Sonntag, 12. Februar 2012

Rezension: Luisa Hartmann - The haunted castle of loch mor/ Das Spukschloss von Loch Mor

Luisa Hartmann - The haunted castle of Loch Mor / Das Spukschloss von Loch Mor


Was treibt sich auf Schloss Loch Mor herum?

Klappentext:
Britta fährt mit ihrer Tante und ihren Cousins zu den Hochlandspielen nach Schottland. Die Erzählungen Alistairs, des Hausmeisters des alten Schlosshotels, in dem sie untergebracht sind, lassen die drei nachts kein Auge zutun. Und dann ist Britta die Erste, die es hört: ein unheimliches Geräusch, das aus den tiefen unter dem Schloss zu kommen scheint. Unerschrocken gehen die drei der Sache auf den Grund...

Wer schon ungefähr zwei Jahre Englisch gelernt hat, kann mit Britta und ihren Cousins dem Spuk auf die Spur kommen. Wenn dann doch mal ein Wort nicht ganz klar ist, hilft der Blick auf die Vokabelangaben unten auf der Seite garantiert weiter.
Mit diesem spannenden, deutsch-englischen Krimi wird Englischlernen richtig aufregend!

Inhalt:
"Denk logisch, ermahnte sie sich. Es gibt keine Geister, das weißt du. Analysiere das Geräusch. Sie zwang sich genau hinzuhören. Mal war es leiser, mal lauter und mal hörte es ganz auf. Doch immer wenn Britta dachte, jetzt sei der Spuk vorbei, begann es erneut. Der Wasserhahn? Britta wusste von der ersten Wohnung ihrer Mutter in Wien, dass die Wasserleitungen in alten Häusern schreckliche Töne von sich geben konnten."

Britta fährt mit ihrer Tante und ihren Cousins, Chris und Tommy, nach Schottland zu den Hochlandspielen im Castle Hotel Loch Mor. Gemeinsam mit ihren Cousins hat Britta schon so manches Verbrechen und auch Geheimnisse gelöst - und nun stehen sie vor einer neuen Aufgabe. Es scheint auf Schloss Loch Mor zu spuken und nicht nur das, es gilt auch noch einen Diebstahl aufzuklären...

Meinung:
Luisa Hartmanns Schreibstil ist leicht zu lesen. Kurze und prägnante Sätze prägen ihren Stil, dies und ihre bildhafte und detaillierte Art die Situationen und Charaktere zu beschreiben macht es für ihre Zielgruppe einfacher sich in das Buch hineinzufinden. So können, die mehr oder weniger jungen Leser, sich direkt mit Britta und ihren Cousins aufmachen neue Abenteuer zu erleben - wirklich gut gelungen!

Die Location ist natürlich ganz toll gewählt, aber wo sollte eine für Kinder spannender Spukgeschichte auch sonst spielen, als in einem Spukschloss in den schottischen Highlands. Die Beschreibungen des Hotels, der Größe, der Räume und der Dekoration ist der Autorin sehr gut gelungen, so ist es direkt, als ob man mit den Kindern nachts durch die Flure huscht...

Laut Angaben sollte man das Buch mit ein zwei Jahren Englischunterricht lesen können, zusätzlich sind natürlich immer noch einige Vokabeln auf der Seite angemerkt. Ich denke, dass diese Einschätzung realistisch ist und wenn man ein paar Probleme hat kann man immer noch seine Eltern oder Geschwister fragen. Dadurch das aber nur die Dialoge auf englisch sind, sollte es eigentlich kein Problem sein.

Die Kombination vom Lernen undUnterhaltung finde ich auch in diesem Langenscheidt Buch wieder sehr gelungen!
Die Geschichte wird durch Zeichnungen von Anette Kannenberg unterstützt.

Vielleicht ist dieses Buch ja etwas für eure kleinen Geschwister oder Cousins/ Cousinen! Festigt den Wortschatz und unterhält mit einer spannenden, abenteuerlichen Geschichte!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Luisa Hartmann - The haunted of castle loch mor/ Das Spukschloss von Loch Mor, 2005 im Langenscheidt Verlag erschienen
143 Seiten, 5,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen