Donnerstag, 20. September 2012

Langersehnte Neuzugänge

Hallo ihr Lieben,
es gibt ja immer wieder das ein oder andere Buch auf das man sehr lange wartet und glücklich ist, wenn man es in den Händen hält. Und nun möchte ich euch zeigen, worauf ich so lange ungeduldig gewartet habe:
Nach "Unland" war Antje Wagner für mich schon ein Geheimtipp, da mich diese Geschichte von Anfang in ihren Bann ziehen konnte und auch "Schattengesicht" wurde von mir verschlungen - und ich bin ganz gespannt, was uns jetzt in "Vakuum" erwarten wird :-)

Darum gehts:
Tamara sitzt im Zug nach Mannheim: Sie soll endlich mehr über ihre leibliche Mutter erfahren. Kurz dämmert sie ein und als sie die Augen wieder öffnet, steht der Zug und alle anderen Passagiere sind weg. Alissa war auf der kleinen Insel nur kurz eingenickt, aber als sie aufwacht, ist alles anders. Ihre Freunde sind spurlos verschwunden, die Vögel zwitschern nicht mehr. Und als sie 110 wählt, ist die Leitung tot. Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Kora. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben nun, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden. In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander verbunden sind.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie ein Flitzebogen, und werde es in den nächsten Tagen lesen!

 Und dann hat mich der Koros-Nord Verlag noch angefragt, ob ich nicht "Sternenreiter" rezensieren möchte - und das wollte ich natürlich gerne.
Ich glaube jeder Leser, hat sich bis jetzt an Geschichten wie "Der kleine Prinz" erinnert gefühlt und deshalb erhoffe ich mir hier einfach märchenhafte Lektüre:

Darum gehts:
Wenn wir anfangen auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erschienen.Mats glaubt nicht mehr an seine Träume - zu sehr ist er daran gewöhnt, in der Arbeitswelt zu funktionieren. Auch seine Frau Kiki erreicht ihn nicht mehr. Bis es zu einem Ereignis kommt, dass Mats zwingt, innezuhalten. Ein kleiner Junge hilft ihm dabei, die Welt mit anderen Augen zu sehen und sein Leben neu zu gestalten. Dass man heute noch an Wunder glauben kann, davon erzählt Jandos modernes Märchen Sternenreiter, eine poetische Erzählung für Jugendliche und Erwachsene. Ein Buch über Freundschaft, Menschlichkeit und die Verwirklichung von Träumen."Die Sterne leuchteten heller als sonst. Das Meer war ruhig. Im Mondlicht schimmerte es silbrig blau. Um mich herum war es still. Es war eine himmlische Ruhe, wie ich sie nur am Meer erlebte.
Ein Jahr ist es nun her, seit ich diesen sonderbaren - nein,
sonderbar wird ihm nicht gerecht - vielmehr einzigartigen Jungen
kennenlernen durfte.

 Und dann hatte Frau Henke noch angefragt, und da sich "Mord in zwei Sätzen" wirklich unterhaltsam anhörte, habe ich es mir dann bei bod bestellt - und ich muss sagen, manche dieser "Zwei-Satz-Krimis" sind echt unschlagbar gut und pointiert.

Darum gehts:
Mord in zwei Sätzen "Sie meditierte, um das Nichts zu finden. Er zeigte ihr die Abkürzung." 222 Mordshäppchen von der beschleunigten Suche nach dem Sinn des Lebens und anderen Abkürzungen zum Ableben."Makaber, böse und tiefschwarz"Petra Weber, Krimikiosk

Ich wünsche euch einen wundervollen spätsommerlichen oder frühherbstlichen Tag ♥

Kommentare:

  1. Hallo, das sind ja nette Neuzugänge.Bin mal auf die Rezi zu Vakuum gespannt..L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auf "Vakuum" freue ich mich ja schpon wie blöde :-P
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen