Donnerstag, 9. Februar 2012

Rezension: Detlef Dreßlein & Laila Kühle - Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt

Detlef Dreßlein & Laila Kühle - Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt


Vom Vorwerk "Kobold" und anderen Missgeschicken

Klappentext:
Mit Staubsaugern, Glühbirnen, Gartenschläuchen und Co. kann man noch ganz andere Sachen machen als den Haushalt in Schuss halten. Leider läuft dabei nicht immer alles so reibungslos ab wie geplant. Diagnose: Sexunfall!
In der Notaufnahme bekommt das Krankenhauspersonal dann oft absurde Erklärungen aufgetischt. Was für die Betroffenen peinlich ist, ist für Außenstehende umso komischer. Die unglaublichsten Geschichten haben die Autoren exklusiv für dieses Buch zusammengestellt.
Sie werden ihren Staubsauger ab jetzt mit anderen Augen sehen!

Meinung:
"Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt" ist ein amüsantes Buch über Sexunfälle, dass in folgende Kapitel unterteilt ist:

Einleitung: Eine Reise in die Randgebiete der menschlichen Sexualität
Schuld war nur der Hypothalamus
Von toten Aalen, ausgefallenen Haaren und Krücken: Sexunfälle bei Promis
Solo am Becken: Unfälle bei der Selbstbefriedigung
"Herr Doktor...ach, schauen Sie selbst."
Die gefährlichste Nebensache der Welt: Sexunfälle zu zweit
"Was da passiert, ist zutiefst menschlich": Ein Interview mit dem Urologen Dr. Michael Autenrieth
Der Tod in Rot: Sexunfälle im Bordell
Die Penisfraktur: Kein Bruch, wie jeder andere
Wenn einem die Luft wegbleibt
Morbus Kobold oder Wenn Männer im Haushalt "helfen"
Ein schöner Tod?
"Mir war einfach langweilig" und
Was Karl der Große bei Penisbruch machte

Sowohl der Titel des Buches, als auch die Titel der einzelnen Kapitel sind sehr aussagekräftig, so dass jeder Leser schon vorher weiß, auf was er sich da einlässt. Wobei manchmal auch wieder nicht, denn es wird hier von Hilfsmitteln berichtet, an die ich in meinen kühnsten Träumen niemals denken würde - vielleicht ist dies aber auch einfach der Grund warum ich noch lebe und putztmunter bin :-)
Denn es geht nicht immer glimpflich für diese experimentierfreudigen Menschen aus, oftmals endet ihr Versuch sich den besonderen Kick zu geben auch damit, dass sie sterben.

Mein persönliches Lieblingskapitel ist "Mir war langweilig", in diesem sind verschiedene Erklärungen für die möglichsten und unmöglichsten Situationen gegeben, wie z.B. folgende:
"Wissen Sie, wir frühstücken immer im Bett. Dabei fiel uns der Brötchenkorb hinunter, und wir haben angefangen zu suchen. Nun haben wir den starken Verdacht, dass sich dabei eventuell eines der Brötchen in meiner Vagina versteckt hält."
Oder auch diese sehr amüsante Erklärung:
"Als ich von der Toilette kam, bin ich auf unserem glatten Fußboden in der Küche ausgerutscht. Ich hatte meine Hose nicht richtig zu gemacht und bin dummerweise mit meinem Hintern in unserem Gemüsekorb gelandet. Der steht bei uns immer auf dem Fußboden, wissen Sie. Und so ist wohl diese Karotte in meinem Hintern gelandet."
Keine tiefgründige Geschichte, aber häufig auftretendes schmunzeln und lachen, gefolgt von ungläubigem Kopfschütteln, all das kannman haben, wenn man "Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt" liest!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei dem mvgverlag!

Produktinformation:
Detlef Dreßlein & Laila Kühle - Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt, 2010 erschienen im mvg Verlag
168 Seiten, 12,90 €

Kommentare: