Mittwoch, 22. August 2012

Rezension: Angelika Lauriel - Bei Tränen Mord

Angelika Lauriel - Bei Tränen Mord

Mein erster Chick-Krimi

Inhalt:
"Zehn Minuten vor Schluss. Ich muss mindestens noch einen Namen der nicht enden wollenden Liste abarbeiten. Zu gerne würde ich den vertrockneten Dürrbier wenigstens einen Erfolg präsentieren. "Rupert Kunze. Hallo?"
"Schönen guten Abend, Herr Kunze, Mediaboutique hier, Lucinda Schober am Apparat."
"Hey Kätzchen, geile Stimme. Warum rufst du nicht immer an?" Ach Gott, so einer auch noch! Wenn der Dürrbier schon solche Horrolisten führt, nach Bundesländern und Artikeln sortiert, dann könnte er wenigstens ein paar warnende Bemerkungen neben die Namen schreiben. Bei Rupert zum Beispiel so was wie "notgeil". Puh, ich merke schon an meiner Wortwahl, dass ich meine Grenzen erreicht habe."
(S.23)

Lucinda Schober arbeitet im Callcenter und ist entsetzt. Immer wenn sie weint passiert ein Unfall. Oder ist es doch Mord? Zumindest steht irgendwann der hübsche Kommissar Frank Krause vor ihr und befragt sie und ihre Kollegen zu den immer häufiger auftretenden Unglücksfällen in ihrer Umgebung. Das lässt Lucy natürlich nicht kalt, Frank übrigens auch nicht...

Meinung:
Für mich war das Lesen von "Bei Tränen Mord" ein eintauchen in eine ganz neue literarische Welt. Für mich ist dieses Buch mein erster "Chick-Lit-Krimi" und es hat mir unwahrscheinlich gut gefallen wie Angelika Lauriel die verschiedenen Genres gemixt hat und daraus eine so amüsante und lesenswerte Geschichte gemacht hat.

Ihr Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen, die Seiten fliegen einfach nur so vor sich hin und man merkt fast nicht, wie die zeit vergeht, während man in Lucys turbulentes und chaotisches Leben eintaucht.
Für mich persönlich ist es auch immer sehr angenehm, wenn der Einstieg nicht mit zu vielen Protagonisten gesäumt ist und auch das stimmt für meine Ansprüche hier völlig. Nach und nach lernt man natürlich die komplette Bilderbuchfamilie von Lucy kennen.

Die Eltern gehen angesehenen Berufen nach, ebenso zwei Geschwister, die Jura studiert haben. Nur Lucy und ihre rebellische Schwester Kat haben ihren eigenen Kopf durchgesetzt und gestalten ihr Leben nicht nach Mamas und Papas wünschen. Kat lebt mit ihrer Freundin Susa auf ihrem Hühnerhof und Lucy hat ihr Studium abgebrochen und arbeitet nun schon seit 10 Jahren im Callcenter. Ihre Eltern werden hellhörig, als der gutaussehende Kommissar sich auch bei ihnen nach Lucy erkundigt.

Was mir an "Bei Tränen Mord" am besten gefallen hat, neben der aufkeimenden Liebesgeschichte zwischen Lucy und Frank waren definitiv die Kundengespräche. Ich hatte wirklich immer ein Schmunzeln auf dem Mund, wenn ich nicht laut loslachen musste - auch wenn die Telefonate mit den stänkernden und wüst schimpfenden Kunden für Lucy und ihre Kolleginnen wahrscheinlich nicht ganz so amüsant waren.

Das einzige Manko bei diesem unterhaltsamen Buch war für mich, dass ich relativ schnell den Mörder im Visir hatte. Aber ich sage ja immer, so lange die Geschichte interessant ist und nicht langweilig und vorhersehbar kann ich damit umgehen. Manchmal bin ich ja auch ein wenig stolz auf mich, wenn ich denn Mörder schon vor der großen Aufklärung herausgefiltert habe.

Wenn ihr Chick-Lit mögt und Krimis liebt, dann solltet ihr auf jeden Fall Angelikas Krimi-Debüt lesen! Humorvoll, unterhaltsam und spannend!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Angelika Lauriel, dem Gmeiner Verlag und last but not least Lovelybooks!


Produktinformation:
Angelika Lauriel - Bei Tränen Mord, erschienen 2012 im Gmeiner Verlag
278 Seiten, 9,90 €

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem guten Buch! Ich hatte auch so ein Chick-lit Krimi vor kurzem in der Hand: "Mit Skalpell und Lippenstift" von Alessia Gazzola. Ich hatte sehr ähnliche Kritikpunkte wie du. Vielleicht ist das für das Genre ja typisch...wer weiß?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich mir fast auch - ich meine da steht der Krimi ja nicht unbedingt so im Vordergrund :-)

      Löschen
  2. Ui, das klingt wirklich lesenswert! Ein Krimi,d as wär mal wieder was. Im Urlaub hab ich "Die unendliche Geschichte" - gelesen von Rufus Beck - angehört, bzw. damit angefangen. Ein Traum!!

    Danke auch für deinen netten Kommi zu meinem Goethe-Pflänzchen. Vielleicht wär die ja auch was für dich als "Bücherwurm"! ;)

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo bekomme ich denn ein "Goethepflänzchen" her? Nachher mal schauen, die sind schon nziemlich toll :-)
      "Die unendliche Geschichte" habe ich damals auch verschlungen :-)

      Löschen