Sonntag, 26. August 2012

Rezension: Michael Römling - Schattenspieler

Michael Römling - Schattenspieler

Auf der Suche nach einem verschollenen Kunstschatz

Inhalt:
"Im Türrahmen stand ein Junge, etwa so alt wie er selbst. Er blickte ihn eher neugierig als unfreundlich an und er kam Leo bekannt vor. Im gleichen Augenblick schien auch der andere ihn zu erkennen. Und da fiel es Leo wieder ein: die die surreale Begegnung in der Nacht seiner Flucht an der Spandauer Straße.
"Ist die Welt doch nicht untergegangen?", fragte Leo und lächelte etwas schief. "Meine jedenfalls nicht", gab der andere zurück, stieß sich vom Türrahmen ab und streckte ihm die Hand hin. "Ich bin Friedrich."
(S. 129)

Der Zweite Weltkrieg liegt in den letzten Zügen und in diesem wirren und zerstörten Berlin lernen sich zwei Jungs kennen, deren Geschichten ganz unterschiedlich sind. Leo, ein Jude, trifft auf Friedrich, dessen Vater unter Hitler gedient hat. Die beiden kommen sich näher und vertrauen einander. Auf der Suche nach Leos Freund Wilhelm kommen sie dann einem großen Geheimnis auf die Spur...

Meinung:
Michael Römlings Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Schon nach den ersten Seiten fesselt er einen an Leos Geschichte, so dass man unbedingt weiterlesen muss, wie es diesem Jungen ergeht. Er schafft es einem das zerbombte Berlin des Zweiten Weltkrieges, die Armut und den Schrecken der damaligen Zeit vor Augen zu führen. Genauso gelingt es ihm aber auch aufzuzeigen, wie wichtig Freundschaft, Vertrauen und Hilfe ist.

Leo, ist ein U-Boot. Ein Jude, der unter dem "Meer der Großstadt" versteckt wurde. Natürlich wusste ich, dass es Menschen gab, die Juden in ihren Kellern versteckt haben, aber ich habe noch nie den Ausdruck U-Boot dafür gehört. Leo wird von Wilhelm versteckt, nachdem seine Eltern ums leben gekommen sind - und nun verschwindet nach einem Bombenangriff auch noch Wilhelm spurlos. Er fürchtet sich und flieht. Glücklicherweise wird er bald von russischen Soldaten aufgespürt, die sich um ihn kümmern und wieder mit nach Berlin zu Familie Häck nehmen. Und dort trifft er dann auf Friedrich und seine blinde Schwester Marlena. Sie wachsen zu einer Familie zusammen und schaffen es wieder Freude am Leben zu spüren - und nicht nur Angst.

Grade der Part des Buches, der sich mit der Freundschaft der zwei Jungen beschäftigt gefällt mir sehr gut. Friedrich ist tolerant und hat gar keine Vorurteile gegen Juden oder andere Menschen. Und Friedrichs Mutter, Frau Häck, ebenso wenig. Es ist selbstverständlich, dass sie den Jungen in ihrem Haus aufnehmen. Der zweite Teil beschäftigt sich mit Albrecht Sommerbier, der dem ERR (Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg) angehörte und wertvolle Kunstschätze geraubt und versteckt hat, unter anderem eine wertvolle Bildersammlung. Und auch Friedrich und Leo kommen dieser Geschichte auf die Spur - also macht euch auf ein spannendes Buch gefasst.

Friedrich blinde Schwester, Marlena, habe ich auch direkt sehr in mein Herz geschlossen. Sie ist so wundervoll lebensbejahend. Sie liebt Musik und spielt Klavier und ist vom Wesen her so positiv. Vor allen Dingen ihre Abenteuer im Zoo mit dem Tierpfleger Bernhard haben mir sehr gut gefallen.
Und die russischen Soldaten durften natürlich auch nicht fehlen, wenn die nicht gewesen wären, wäre nicht immer alles so glimpflich abgelaufen....

Aber das Buch ist nicht nur von der Geschichte her einfach sehr interessant und schön - nein es ist auch selbst ein kleiner Schatz im Bücherregal. Wieso? Na dann schaut doch einfach hier:
Der Einband ist leicht durchsichtig und auf dem Hardcover befindet sich dann eine Stadtkarte Berlins.
Aber das war dann immer noch nicht alles, die Innenseiten sind noch mit schwarz-weiß Fotos versehen, so dass man sich noch besser in die damalige Zeit hineinversetzen kann.

Ein spannendes Buch, dass von der Vergangenheit erzählt. "Schattenspieler" erzählt von Schätzen, die man mit Händen nicht zu fassen vermag: Menschlichkeit, Freundschaft, Leben und Liebe!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereiststellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Blogg dein Buch und dem Coppenrath Verlag

Hier könnt ihr das Buch kaufen!

Und hier könnt ihr euch noch den Trailer zum Buch anschauen:


Produktinformation:
Michael Römling - Schattenspieler, 2012 beim Coppenrath Verlag erschienen
352 Seiten, 14,95 €

Kommentare:

  1. Nein ist es noch nicht, ich wusste garnicht das es jetzt schon zu mir kommt^^
    freue mich schon
    lg
    annika

    AntwortenLöschen
  2. Bei diesem Buch überlege und überlege ich die ganze Zeit, ob ich es mal in die Hände nehmen sollte. Deine Rezension lässt meinen Kopf jetzt "JA" schreien :)

    AntwortenLöschen