im Hemd oder wie ich auszog, die Welt zu retten, 2012 im DVA Verlag erschienen
352 Seiten, 19,99 €

Sonntag, 28. Oktober 2012

Rezension: Laura Jarratt - Skin Deep

Laura Jarratt - Skin Deep
Nicht geht tiefer als die erste Liebe

Ein Buch, dass unter die Haut geht und berührt...

Inhalt:
"Hässliche Menschen haben keine Gefühle. Sie sind nicht wie alle anderen. Sie merken gar nicht, wenn du sie auf der Straße anstarrst und dann plötzlich wegschaust. Und wenn sie es doch merken, dann macht es ihnen nichts aus. Sie sind ja keine echten Menschen.
So in der Art habe ich früher gedacht."
(S. 10)

Als Jenna zu Lindsay und ihre Freunden ins Auto steigt, ahnt sie noch nicht, dass nach dieser Nacht nichts mehr so ist wie vorher. Unter Alkohol- und Drogeneinfluss baut Steven, der Fahrer des Wagens, einen Unfall. Nicht alle überleben, aber Jenna hat Glück im Unglück. Sie lebt - aber ihr Gesicht ist zu großen Teilen verbrannt und nun muss sie sich mit ihrem Gesicht anfreunden und den Weg ins Leben zurück finden...

Meinung:
Laura Jarratt  hat ein wundervoll tiefgründiges, liebenswertes, aber auch humorvolles Buch geschrieben. Ein Buch, dass man am liebsten einatmen möchte und nicht mehr loslassen - und eigentlich auch nicht beenden möchte - Jennas und Ryans Geschichte hätte für mich immer weiter gehen können.

Jarratts Schreibstil ist sehr angenehm und einfach zu lesen. Sie versteht es den Leser an die Geschichte, die uns in "Skin Deep" erzählt wird zu fesseln. Sie lässt uns immer eine Seite, ein Kapitel weiterlesen.
Sie hat es einfach geschafft eine kleine Welt aufzubauen, in der ihre Protagonisten leben, leiden und lieben - und sie hat es geschafft, diese Geschichte so zu verpacken, dass man nicht anders kann, als sich mitreißen zu lassen und sich in ebendiese Geschichte und ihre liebenswerten und lebendigen Charaktere zu verlieben.

Wir lernen Jenna und Ryan kennen, die zwei führen uns auch im Wechsel durch das Buch und durch ihre Welt. Jenna trägt von einem Autounfall schwere Narben im Gesicht davon, außerdem stirbt ihre beste Freundin Lindsay. Jenna igelt sich ein und verlässt das Haus nicht öfter als nötig. Damit sie einen Grund hat, das Haus zu verlassen haben ihre Eltern ihr den Hund Raggs gekauft. Doch Raggs sorgt für noch viel mehr, er sorgt für die erste Begegnung von Ryan und Jenna.
Ryan ist ein Nomade, er lebt mit seiner Mutter auf einem Hausboot und hat durch seine Lebenweise auch das ein oder andere Problem. Die Leute verachten ihn und seine Mutter, die wohnungslosen Streuner, und als Kind musste er oftmals eine Portion Prügel einstecken. Beide haben Angst entdeckt zu werden - und doch scheint es das beste zu sein, was den beiden jemals passiert ist.

Ich könnte jetzt noch so viel dazu schreiben, was mich bewegt hat und immernoch bewegt, aber ich bin bei diesem Buch wirklich der Meinung, dass man  es gelesen haben sollte, um sich seine eigene Meinung bilden zu können.

Für mich persönlich sind Jenna und Ryan bis jetzt das Liebespaar des Jahres 2012. Selten hat mich eine Geschichte so sehr berührt, wie diese hier - und noch seltener habe ich mir gewünscht, dass ein Buch nicht endet. "Skin Deep" ist eine berührende Geschichte voll warmer Momente und liebenswerter Charaktere, in der es um das Erwachsenwerden, die Liebe und das Sich-selbst-annehmen-können geht! Unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Dressler Verlag, für die Organisation der Leserunde bei Katja und für die Möglichkeit, wie immer bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Laura Jarratt - Skin Deep, übersetzt von Susanne Klein, 2012 im Dressler Verlag erschienen
351 Seiten, 14,95 €



Update Weltenbummler-Challenge September

Hallo ihr Lieben,
diesmal reichlich spät, aber irgendwie war keine Zeit da, und deshalb gibt es jetzt das Weltenbummlerupdate für September :-)


USA:
Richmond/ Virginia: Gabrielle Lord - Countdown 365 (1) - Die Verschwörung (5 P.)
New York City/ New York: Michael Buckley - Die Grimm Akten (1) Die Spur des Riesen (2 P.)
Boston/ Massachusetts: R.L. Stine - Bruderhass (2 P.)
Shadyside/ Ohio: R.L. Stine - Todesengel (2 P.)
Shadyside/ Ohio: R.L. Stine - Feuerfluch (2 P.)
Tacoma/Washington: Amy Efaw - Eine Tat wie diese (2P.)
ohne Ortsangabe: Kelly Creagh - Nevermore (2 P.)
Alaska: Velma Wallis - Zwei alte Frauen (2 P.)
Boston: Nan McCarthy - Chat (2 P.)
New York - Nan McCarthy - Connect (2 P.)
Nevada/ Paradise: Rebecca Lim - Mercy (2 P.)
New York: Didier Decoin - Der Tod der Kitty Genovese (2 P.)
unbekannt: Rachel Kline - The Moth Diaries: Sehnsucht der Falter (2 P.)
Barnwell (South Carolina) - Eleanor Brown - Die Shakespeare-Schwestern (2. P)
bei Hollywood: M.P. Kozlowsky - Juniper Berry (2 P.)
Seattle (Wahington): E.L. James - Shades of grey (01) Geheimes Verlangen (2 P.)
Winter (Wisconsin): Ilsa J. Bick - Der Zeichner der Finsternis (2 P.)
Ort unbekannt (Illinois): Kate Klise & M. Sarah Klise - Gespenster gibt es doch! (2 P.)
Chicago: Alexa McNight - Sehnsucht (2. P)
Minnesota: Amanda Hocking - Tochter der Tryll (1) Verborgen (2 P.)
ohne Ortsangabe: Elizabeth Chandler - Versteinerte Seelen (2 P.)
New York City/ New York: Alison Gaylin - Dornröschenschlaf (2 P.)
ohne Ortsangabe: Amy Garvey - Deine Lipppen so kalt (2 P.)
Texas (Frisco): Katja Piel - Medinas Fluch (2 P.)
Kalifornien (San Bernadino): Katja Piel - Medina und die tanzenden Vampire (2 P.)
Kalifornien (San Benadino): Katja Piel - Dämonenblut (2 P.)


Schottland:
Edinburg: Thilo Corzilius - Ravinia  (5. P)
Loch Mor: Luisa Hartmann - The haunted castle of Loch Mor (2 P.)
Edinbourgh: Tim Curran - Der Leichendieb (2 P.)
unbekannt: Cat Clarke - vergissdeinnicht  (2 P.)
Loch Ness: Alexander Kath - Der Fluch von Loch Ness (2 P)
Glasgow: Kai Schwind - Eine Reise durch Schottland (2 P.)

England:
London: Agatha Christie - Rotkäppchen und der böse Wolf (5 P.)
Spielt in einem fiktiven Dorf in der Nähe von London.
Farnham: Andrew Lane - Young Sherlock Holmes (1) Der Tod liegt in der Luft (2 P.)
London: C.M. Singer - und der Preis ist dein Leben (1) Mächtiger als der Tod (2P.)
London: Juliette Bensch - Last minute Liebe (2 P.)
London: Klaus-Peter Walter - Sherlock Holmes im reich des Cthulhu (2 P.)
London: Corina Bomann - Clockwork Spiders (2 P.)

Australien:
Dolphin Point: Gabielle Lord - Countdown 365 (2) Der Engel (5 P.)
Jubilee Park: Em Bailey - Du denkst du weisst wer ich bin (2 P.)
Dolphin Point:  Gabrielle Lord - Countdown 365 (3) Das Rätsel (2 P.)

Italien
Venedig: Janine Wilk - Die Schattenträumerin (5 P.)
Rom: Niccolo Ammaniti - Du und Ich (2 P.)
Sardienien (Cagliari) - Massimo Carlotto & Mama Sabot - Tödlicher Staub (2 P.)
Venedig: Kai Meyer - Die fließende Königin (2 P.)

Irland:
Dublin: Gerard Donovan - Morgenschwimmer (5 P.)

Israel:
Jerusalem: Köppen & Burger - Der Parzivalcode und die Externsteine (5 P.)
Sowohl im historischen Handlungsstrang, wie auch in der gegenwärtigen Handlung.

Guyana:
Irapa: Brandis & Ziemek - Schatten des Dschungels (10 P.)

Polen: 
Auschwitz: Jürg Amann - Der Kommandant (5 P.)

Malta:
Valetta: Walter Laufenberg - Sarkophag (10 P)

Frankreich:
Grenoble: Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse (5 P.)
Paris: Reinhard Kober - Spaziergang durch Paris (2.P)
Paris: Luca Novelli - Marie Curie und das Rätsel der Atome (2 P.)

Niederlande:
De Dijk: Tine Bergen - Salzige Küsse: Das Geheimnis eines Sommers (5 P.)
Leiden: Kerstin Schweighöfer - Auf Heineken können wir uns eineken (2 P.)

Peru:
Naszca-Wüste: Thomas Thiemeyer - Die Chroniken der Weltensucher (01) Die Stadt der Regenfresser (5 P.)

Panama:
Bocas del Toro: Sonja Heiss - Das Glück geht aus (10 P.)

Kanada:
unbekannt: Krystyna Kuhn - Das Tal -Season 1.4 - Die Prophezeiung (5 P.)

Kuba:
Havanna: Pia & Matthias Morgenroth - Eine Reise durch...KUBA (5 P.)

Spanien:
spanische Pyrenäen: Dorothy L. Sayers - Eine geheimnisvolle Entführung (5 P.)
Mallorca: Bianka Minte-König: Milas Ferientagebuch: Mallorca (2 P.)

Griechenland:
Westmakedonien (Meliti) - Cornelia Franke - Weil wir Mädchen sind (5 P.)

Kap Verde (Afrikanischer Inselstaat):
Ort unbekannt: Jean-Christophe Rufin - 100 Stunden (5 P.)

Dänemark:
Kopenhagen: Ina Bruhn - Da war`n es nur noch drei (5 P.)

Ägypten:
Kairo: Emily Sands - Expedition ins alte Ägypten (5 P.)

Ecuador:
Banos: Carmen Schnitzer - Die andere Haut (10 P.)

Norwegen:
Lofoten: Jan Flieger - Auf den Schwingen der Hölle (5 P.)

Tschechien:
Prag: Gritt Poppe - Abgehauen (5 P.)

Ungarn:
Vac: Andreas Gruber - Der fünfte Erzengel (5 P.)

Tansania 
Gegend um den Viktoriasee: Philipp Nessmann - Versteckt im Dschungel (5 P.)

Punktestand Ende September:
238 Punkte

Samstag, 27. Oktober 2012

Rezension: Anja Marschall - Fortunas Schatten

Anja Marschall - Fortunas Schatten

Mysteriöse Vorkommen in Glücksstadt

Inhalt:
"Das Gesicht des Witwers verdunkelte sich. Du weißt, dass ich mir von deinem Aufenthalt bei Worthing und Söhne mehr versprochen hatte." Er nahm wieder Platz. "Alle deine Freundinnen sind in der Zwischenzeit wenn nicht verheiratet, so doch verlobt. Du hingegen hast nicht einmal die Aussicht auf einen geeigneten Anwärter. Es wird für Dora immer schwieriger, einen..." Er stockte. !."..einen Abnehmer zu finden?", fragte die Tochter bissig?"
(S. 32)

Ende des 19. Jahrhunderts strandet Hauke Sötje mit nichts, als einem fragwürdigen Ruf, in Glücksstadt. Unter ungeklärten Umständen sank sein Schiff mit der kompletten Mannschaft und nur er als Kapitän überlebte. Doch auch in Glücksstadt kommt er nicht zur Ruhe. Mysteriöse Dinge geschehen in der kaiserlichen Actiengesellschaft und dann wird er auch noch in einen Mord verwickelt. Einzig Sophie Struwe glaubt an seine Unschuld...

Meinung:
Als erstes seid ihr jetzt bestimmt verwundert einen historischen Krimi auf meiner Seite präsentiert zu bekommen, denn historisch gibt es hier ja wirklich nur sehr selten - aber 1894 war sehr annehmbar und die Tatsache, dass es sich um einen Krimi handelt, hat das Interesse für dieses tolle Buch wirklich geweckt.

Anja Marschall hat wirklich ein ganz wundervolles Buch geschrieben. Ihr Schreibstil ist der damaligen zeit sehr angepasst und dennoch ist es sehr einfach und leicht verständlich zu lesen. Und das wichtigste ist, es macht Spaß.
Zwischen Fakten und Fiktion nimmt sie uns mit ins Glücksstadt des 19. Jahrhunderts. Wir erleben wie die Leute leben, für welch kleinen Lohn bzw. Heuer Fischer teilweise monatelang von ihren Familien getrennt auf See fahren, wir dürfen unsere Nase in die Angelegenheiten der höheren Gesellschaft stecken und bekommen bitterböse Intrigen serviert.

"Fortunas Schatten" ist ein sehr lebendiges Buch. Ein Buch, dass den Leser einfängt und bis zum Ende nicht mehr loslässt, zum einen wegen der wirklich spannenden Handlung und zum anderen wegen der vielen, bunten und lebendigen Charaktere. Meine Lieblinge sind ganz klar der raue, aber ehrliche und eigentlich auch warmherzige Kapitän Hauke Sötje und die Sophie Struwe, eine junge Dame, die das Herz am rechten Fleck trägt und mit einer spitzen Zunge gesegnet ist.
Entgegen allen Konventionen will sie nicht das Heimchen am Herd sein, was für den Mann zu sorgen hat und nicht denken soll, leider bereiten ihre Eigenarten einigen Menschen große Sorgen - mir hingegen macht es sie allerdings nur noch sympathischer.

Das Buch ist aber auch optisch sehr schön anzusehen. Das Cover gefällt mir richtig gut, und die etwas gedeckteren Töne sind meiner Meinung nach für einen historischen Krimi sehr passend. Jedes Kapitel beginnt mit einem Artikel oder einer Anzeige aus der Zeitung "Glücksstädter Fortuna". Und auch am Ende finden wir noch ganz viele Informationen über Wahrheit und Fiktion, ein Personenregister, Übersetzungen des norddeutschen Platt und auch einige Hintergrundinfos zu der Reihe "Die grüne Fee".

Ein wundervolles Buch, dass grade in der dunkleren Jahreszeit, dazu einlädt es sich mit Tee und Decke auf der Couch gemütlich zu machen! Spannend, atmosphärisch und gefühlvoll - "Fortunas Schatten"" Unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung und die tolle Leserunde bedanke ich mich ganz herzlich beim Dryas Verlag, bei Anja Marschall und wie immer auch bei Lovelybooks für all die tollen Möglichkeiten!

Produktinformation:
Anja Marschall - Fortunas Schatten, 2012 im Dryas Verlag erschienen
300 Seiten, 12,95 €


Freitag, 26. Oktober 2012

Rezension: Dolores Schmidinger - Ich hab sie nicht gezählt

Dolores Schmidinger - Ich hab sie nicht gezählt
Eine unartige Biografie

Eine beeindruckende Frau erzählt von ihrem Leben

Inhalt:
"Wir schreiben das Jahr 2011, ein junger Mann liegt in meinem Bett. Das Bett ist das einzige Möbelstück, das am richtigen Platz steht. Ich bin gerade umgezogen in diese hübsche Mietwohnung mit Garten und überall stehen Kartons herum. Auf dem Boden verstreut liegen Küchenutensilien, Bücher und Kleidungsstücke."
(S. 5)

Meinung:
Ich bin ganz ehrlich und gebe zu, dass ich von Dolores Schmidinger vor ihrem wirklich bewegendem Buch "Ich hab sie nicht gezählt" noch nichts gehört habe, obwohl sie in Österreich Schauspielerin und Kabarettistin ist.

Das Buch und Frau Schmidingers Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Sie schreibt einfach frei von der Leber weg über ihre Kindheit, ihre Backfischzeit, ihr Elternhaus und auch ihre nicht so glücklich verlaufenen Beziehungen und Ehen
Und natürlich auch immer wieder über ihr berufliches Vorankommen und ihre Erfolge.

Dolores Schmidinger ist sehr offen, sehr offen zu den Männern, sehr offen zu ihren Lesern und genauso offen zu den Zuschauern ihrer Programme. Und ich glaube, dass ihre Offenheit auch dazu geführt hat, dass viele Leute sie falsch eingeschätzt haben, viele Männer.
Von Anfang an wirkte sie in ihren Beziehungen nicht glücklich auf mich, nicht vollends erfüllt, aber ohne diese wechselnden Liebschaften auch nicht. Dolores ist keine Frau, die mit sich selbst alleine glücklich sein kann.
Und dann habe ich dieses Zitat gefunden, dass meinen Eindruck total bestärkt hat, und dass ich euch nun auch nicht vorenthalten möchte.
"Aber für andere lüsterne Kollegen ich bin eine willige Beute. Ich kann einfach nicht nein sagen. Aber es gibt da ein großes Missverständnis: Die glauben, ich bin an einer schnellen Nummer interessiert ("a klane Hur", wie die Herren so sagen, oder etwas liebevoller: "A braves Madl mit aner schlimmen Fut"), aber ich suche ganz einfach die Nähe. Die glauben, sie können meinen Körper benutzen, dabei benütze ich sie als seelische Wärmfläsche."
(S. 73)
Und genau da wird einem bewusst wie verletzlich diese Frau doch ist und man horcht mehr auf die leisen Töne des Buches. Dennoch schafft sie es immer wieder ihr Buch mit ihrem ganz speziellen und liebenswerten Humor aufzulockern und dem Leser ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.

Ich kann nicht mehr als wirklich meinen Hut vor diesem Buch zu ziehen, und vor Frau Schmidinger, die sich immer wieder gegen Konventionen und Spießertum durchgesetzt hat und ihr Leben gelebt hat. Mit hellen und dunklen Momenten und ich denke, dass sie ihr Leben auch noch weiterhin auskosten wird.

Der bewegendste Seelenstriptease seit langem - lest "Ich hab sie nicht gezählt" und habt Freude an dieser wirklich unartigen Biografie!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Kremayr & Scheriau Verlag und lovelybooks für die Möglichkweit zu dieser Leserunde!

Produktinformation:
Dolores Schmidinger - Ich hab sie nicht gezählt: Eine unartige Biografie, erschienen 2012 bei Kremayr & Scheriau
239 Seiten, 22,- €


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Rezension: Liz Hoppe - Aufgeputscht und abgefahren

Liz Hoppe - Aufgeputscht und abgefahren

Nicht für jeden ist das Leben einfach zu meistern

Inhalt:
"Meine glanzlose Bruchstückerinnerung flackerte unermüdlich in meinem Kopf wie die Bildstörungen eines Schwarzweißfilms auf der Leinwand. Ich fühlte mich verlassen, allein gelassen von mir selbst, und wärst du nicht bei mir, mit mir im selben Boot gewesen, wäre ich in den brechenden Wellen der Schwermut ertrunken."
(S.106)

Sara möchte aus ihrem wohlbehüteten Leben bei ihren Eltern auf dem Land ausbrechen und reist nach Berlin zu Nicki, der Schwester eines Nachbarjungen.
Der erste Kontakt läuft nicht wie gewünscht ab, aber bald schon lernen die Mädchen sich kennen und Nicki reißt Sara mit, in einen Sumpf aus Technobeats, harten Drogen und anonymen Sex.

Meinung:
Liz Hoppe hat mit „Aufgeputscht und abgefahren“ ein schrecklich realistisches Buch über die Techno- und Partyszene Berlins geschrieben. Ein Buch, dass aufzeigt, wie schnell man in den Drogensumpf hineingerät und schwierig es ist sich aus dieser Lethargie wieder zu befreien.

Liz Hoppe zeigt ungeschönt den Alltag der zwei Mädchen auf, der eigentlich immer nur aus den gleichen Abläufen besteht: die erste Line, die nächste Line, ein paar bunte Pillen, Party, Sex, dem Kater am nächsten Morgen. Jeder Tag gleicht dem anderen, aus dass die Exzessivität mit der die Mädchen abfeiern, immer weiter steigt.

Die Autorin benutzt eine harte und ungeschönte Sprache, die zum Lebenswandel von Nicki und Sara passt. Nachts Partyköniginnen, die nicht genug bekommen und am tagsüber unmotiviert, traurig, leer – manchmal fast schon seelenlos.
Und es wird auch klar, dass die Mädels am liebsten ausbrechen möchten, denn sie selbst sind unglücklich über ihre Lage, finden nur keinen Ausweg mehr.

Mir hat übrigens neben dem Schreibstil auch die Umsetzung der Gedankengänge der einzelnen Protagonisten sehr gut gefallen. Durch die Abgrenzung mit den Namen in den Klammern, ist es immer ersichtlich, wessen Gedanken man liest und irgendwie passt es auch zu diesem Buch sehr gut.

„Aufgeputscht und abgefahren“ ist für mich ein hartes Stück Aufklärungsliteratur. Es ist nicht immer einfach das Buch zu lesen, aber ich finde es notwendig, dass es Bücher gibt, die sich auch mit den Schattenseiten und unschönen Themen bzw. Ausrichtungen des Lebens auseinander setzen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich beim Unsichtbar Verlag und für die Möglichkeit dieser Leserunde bei lovelybooks!

Produktinformation:
Liz Hoppe - Aufgeputscht und abgefahren, 2012 im Unsichtbar Verlag erschienen
120 Seiten, 9,99 €



Mittwoch, 24. Oktober 2012

Rezension: Olivia Metz - AAA - Das Manifest der Macht

Olivia Metz - AAA - Das Manifest der Macht

Wie wichtig ist deine Herkunft?

Inhalt:
"Uns liegen verlässliche Informationen darüber vor", fuhr Samantha aus dem Off fort, während das Porträt von Karl Marx weiterhin eingeblendet blieb, "dass John Marks von der Kanzlei First Internationals ein direkter Nachfahre des Deutschen Karl Marx ist. Karl Marx, der Kritiker des Kapitalismus und Protagonist der Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert."
(S. 44)

John Marks ist ein erfolgreicher und angesehener Anwalt, der für die Wirtschaftskanzlei First Internationals große Fusionen abwickelt. Nach einer großen Fusion werden der Reporterin Samantha Cunnings geheimnisvolle Informationen über seine Herkunft zugespielt und eine gefährliche Schatzsuche nimmt ihren Lauf...

Meinung:
"AAA - Das Manifest der Macht" hatte ich im Auge, seitdem ich vom Hansanord Verlag im Rahmen einer anderen Leserunde eine "AAA"-Werbekarte im Paket hatte. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich diese Leserunde entdeckt habe und auch noch glückliche Gewinnerin eines Exemplars war.
Von Olivia Metz habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Anscheinend verbirgt sich hinter diesem Pseudonym ein bestsellerträchtiges Autorenduo - ich bin gespannt, ob und wann dieses Geheimnis gelüftet wird.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und einfach zu lesen. Sie beschreibt die Situationen, Protagonisten und Gefühle derart plastisch, dass man sich all das ohne Probleme vor Augen führen kann und so auch gemeinsam mit John, Sam und Ben eine kleine Reise antreten kann.
Was mir sehr gut gefallen hat, war die Übersichtlichkeit der Protagonisten, besonders am Anfang, da ich mich oftmals mit vielen gleichzeitig auftauchenden Charakteren schwer tue.
"AAA - Das Manifest der Macht" war für mich alte Verschwörungstheorie-Liebhaberin regelrecht ein Heimspiel. Ich habe schon lange keinen Roman mit dem Hauptthema einer Verschwörung gelesen, auch wenn hier manchmal ein klitzekleines bisschen zu dick aufgetragen wurde, konnte mich das Buch von sich überzeugen, fesseln und begeistern.

Gut gefallen haben mir auch die zwei Handlungsstränge. Der eine spielt in der Gegenwart und das Hauptthema ist die Suche nach Johns Vorfahren, der andere spielt in der Vergangenheit und erzählt von einer mächtigen Organisation, die ein größenwahsinniges Vorhaben plant.

Das Gespenst des Kommunismus wird ans Tageslicht geholt, in einer kapitalistischen und von der Wirtschaft geprägten Welt, in der Gewinne mehr zählen als Menschenleben. Und in genau dieser Welt lebt unser Hauptprotagonist John Marks, der erfolgreicher Anwalt bei First Internationals ist und dessen Hauptgebiet Fusionen sind. Und dann wird er damit konfrontiert, dass er von Karl Marx abstammen soll.  Und alles leugnen nutzt nichts, denn irgendjemand scheint hinter ihm her zu sein, aber gleichzeitig scheint er von mächtigen Leuten geschützt zu werden. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Studienkollegen Ben und der Reporterin mit der großen Klappe, Sam, macht er sich auf das Rätsel um seine Herkunft zu lösen und stoßen dabei auf "Den Schatz der Kommunisten"...

Der einzige Wehmutstropfen für mich war, dass ich nicht wirklich mitbekommen habe, dass es sich hier um eine Trilogie handelt und das Ende dementsprechend sehr offen war. Nun kann ich nichts anders tun, als gespannt auf den zweiten Band der "AAA-Trilogie" zu warten!

"AAA-Das Manifest der Macht" bietet gut ausgearbeitete Charaktere, eine tolle Geschichte, in der Spannung und Action nicht zu kurz kommen und auch eine kleine, aber feine Liebesgeschichte! 

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Hansanord Verlag und für die Organisation der Leserunde auf lovelybooks bei Katja!

Produktinformation:
Olivia Metz - AAA- Das Manifest der Macht, 2012 im Hansanord Verlag erschienen
388 Seiten, 19,90 €


Mittwoch, 17. Oktober 2012

Meine erste - PINK BOX :-P

Hey ihr Lieben,
ich hatte ja erzählt, dass ich nun auch umgestiegen bin von der Glossy-Box zur Pink Box und meine erste Box hat mir auch ganz gut gefallen :-)
Aber ich zeige euch mal, was darin enthalten war:



Die Frage ist doch einfach Luxus-Artikel versus Alltagstauglich. Und Alltagstauglich hat nun ganz klar bei mir gewonnen, da bekommt man etwas für sein Geld. Die Produkte sind fast alle in der Originalgröße, bis auf das kleine Shampoofläschen und ich kann sie wirklich gebrauchen. Im übrigen war neben dem Deo und Duschgel, der Haarkur, dem kleinen Shampoo und der Nagelfeile auch noch eine Lòreal Augen-Antifaltenpflege enthalten, die ich als liebende Tochter aber meiner etwas älteren Mutter abgetreten habe :-) Aber aufgrund von Unverträglichkeit wird sie bald wieder bei mir sein.

Wie seht ihr das? Wollt ihr lieber Miniproben von Luxusartikeln oder lieber Beautyprodukte, die ihr auch im Alltag verwenden könnt?

Dienstag, 16. Oktober 2012

Rezension: Jutta Wilke - Schwarz wie Schnee

Jutta Wilke - Schwarz wie Schnee

Ein spannender und undurchsichtiger Jugendthriller, der sich nicht verstecken muss

Inhalt:
Als Kira im Krankenhaus erwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Nicht an den Unfall, nicht an ihren Namen und auch nicht an ihre Mutter.
Nun muss Kira viel Geduld aufbringen um ihr Gedächtnis zurück zu bekommen - wenn da nur nicht immer das Gefühl wäre beobachtet zu werden....

"Aus einem rechteckigen weißen Kasten, der an einer ebenfalls weißen Zimmerdecke hing, tropfte Licht auf mich herunter wie Milch. Es drang in mich ein und füllte mich aus. Lange lag ich so da und starrte auf das helle Viereck über mir."
(S. 6)

Meinung:
Hach, Jutta Wilke konnte mich mit ihrem neuen Jugendthriller "Schwarz wie Schnee" wirklich begeistern, so sehr, dass hier nun auch "Wie ein Flügelschlag" liegt, dass ebenfalls darauf wartet bald verschlungen zu werden.

Frau Wilkes Schreibstil ist sehr leicht zu lesen und die Geschichte entwickelt sich so spannend, dass man das Gefühl hat nicht mehr aufhören zu können. Man muss noch eine Seite lesen, noch einen Absatz, noch ein Kapitel - und dass ist doch bestimmt, der beste Beweis dafür, dass ein Buch richtig gut ist und zu fesseln vermag.

Kira ist ein Mädchen, dass man einfach lieb gewinnen muss - zumindest so, wie sie jetzt ist. Denn vor ihrem Unfall scheint sie wirklich ganz anders gewesen zu sein, einzelgängerisch, nicht sehr liebenswert und anscheinend hat sie auch mit Drogen gedealt. Jetzt ist sie wirklich anders, sie mag ihre alten Klamotten nicht mehr, backt Kuchen für ihre Mutter und freundet sich mit einem Jungen aus ihrem LK an, Julian. Julian ist ebenfalls ein Charakter, der sofort bei mir ein Stein im Brett hatte. Er kümmert sich um Kira, bringt ihr ihre Hausaufgaben, kümmert und sorgt sich um sie, als sie ihm von den merkwürdigen Telefonanrufen und ihrem Exfreund erzählt.

"Schwarz wie Schnee" ist ein Buch, dass voller Geheimnisse steckt, die ergründet werden wollen, aber auch eine tragische Geschichte verbirgt und viele Emotionen spüren lässt. Ein Buch, dass dich nicht mehr loslässt, bis du die Geschichte durchschaut hast - und eigentlich auch danach noch nicht.
Aber am besten lernst du selbst Kira und ihre Geschichte kennen - und lässt dich von dieser spannenden Geschichte einfangen.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereiststellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Sauerländer Verlag, Jutta Wilke und wie immer für die vielen tollen Möglichkeiten auch ein Dank an lovelybooks!

Produktinformation:
Jutta Wilke - Schwarz wie Schnee, 2012 im Sauerländer Verlag erschienen
256 Seiten, 14,99 €



Montag, 15. Oktober 2012

Rezension: Kersten Flenter & Thorsten Nesch - Ein Drehbuch für Götz

Kersten Flenter & Thorsten Nesch - Ein Drehbuch für Götz
Ein Sardinien-Roman


Zipp und seine Lebenskatastrophen 

Inhalt:
Zipp ist aus Deutschland abgehauen, vor seiner geplanten Hochzeit hat er kalte Füße bekommen und genießt nun das Leben auf Sardinien. Meer, Sonne, Feldarbeit und amore - und das ganze natürlich in chaotisch.

"Mit der Hochzeit hatte er seine Zukunft platzen lassen. Würde er jemals zurückblicken und es bereuen? Vor seinen Augen  tauchte das Bild von ihm als Obdachloser auf, eine Dreiliterflasche Pernod mit beiden Händen zu seinem zahnlosen Mund inmitten eines Vollbartes führend."
(S. 39)

Meinung:
Kersten Flenter und Thorsten Nesch haben gemeinsam einen unterhaltsamen sommerleichten Roman über Sardinien, den Sinn des Lebens und die große Liebe geschrieben - gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor und immer auch einem spürbarem Zwinkern.

Der Einstig in das Buch fiel mir etwas schwerer, ich kann aber nicht genau sagen, woran es lag. Meistens habe ich Probleme mit unfassbar vielen Charakteren, doch dies ist hier nicht so. Na ja, nach ein paar Seiten habe ich mich hineingefunden und konnte meinen Kurzurlaub auf Sardinien mit Zipp, Angelina, Nobby, Caro, Tabea und vielen anderen eindrucksvollen und manchmal auch merkwürdigen Charakteren beginnen.

Für Zipp ist die Liebe das wichtigste, ist er doch aus Deutschland abgehauen, weil er die Frau, die ihm eine gesicherte Zukunft versprach nicht liebte. Und nun in Sardinien dreht sich alles um seine feurige Angelina - und das ist sie wahrlich. Eifersüchtig, feurig und ihr südländisches Temperament geht manchmal mit ihr durch und dann wird sie so anstrengend, dass man sie am liebsten auf die stille Treppe sitzen will. Aber da muss man dann durch. Jedenfalls ist Zipp ihr mit Haut und Haaren verfallen und um ihre Liebe vollends für sich zu gewinnen, will er ihr zeigen, dass er Durchhaltevermögen hat und auch eine Familie ernähren kann. Doch wie will Zipp das nur anstellen? Ein Drehbuch muss her - aber nicht für irgendjemanden, sondern für Götz George, der zeitweise auch auf Sardinien lebt.

Doch mit dieser neu geborenen Idee beginnt das ganze Chaos erst. Wovon soll das Drehbuch handeln? Worauf will es geschrieben werden - und verdammt noch mal: Wie kommt er bloß an Götz George heran?
Wenn ihr wissen wollt, ob er es schafft seinen Plan in die Tat umzusetzen und seine Angelina von seinen Versorgerfähigkeiten überzeugen kann solltet ihr dieses Buch lesen!

Eine warmherzige und chaotische Sommerlektüre, die bestimmt auch noch im Herbst Spaß macht!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Satyr Verlag, sowie dem Autorenduo Flenter & Nesch und wie immer für die wunderbaren Möglichkeiten lovelybooks!

Produktinformation:
Kersten Flenter & Thorsten Nesch - Ein Drehbuch für Götz, 2012 im Satyr Verlag erschienen
254 Seiten, 14,90 €

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Leserückblick September 2012

Hallo ihr Lieben,
um meine Wartezeit zu verkürzen, bis ich meine Mama nach ihrer OP abholen fahren kann, dachte ich schreibst du grade mal den Monatsrückblick. Eine gute Idee, nicht wahr?
Ihr wisst ja, dass ich Urlaub hatte und von daher ein bisschen mehr lesen konnte, was nun konkret dabei herausgekommen ist, seht ihr jetzt :-)

Gelesen wurde:
1. Detektivbüro XY Kunstdiebe auf der Seeburg - 50 Rätselkrimis, 256 Seiten, ♥♥♥♥♥
2. Amy Garvey - Deine Lippen so kalt, 320 Seiten, ♥♥♥♥
3. Verführerische Nachspeisen: Cremig, fruchtig, schokoladig, 144 Seiten, ♥♥♥♥
4. Kathrin Lange - In den Schatten siehst du mich, 95 Seiten, ♥♥♥♥♥
5. Kerstin Hohlfeld - Herbsttagebuch, 344 Seiten, ♥♥♥♥♥
6. Philippe Nessmann - Versteckt im Dschungel, 190 Seiten, ♥♥♥♥
7. Alison Gaylin - Dornröschenschlaf, 460 Seiten, ♥♥♥
8. Roland Spranger - Kriegsgebiete, 280 Seiten, ♥♥♥♥
9. Elizabeth Chandler - Versteinerte Seelen, 255 Seiten, ♥♥♥♥♥
10. Tamina Berger - Wenn Küsse töten können, 108 Seiten, ♥♥♥♥
11. Andreas Gruber - Der fünfte Erzengel, 143 Seiten, ♥♥♥♥♥
12. Amanda Hocking - Die Tochter der Tryll (1) Verborgen, 303 Seiten, ♥♥♥♥
13. Gabriele Volkmann - Stulpen und Buschwindhöschen: Seltsame Gewächse bestimmen, 127 Seiten, ♥♥♥♥♥
14.Bianca Stücker - The Spooky Verona Freak Show, 311 Seiten, ♥♥♥♥♥
15. Murat Topal - Das Dach kommt später, 251 Seiten, ♥♥♥♥
16. Stefanie Ross - Fatale Bilanz, 344 Seiten, ♥♥♥♥♥
17. Eva Breunig - Das Konzert, 250 Seiten, ♥♥♥♥
18. Gritt Poppe - Abgehauen, 334 Seiten, ♥♥♥♥♥
19. Andreas M. Sturm - Vollstreckung, 335 Seiten, ♥♥♥♥♥
20. Sabine Huttel - Slalom, 115 Seiten, ♥♥♥♥
21. Katja Piel - Medinas Fluch, ♥♥♥♥♥
22. Katja Piel - Medina und die tanzenden Vampire, ♥♥♥♥
23. Katja Piel - Dämonenblut,♥♥♥♥

Angehört wurde:
Bianka Minte König - Milas Ferientagebuch: Mallorca, 2 CD`s, ♥♥♥♥

Jep, also sage ich mir, der September war richtig gut :-) Und in Zahlen sieht das nun so aus: 4.965 Seiten, ohne Medina. Da muss ich dann nachschauen wie viele Seiten es sind, wenn ich wieder daheim bin :-)
Insgesamt also 32.241 Seiten bisher - ist doch gar nicht mal so schlecht. Meine Monatshighlights sind diesen Monat zwei Krimis und zwar Stefanie Ross mit "Fatale Bilanz" und Andreas M. Sturm mit "Vollstreckung" - ganz tolle Bücher, die ihr auch lesen müsst ;-P

So - und jetzt könnte so langsam mal das Telefon klingeln, dass ich meine Mama abholen kann. Habe ich schon gesagt, dass ich es hasse fremde Strecken zu fahren :-(

Wie war euer Monat lesetechnisch? Seid ihr zufrieden?

Rezension: Sabine Huttel - Slalom

Sabine Huttel - Slalom

Erzählungen über die Probleme in unserer Gesellschaft Homosexualität offen zu leben

Meinung:
In dem Erzählband "Slalom" von Sabine Huttel geht es um verschiedene Erfahrungen, die die Protagonisten der Erzählungen aufgrund ihrer Homosexualität machen mussten, oder auch um die Ängste, die sie davon abhalten sich öffentlich dazu zu bekennen.

In "Slalom" sind nachfolgende Erzählungen enthalten:
Schlüsselloch
Slalom
Feierabend
Zumutung
Advent
Rampenlicht und
Neuland

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht zu lesen und wechselt immer ein wenig mit den Geschichten - aber es kommt halt auch darauf an, wer uns "seine Geschichte" erzählt. mal ist ein Junge, der sich aus Angst vor der Reaktion seiner Eltern auf die Liebe zu Männern nicht traut  etwas zu sagen und seinen Frust in sich hinein frisst und sich die Männer nur auf DVD anschaut, mal ist ein Junge, der sich sogar eine Alibi-Freundin zulegt und in meiner Lieblingsgeschichte "Neuland" auch mal jemand, der sich traut seiner Mutter zu erzählen, dass er verliebt ist und es ausleben kann.

Natürlich fragt man sich auch mit welcher Intention die Autorin dieses Büchlein geschrieben hat, zumal ich als Leserin sehr offen bin und auch denke, dass es mittlerweile kein Problem mehr ist, sich zu outen. Aber leider scheint die Toleranz noch nicht überall angekommen zu sein und oftmals wird, wie auch in diesem Buch, mit Unverständnis und sogar Aggressivität reagiert. Homosexuell zu sein, wird von einigen Charakteren in diesem Buch noch als perverse Abart bezeichnet und die Hauptpersonen haben unter Spott und Gewalt zu leiden.
"Hör auf, Mückchen, sagte sie. Es ist, wie es ist! Ich habe dich lieb, egal ob du eine Freundin hast oder einen Freund."
(S. 98 aus Neuland)
Ich hoffe, dass Sabine Huttel mit ihrem Buch geschlossene Türen öffnen kann, denn Liebe ist doch das schönste Geschenk was meinem anderen Menschen machen kann und noch schöner ist es, wenn das Gefühl erwidert ist - und dann ist es doch ganz egal, ob wir einen Mann oder eine Frau lieben!

Ein abwechslungsreicher, manchmal traurig stimmender Erzählband, der über das Leben, Lieben und Leiden von homosexuellen Männern berichtet.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung und die schöne Leserunde bedanke ich mich bei Sabine Huttel, dem fhl Verlag und wie immer Lovelybooks!

Produktinformation:
Sabine Huttel - Slalom, 2011 im fhl Verlag erschienen
115 Seiten, 11,95 €

Dienstag, 2. Oktober 2012

Rezension: Andreas M. Sturm - Vollstreckung

Andreas M. Sturm - Vollstreckung

Rache und Selbstjustiz in Dresden

Inhalt:
"Sie bedankte sich nett und tippte ihren Code neu ein.
Er wandte sich ab, ging zurück zu seinem Golf und wollte grade den Türgriff fassen, da spürte er einen starken Schmerz in seinem Nacken. Er wollte hin fassen, aber es gelang ihm nicht mehr, seine Hand zu bewegen. Das war auch die letzte Festestellung, die er in seinem Leben machte."
(S. 6)

An einer Dresdner Tankstelle wird ein Mann umgebracht. Niemand hat den Täter gesehen, nur der Kassiererin kam eine Frau seltsam vor.
Hauptkommissarin Karin Wolf und ihre neue Partnerin Sandra ermitteln gemeinsam, doch erst als ein zweiter Mord verübt wird, können sie die Tragweite dieser Tat verstehen und sehen sich mit einem längst zu den Akten gelegten Fall konfrontiert: einer Vergewaltigung, bei deren Aufklärung so einiges schief gelaufen ist...

Meinung:
Ich bin begeistert! Andreas M. Sturm hat mit "Vollstreckung" wirklich ein sagenhaft gutes und spannendes Krimidebüt aufs Parkett gelegt, dass mich bis zum Ende nicht mehr losgelöassen hat.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm und leicht zu lesen. Er schafft es ohne Probleme den Leser an sein Buch und die Geschichte seiner Protagonisten zu fesseln. Er versteht es Spannung aufzubauen und auch gekonnt ausfrecht zu erhalten, denn Langeweile kommt bei diesem Buch nie auf. Dafür gibt es viel zu viele spannende Handlungsstränge. Als erstes natürlich den Mord an der Tankstelle, der in Verbindung mit einer zurückliegenden Vergewaltigung steht und dann geht es auch noch um das "Krokodil" Wittkowski, der für die Kriminalisten kein unbeschriebenes Blatt ist. Genauso fesselnd ist aber das Privatleben der zwei Ermittlerinnen Karin und Sandra und ihre Beziehung zueinander.

"Vollstreckung" hat wirklich ein perfekt ausgearbeitetn Plot und besticht durch die Vielfalt an gut ausgearbeiteten Charakteren, die dem Kriminalroman Leben einhauchen und den Leser immer wieder vor neue Tatsachen stellen und mich persönlich ganz oft umdenken lassen mussten. Denn hier ist nichts, wie es am Anfang scheint! Ach und das liebe ich ja, wenn es ein Autor schafft einen auf die falsche Fährte zu führen, hier ist es wirklich wunderbar geglückt!

Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist der Perspektivenwechsel. Es wird hier nicht nur aus der Sicht der Ermittler erzählt, sondern auch mit steigenden Anteil aus der Sicht des Täters. Dadurch wird für den Leser immer klarer, wieso er so handeln musste und man kann ihn verstehen und alles nachvollziehen - erschrechend, nicht wahr?

Nun bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich hoffe, dass Herr Sturm uns noch in weiteren Fällen gemeinsam mit Karin und Sandra ermitteln lässt - und uns so die Möglichkeit gibt diese tollen Frauen näher kennen zu lernen!
Noch ist der fhl-Verlag eher ein Geheimtipp, ich bin gespannt, wie lange das noch so bleibt :-)

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim fhl-Verlag und Herrn Sturm und wie immer für die Möglichkeit dieser Leserunde auch bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Andreas M. Sturm - Vollstreckung, 2011 im fhl-Verlag erschienen
355 Seiten, 12,00 €


Montag, 1. Oktober 2012

Neue Mitbewohner - mal wieder :-)

Hallo ihr Lieben,
ich versuche ja eigentlich mich einigermaßen zurückzuhalten - und schaffe es auch ganz gut, aber ab und an komme ich halt an Medimops nicht vorbei :-)
Aber schaut doch selbst was dieses Mal in mein Warenkörbchen durfte:

Janet Lee Carey - Drachenkuss
Vor langer, langer Zeit machte der große Zauberer Merlin eine Prophezeiung über die 21. Königin von Wilde Island, die besagt, dass mit ihr der langwährende Krieg zu Ende gehen soll. 600 Jahre später kommt auf dieser Insel Prinzessin Rosalind zur Welt. Könnte sie die 21. Königin sein? Doch das Mädchen hütet ein schreckliches Geheimnis: Sie wurde mit einer Drachenklaue geboren. Bislang konnte niemand das Mädchen von dem schaurigen Makel befreien, den es unter goldenen Handschuhen verbirgt. Wird Rosalind so jemals einen Prinzen finden, der sie heiratet? Als es immer wieder zu furchtbaren Angriffen von Drachen kommt, scheint Rosalind ausersehen, zur Mittlerin zwischen Menschen- und Drachenwelt zu werden...

Gillian Shields - Die Abtei von Wyldcliffe (1) Die Schwestern der Dunkelheit
Als Evie Johnson Sebastian im nebelverhangenen Moor begegnet, ahnt sie nicht, dass ihr Schicksal damit besiegelt ist. Von Anfang an fühlt sie sich an der unwirtlichen Wyldcliffe Abbey School einsam und allein. Nur die heimlichen Treffen mit Sebastian muntern sie auf. Und aus ihrer Freundschaft wird bald mehr. Doch als sie dann auf einen Geist aus der Vergangenheit trifft, kommen ihr Zweifel an Sebastians Absichten. Wer ist er, und was will er von ihr?

 Rebecca Hohlbein - Himmelwärts
Ein Engel, dem sein zu großes Interesse an menschlichen Gefühlen zum Verhängnis wird. Eine junge Vampirin, die sich eigentlich nur Ruhe und frisches Blut wünscht. Und ein Prophet, der stirbt, bevor er seine Aufgabe erfüllen konnte, und fortan das Gefüge zwischen oben und unten gehörig durcheinanderbringt ... Rebecca Hohlbein gibt den
Vampir-Megaerfolgen der letzten Jahre in ihrer himmlisch-höllischen Geschichte
ein ganz neues Gesicht.

Drachen Chroniken (1) Das magische Drachenauge
London 1882: Die Geschwister Beatrice und Daniel landen unter mysteriösen Umständen auf dem Anwesen des Dr. Drake und machen dort eine Bekanntschaft, die ihr Leben verändert. Denn Dr. Drake hütet auf seinem Gut - einen echten Drachen! Doch das ist nur der Auftakt zu einem temporeichen, mystischen und fantasievollen Abenteuer: Das Drachenauge, das unglaubluche Macht verleiht, ist in Gefahr. Und es ist die Bestimmung von Dr. Drake und seinen Schützlingen, es zu retten!

 Mary Janice Davidson - Aus Versehen Prinzessin
In einer Welt, die der unseren ziemlich ähnlich ist, ist Alaska kein Bundesstaat der USA, sondern ein unabhängiges Königreich. Das Land wird von einer Königsfamilie regiert, die für ihr exzentrisches Wesen bekannt ist. Bei einem Angelausflug begegnet der König von Alaska der hübschen jungen Christina. Für ihn steht augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn David. Sogleich macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie das Amt der Prinzessin von Alaska übernehmen will. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber ein echtes Raubein ist ...

Mary Janice Davidson  - Mehr Mann fürs Herz
Dass eine Meerjungfrau lieber in einem Aquarium schwimmt als im offenen Meer, ist alles andere als normal. Aber Fred hat auch nie behauptet, normal zu sein. Sie wird jedoch ihre Vorbehalte überwinden müssen, wenn sie Prinz Arturs Einladung, sein Unterwasserreich zu besuchen, annehmen will. Glücklicherweise ist auch der gut aussehende Meeresbiologe Thomas mit von der Partie in seinem nagelneuen Unterwasserwohnmobil! Schon bald muss Fred feststellen, dass sowohl Artur als auch Thomas sie mit ihrem Charme fest an der Angel haben. Sie muss sich entscheiden, wem von beiden sie den Vorzug geben will. Und die Wahl fällt ihr nicht leicht ...

Olga A. Krouk - Schattenseelen
Finsternis liegt über Hamburg, und die Krankenschwester Evelyn Behrens wird entführt – in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse … Sie muss sich entscheiden: zwischen einem Mann, der schon lange tot ist, und einem anderen, für den ihre Liebe das Todesurteil ist …

Vicki Petterson - Das erste Zeichen des Zodiac
Eigentlich müsste Joanne Archer tot sein – und zwar seit jenem Tag, als sie im Alter von sechzehn Jahren überfallen und in der Wüste von Nevada zum Sterben liegen gelassen wurde. Doch sie hat den brutalen Angriff überlebt und führt nun scheinbar ein ganz normales Leben – zumindest am Tage. Nach Sonnenuntergang jedoch durchstreift Joanne ein anderes Las Vegas: eine düstere, im Verborgenen liegende Stadt des Lasters, in der Licht und Schatten gegeneinander kämpfen. Denn Joanne will Rache für die entsetzlichen Dinge, die man ihr angetan hat ...

 Kenneth Oppel - Wolkenpanther
Matt Cruse, Kabinensteward auf der Aurora, fühlt sich in der Luft am wohlsten. Doch der Zeppelin wird auf dem Weg nach Sidney von Piraten überfallen und kann nur knapp auf einer einsamen Insel landen. Dort verspricht Matt, seiner neuen Freundin Kate bei der Suche nach den fliegenden »Wolkenpanthern« zu helfen, die ihr Großvater kurz vor seinem Tod entdeckt haben will. Ein abstürzender Passagier-Zeppelin, eine unerforschte Südseeinsel, Luftpiraten, unbekannte Flugwesen – bei Kenneth Oppel garantieren diese Zutaten Spannung vom Feinsten.

So - schön, oder? ♥ Wie findet ihr meine Schätzchen, oder habt ihr sogar schon eines davon gelesen?