Dienstag, 2. Oktober 2012

Rezension: Andreas M. Sturm - Vollstreckung

Andreas M. Sturm - Vollstreckung

Rache und Selbstjustiz in Dresden

Inhalt:
"Sie bedankte sich nett und tippte ihren Code neu ein.
Er wandte sich ab, ging zurück zu seinem Golf und wollte grade den Türgriff fassen, da spürte er einen starken Schmerz in seinem Nacken. Er wollte hin fassen, aber es gelang ihm nicht mehr, seine Hand zu bewegen. Das war auch die letzte Festestellung, die er in seinem Leben machte."
(S. 6)

An einer Dresdner Tankstelle wird ein Mann umgebracht. Niemand hat den Täter gesehen, nur der Kassiererin kam eine Frau seltsam vor.
Hauptkommissarin Karin Wolf und ihre neue Partnerin Sandra ermitteln gemeinsam, doch erst als ein zweiter Mord verübt wird, können sie die Tragweite dieser Tat verstehen und sehen sich mit einem längst zu den Akten gelegten Fall konfrontiert: einer Vergewaltigung, bei deren Aufklärung so einiges schief gelaufen ist...

Meinung:
Ich bin begeistert! Andreas M. Sturm hat mit "Vollstreckung" wirklich ein sagenhaft gutes und spannendes Krimidebüt aufs Parkett gelegt, dass mich bis zum Ende nicht mehr losgelöassen hat.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm und leicht zu lesen. Er schafft es ohne Probleme den Leser an sein Buch und die Geschichte seiner Protagonisten zu fesseln. Er versteht es Spannung aufzubauen und auch gekonnt ausfrecht zu erhalten, denn Langeweile kommt bei diesem Buch nie auf. Dafür gibt es viel zu viele spannende Handlungsstränge. Als erstes natürlich den Mord an der Tankstelle, der in Verbindung mit einer zurückliegenden Vergewaltigung steht und dann geht es auch noch um das "Krokodil" Wittkowski, der für die Kriminalisten kein unbeschriebenes Blatt ist. Genauso fesselnd ist aber das Privatleben der zwei Ermittlerinnen Karin und Sandra und ihre Beziehung zueinander.

"Vollstreckung" hat wirklich ein perfekt ausgearbeitetn Plot und besticht durch die Vielfalt an gut ausgearbeiteten Charakteren, die dem Kriminalroman Leben einhauchen und den Leser immer wieder vor neue Tatsachen stellen und mich persönlich ganz oft umdenken lassen mussten. Denn hier ist nichts, wie es am Anfang scheint! Ach und das liebe ich ja, wenn es ein Autor schafft einen auf die falsche Fährte zu führen, hier ist es wirklich wunderbar geglückt!

Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist der Perspektivenwechsel. Es wird hier nicht nur aus der Sicht der Ermittler erzählt, sondern auch mit steigenden Anteil aus der Sicht des Täters. Dadurch wird für den Leser immer klarer, wieso er so handeln musste und man kann ihn verstehen und alles nachvollziehen - erschrechend, nicht wahr?

Nun bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich hoffe, dass Herr Sturm uns noch in weiteren Fällen gemeinsam mit Karin und Sandra ermitteln lässt - und uns so die Möglichkeit gibt diese tollen Frauen näher kennen zu lernen!
Noch ist der fhl-Verlag eher ein Geheimtipp, ich bin gespannt, wie lange das noch so bleibt :-)

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim fhl-Verlag und Herrn Sturm und wie immer für die Möglichkeit dieser Leserunde auch bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Andreas M. Sturm - Vollstreckung, 2011 im fhl-Verlag erschienen
355 Seiten, 12,00 €


Kommentare:

  1. Fantastische Ansprache! Auch die Kommentare sind recht intressant. Meiner Meinung nach sollte es mehr von diesem geben!

    umzug
    umzug wien
    umzug wien

    AntwortenLöschen
  2. Finde diesen Blog ebenfalls wie die Kommentare, recht interessant !

    umzug
    umzug
    umzug Wien
    entsorgung wien

    AntwortenLöschen