Freitag, 9. November 2012

Rezension: Kirsten Reinhardt - Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht

Kirsten Reinhardt - Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht

Ein abenteuerliches Kinderbuch mit einem Titel, der einem lange im Gedächtnis bleibt

Inhalt:
"Tante Else lebte im Ort, direkt über dem Eiscafé Tristesse, und besuchte Fennymore jeden Sonntag pünktlich um drei Minuten nach drei. Jeden Sonntag aßen sie zusammen Dackel im Salzmantel und tranken Holunderblütentee. Wer schon einmal Dackel im Salzmantel gemacht hat, der weiß, was für eine langwierige und komplizierte Prozedur das ist."
(S. 7)

Fennymore Pause lebt seit seine Eltern verschwunden sind mit seinem hellblauen Fahrrad, Monbijou, in Bronks. Bronks ist ein altes und großes Haus außerhalb der Ortschaft. Fennymore geht ganz selten zur Schule und hat nur noch seine Tante, bis diese an einer Dackelvergiftung stirbt. Und dann beginnen für den kleinen, ungewöhnlichen Jungen die Abenteuer...

Meinung:
Kirsten Reinhardt hat mit "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" ein ungewöhnliches, aber spannendes und abenteuerliches Buch für Kinder geschrieben. Auch, wenn wir uns alle lieber nicht vorstellen wollen, wie man Dackel im Salzmantel macht, oder wie er schmeckt....

Ihr Schreibstil ist, der Zielgruppe angepasst, leicht zu lesen. Bildhaft und detailliert beschreibt Kirsten die Abenteuer, die Fennymore mit seinem Fahrrad Monbijou erlebt, dass sich selbst übrigens für ein Pferd hält und dessen Leibspeise Heu ist - aber noch schöner wird es, als der Junge dann das Mädchen Fizzy kennenlernt. Fizzy sorgt sich um ihn und will ihm helfen und schon bald sind die beiden dicke Freunde.
Doch dann geschehen wunderliche Ereignisse: die Wohnung von Fennymores Tante wird durchsucht und verwüstet und Dr. Uhrengut, der Arzt, verhält sich sehr merkwürdig.
Als sie dann auch noch auf den silbriggrauen Herrn treffen wird klar, dass einiges nicht mit rechten Dingen zugeht...

"Fennymores Reise" überzeugt mit wunderlichen, aber liebevollen Charakteren, die man schnell in sein Leserherz schließt, einer spannenden und abenteuerlichen Handlung, sowie einem total überraschendem Ende, dass man sich niemals so gedacht hätte.
Auch die Bedeutung von Zusammenhalt und Freundschaft hat in diesem Kinderbuch einen ganz wichtigen Stellenwert. Ich finde es immer schön, wenn Kinder auch schon ein wenig aus den Geschichten, die sie lesen oder vorgelesen bekommen mit in ihr Leben nehmen können.

Die Geschichte wird durch viele schwarz-weiß Illustrationen von David Roberts übrigens noch viel anschaulicher und die Hauptfiguren bekommen ein Gesicht. Und ich denke, dass grade Kinder ihre Freude mit den detaillierten Bildern haben werden. 

Also, wenn ihr nun wissen wollt, wie man Dackel im Salzmantel macht oder welche Abenteuer Fennymore und Fizzy bestehen, dann greift zu "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" und lasst euch von Kirsten Reinhardts Geschichte mitreißen.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Kirsten Reinhardt und beim Carlsen Verlag. Für die Möglichkeit dieser Leserunde geht wie immer auch ein herzlicher Dank an Lovelybooks!

Produktinformation:
Kirsten Reinhardt - Fennymores Reise oder wie man Dackel im Salzmantel macht, 2011 im Carlsen Verlag erschienen
160 Seiten, 11,90 €


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen