Samstag, 18. Februar 2012

Rezension: Gerard Donovan - Morgenschwimmer

Gerard Donovan - Morgenschwimmer


Geschichtensammlung über Irland und seine Einwohner im Industrie-Boom

Klappentext:
In diesen dreizehn Geschichten erkundet der Ire Gerard Donovan zum ersten Mal sein Heimatland, und er erweist sich als scharfer Beobachter der menschlichen Seele und des modernen Irlands. Wie in seinem Erfolgsroman "Winter in Maine" erzählt Donovan von Menschen, die mit einem Mal etwas Ungewöhnliches über sich selbst und ihr Leben begreifen und lernen müssen, mit dieser blitzartigen Erkenntnis zu leben. Und er erzählt von Menschen, die in ihrer Heimat heimatlos werden, die den Bezug zur Vergangenheit verlieren und unter dem Verlust der Menschlichkeit leiden.


Meinung:
In der Geschichtensammlung "Morgenschwimmer" von Gerard Donovan finden wir nachfolgend aufgeführte Geschichten:

Morgenschwimmer
Wie lange?
Ladendiebstahl in den USA
Uns geht`s doch gold
In irischen Nächten
Archäologen
Glas
Ein anderes Leben
Der Vogelsommer
Der Mann an der Rezeption
New Deal
Harry Dietz und
Besuch

Gerard Donovan unterhält mit Geschichten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten - aber eines haben sie alle gemeinsam: Es geht um Menschen! Ihre Ängste, Gefühle, Träume, Sehnsüchte, Verlust, Beziehungen. Dieses Buch zeigt ungeschönt wie das Leben spielen kann.
In der gleichnamigen Geschichte "Morgenschwimmer" geht es um drei Freunde, die jeden Morgen zusammen schwimmen gehen. Bis eines Morgens´einer der drei schon in seiner Umkleidekabine ist und sich anhören muss, wie die anderen beiden wirklich über ihn denken - eine Geschichte, die einen das Wort Freundschaft noch einmal überdenken lässt.
Häufig geht es um den Verrat an einem anderen Menschen, Unehrlichkeit sich selbst und seinem Partner gegenüber, gescheiterte Existenzen, aus Angst verletzt zu werden...
Gekonnt hält Donovan uns den Spiegel unserer Zeit hin - und das gilt natürlich nicht nur für Irland!
"Schwachheit, dein Name ist Mensch."
Donovan hat es geschafft mich mit seinen realistischen Geschichten zu berühren, zu erschrecken und aufzurütteln. Was für mich persönlich nach der Lektüre übrig bleibt, ist der Wunsch mein Leben zu leben, risikobereit zu sein, ohne in der ständigen Angst leben zu müssen Fehler zu begehen - und am wichtigsten jeden Moment auszukosten mit den Menschen, die ich liebe!

Wer tiefgründige Geschichten über das Leben und das Mensch-Sein mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten mag, ist mit diesem Buch sicherlich mehr als gut bedient!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Academic World !

Produktinformation:
Gerard Donovan - Morgenschwimmer, übersetzt von Rudolf Hermstein, 2011 im Luchterhand Literaturverlag erschienen, 223 Seiten, 16,99 €

Zum Autor:
Gerard Donovan wurde 1959 im Wexford, Irland, geboren und lebt heute im Staat New York. Er studierte Philosophie, Germanistik und klassische Gitarre, veröffentlichte drei Gedichtbände, Shortstorys und drei Romane. Sein erster Roman "Ein bitterkalter Nachmittag" wurde mit dem Kerry Group Irish Fiction Award ausgezeichnet und stand auf der Longlist des Man Booker Prize 2003. Sein jüngster Roman "Winter in Maine" war ein internationaler Bestseller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen