Sonntag, 28. Oktober 2012

Rezension: Laura Jarratt - Skin Deep

Laura Jarratt - Skin Deep
Nicht geht tiefer als die erste Liebe

Ein Buch, dass unter die Haut geht und berührt...

Inhalt:
"Hässliche Menschen haben keine Gefühle. Sie sind nicht wie alle anderen. Sie merken gar nicht, wenn du sie auf der Straße anstarrst und dann plötzlich wegschaust. Und wenn sie es doch merken, dann macht es ihnen nichts aus. Sie sind ja keine echten Menschen.
So in der Art habe ich früher gedacht."
(S. 10)

Als Jenna zu Lindsay und ihre Freunden ins Auto steigt, ahnt sie noch nicht, dass nach dieser Nacht nichts mehr so ist wie vorher. Unter Alkohol- und Drogeneinfluss baut Steven, der Fahrer des Wagens, einen Unfall. Nicht alle überleben, aber Jenna hat Glück im Unglück. Sie lebt - aber ihr Gesicht ist zu großen Teilen verbrannt und nun muss sie sich mit ihrem Gesicht anfreunden und den Weg ins Leben zurück finden...

Meinung:
Laura Jarratt  hat ein wundervoll tiefgründiges, liebenswertes, aber auch humorvolles Buch geschrieben. Ein Buch, dass man am liebsten einatmen möchte und nicht mehr loslassen - und eigentlich auch nicht beenden möchte - Jennas und Ryans Geschichte hätte für mich immer weiter gehen können.

Jarratts Schreibstil ist sehr angenehm und einfach zu lesen. Sie versteht es den Leser an die Geschichte, die uns in "Skin Deep" erzählt wird zu fesseln. Sie lässt uns immer eine Seite, ein Kapitel weiterlesen.
Sie hat es einfach geschafft eine kleine Welt aufzubauen, in der ihre Protagonisten leben, leiden und lieben - und sie hat es geschafft, diese Geschichte so zu verpacken, dass man nicht anders kann, als sich mitreißen zu lassen und sich in ebendiese Geschichte und ihre liebenswerten und lebendigen Charaktere zu verlieben.

Wir lernen Jenna und Ryan kennen, die zwei führen uns auch im Wechsel durch das Buch und durch ihre Welt. Jenna trägt von einem Autounfall schwere Narben im Gesicht davon, außerdem stirbt ihre beste Freundin Lindsay. Jenna igelt sich ein und verlässt das Haus nicht öfter als nötig. Damit sie einen Grund hat, das Haus zu verlassen haben ihre Eltern ihr den Hund Raggs gekauft. Doch Raggs sorgt für noch viel mehr, er sorgt für die erste Begegnung von Ryan und Jenna.
Ryan ist ein Nomade, er lebt mit seiner Mutter auf einem Hausboot und hat durch seine Lebenweise auch das ein oder andere Problem. Die Leute verachten ihn und seine Mutter, die wohnungslosen Streuner, und als Kind musste er oftmals eine Portion Prügel einstecken. Beide haben Angst entdeckt zu werden - und doch scheint es das beste zu sein, was den beiden jemals passiert ist.

Ich könnte jetzt noch so viel dazu schreiben, was mich bewegt hat und immernoch bewegt, aber ich bin bei diesem Buch wirklich der Meinung, dass man  es gelesen haben sollte, um sich seine eigene Meinung bilden zu können.

Für mich persönlich sind Jenna und Ryan bis jetzt das Liebespaar des Jahres 2012. Selten hat mich eine Geschichte so sehr berührt, wie diese hier - und noch seltener habe ich mir gewünscht, dass ein Buch nicht endet. "Skin Deep" ist eine berührende Geschichte voll warmer Momente und liebenswerter Charaktere, in der es um das Erwachsenwerden, die Liebe und das Sich-selbst-annehmen-können geht! Unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Dressler Verlag, für die Organisation der Leserunde bei Katja und für die Möglichkeit, wie immer bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Laura Jarratt - Skin Deep, übersetzt von Susanne Klein, 2012 im Dressler Verlag erschienen
351 Seiten, 14,95 €



Kommentare: