Donnerstag, 27. Dezember 2012

Rezension:Stephanie Madea – A.M.O.R. 01 Lyon

Stephanie Madea – A.M.O.R. 01 Lyon

Eine prickelnde Fantasystory

Inhalt:
„Ihr Leben verlief wunderbar, bis sie vor einigen Wochen zum ersten Mal bemerkt hatte, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Bei der Entbindung eines Frühchens hörte sie den schwachen Herzschlag des des Ungeborenen bar jeglichen Hilfsmittels. Tage später legte sie ihre Brille auf den Nachttisch, weil sie ohne besser lesen konnte.“
(S. 5)

Vor 500 Jahren ging der Amorphenkönig einen Pakt mit den Magycen ein, um seine Rasse vor dem Aussterben zu bewahren. Er wacht nur auf um sich zu ernähren und geht danach wieder in einen Tiefschlaf. Doch nun wird alles anders, als er auf der Suche nach Nahrung auf Adina trifft, noch ist sie ein Mensch, doch sie scheint kurz vor der Wandlung zu stehen. Lyon bekommt ihren Duft nicht mehr aus dem Kopf und das Abenteuer nimmt seinen Lauf...

Meinung:
„Lyon“ ist mein erstes Buch von der deutschen Autorin Stephanie Madea, und es ist mal wieder ein Beweis dafür, dass sich unsere deutschen Autoren nicht hinter den amerikanischen Größen verstecken müssen.

Stephanie Madeas Schreibstil ist einfach wundervoll zu lesen. Sie schafft es eine andere fantastischere Welt vor den Augen des Leser entstehen zu lassen und das nicht nach zig mal gelesenen Ideen, sondern mit ganz eigenen und frischen Charakteren und Vampirrassen.
Nach ein paar Seiten war ich in die Geschichte um Lyon und sein Volk, Adina und die Magycen versunken.

Die Charaktere sind allesamt toll ausgearbeitet und geben mehr her als man auf den ersten Blick vermutet, so allen voran Zymon Ki. Ein Kopfjäger aus dem Volk der Magycen, der für den Leser eine wunderbare Wandlung vollendet bzw. aus den Gegebenheiten in seinem Leben ausbricht. Eine wirklich faszinierende Persönlichkeit.
Natürlich muss man auch sagen, dass unsere Hauptcharaktere Lyon und Adina ganz wundervoll ausgearbeitet sind. Am Anfang sind beide noch sehr geheimnisumwittert, und nach und nach lichtet sich das Dunkel immer mehr und alles fügt sich zu einem großen Ganzen. Auch diesen Aufbau der Geschichte und der Spannung hat Stephanie ganz wundervoll hinbekommen. Grade die Suche nach Adinas Identität gibt dem Leser einige Rätsel auf.

Genauso toll sind die komplexen Welten und Lebensgemeinschaften der Amorphen und der Magycen dargestellt. Ich denke hier brauche ich nicht zu sagen, welche Eigenschaften den Vampirrassen inne wohnen, sind doch die Namen der Rassen Erklärung genug.
Hut ab vor der Fantasie und der Vorstellungskraft der Autorin!

„Lyon“ ist aber nicht nur ein Fantasy Roman. Nein, Stephanie Madea, hat die Geschichte auch mit einer ordentlichen Portion Erotik, Leidenschaft und Sex gewürzt. Allerdings nicht unstimmig und plump, sondern einfach zu so leidenschaftlichen und kraftvollen Wesen wie Vampiren passend.

Alles in allem, bekommt man eine bunte Mischung aus Fantasy, Liebe, Erotik und Abenteuerroman, wenn man sich auf „Lyon“ einlässt.
Für alle Urban Fantasy Freunde ein Lesemuss!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Stephanie Madea, dem Sieben Verlag, für die Möglichkeiten zu so tollen Leserunden Lovelybooks und für die Organisation wieder ein lieber Dank an Katja!

Produktinformation:
Stephanie Madea – A.M.O.R. 01 Lyon, 2012 im Sieben Verlag erschienen
254 Seiten, 16,50 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen