Montag, 6. August 2012

Rezension: Kai Meyer - Die fließende Königin

Kai Meyer - Merle Trilogie (1) Die fließende Königin

Überzeugender Auftakt der Merle-Trilogie

Inhalt:
"Meerjungfrauen! So viele Meerjungfrauen! In der graugrünen Dunkelheit ging von ihren Schuppenschwänzen ein silbriges Leuchten aus, wie das Flirren von Glühwürmchen in einer Sommernacht. Zwei von ihnen hielten Merle an den Händen und zogen sie mit sich durch die Kanäle.
Unke war gemeinsam mit Merle in die Zisterne gestiegen. Erst ganz allmählich war Merle klar geworden, dass das sanfte Rumoren an ihren Beinen nicht vom Wasser selbst stammte."
(S. 179)

Die Waisenkinder Merle und Junipa sollen in die Lehre zu Arcimboldo gehen. Einem Zauberspiegelhersteller, dessen Werkstatt am Kanal der Ausgestoßenen liegt, ebenso wie die Weberei von Umberto.
Merle und Junipa werden herzlich von Unke und Arcimboldo aufgenommen und beginnen ihre Lehre. Doch es soll nicht lange so ruhig bleiben. Auf einem Straßenfest lernen Serafin, eine Lehrling von Umberto, und Merle sich näher kennen und kommen einer groß angelegten Verschwörung auf die Spur. Ein paar der hohen Räte Venedigs haben sich gegen die Lagunenstadt und die fließende Königin verschworen und wollen den Ägyptern helfen Venedig zu übernehmen. Als Merle dann auf die fließende Königin trifft beginnt ein großes und gefährliches Abenteuer für die Waise...

Meinung:
Endlich habe auch ich ein Buch von Kai Meyer gelesen - und es wird garantiert nicht das letzte bleiben, denn der zweite Band um Merle und ihre Abenteuer liegt schon bereit!
"Die fließende Königin" ist der Auftakt der Trilogie um das Waisenkind Merle.

Kai Meyers Schreibstil ist einfach wie seine Geschichte: fantastisch! "Die fließende Königin" liest sich wie von selbst und wird zu einem wahren Pageturner. Der Autor beschreibt Merles Vendig mit den ganzen Zauberwesen, wie den Meerjungfrauen und den Steinlöwen, mit Liebe zum Detail und sehr farbenfroh und bildhaft.
Noch ehe man sich versieht ist man selbst gefangen in einem Zauberspiegel, durch den man die Geschichte dieses kleinen, tapferen Mädchens und ihrer Freunde erlebt!

Die Charaktere sind sehr originell und toll ausgearbeitet. Merle und ihre neue Freundin, Junipa, schließt man direkt in sein Herz. Auch wenn man sich erst daran gewöhnen muss, dass Junipa später durch Spiegelaugen schaut - das stelle ich mich schon etwas unheimlich vor. Da ja die Augen der Spiegel zur Seele ist, und wenn man nichts darin sieht als das Spiegelbild, ist das schon leicht seltsam.
Auch Arcimboldo und Unke sind ganz tolle Protagonisten. Arcimboldo gibt den Waisen eine neue Heimat und besticht durch seine Herzlichkeit. Und Unke muss man einfach aufgrund ihrer Vergangenheit und Herkunft lieben.
Serafin hat sich als guter Freund bewiesen und ich hoffe, dass Merle und er im zweiten Band wieder aufeinander treffen werden.

Aber auch grade die phantastischeren Charaktere wie die Meerjungfrauen, die steinernen Löwen und die fließende Königin, nicht zu vergessen den Boten des Feuers und Talamar machen "Die fließende Königin" zu einem Leseerlebnis der ganz besonderen Art!

Seid mutig und begebt euch gemeinsam mit Merle und ihren Freunden auf eine Reise um Venedig vor den Ägyptern und ihren Mumienarmeen zu retten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Kai Meyer - Die fließende Königin, 2001 im Löwe Verlag erschienen, 2006 im Heyne Verlag erschienen
272 Seiten, 7,50 € (Heyne Taschenbuch)

Kommentare:

  1. Mit diesem Buch bzw. dieser Reihe liebäugle ich auch schon ewig. Danke für deine tolle Rezi dazu.
    Jetzt wandert es sicher ein paar Stufen hoch in der Wunschliste ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Sabrina! :)
    Liebe Grüße
    Kai

    AntwortenLöschen