Sonntag, 8. Januar 2012

Rezension: Pete Smith - Arm sind die anderen

Pete Smith - Arm sind die anderen


Eine emotionale Reise mit einer außergewöhnlichen Familie

Klappentext:
Es ist kurz vor Heiligabend . Sly kommt von einer Tour durch das Frankfurter Bahnhofsviertel heim. Am Badezimmerspiegel entdeckt er eine Nachricht seiner Mutter: "Ich kann einfach nicht mehr."
Mit seinen drei Geschwistern und dem verwirrten Opa macht Sly sich auf die Suche nach der Mutter. Die Schatten der Vergangenheit holen ihn ein - der prügelnde Stiefvater, die dauernden Geldsorgen, Mamas dunkle Tage. Arm sind die andren, dachte er, jetzt weiß er es besser. Doch in seiner größten Not findet er Hilfe.

Inhalt:
"Wenn ich die Augen schließe, sehe ich als erstes den Schnee dieser Nacht: Flocken, die zu Boden schweben, die herunterwirbeln und miteinander verschmelzen, die aufleuchten und verblassen, die vor dem grauen Himmel tänzeln und vor dem Weiß der Wände plötzlich verschwinden, die die Scheibe küssen, um sich in wässrige Kristalle zu verwandeln."

Sylvester, Sly, kommt aus einer ganz besonderen Familie. Besonders in vielerlei Hinsicht. Vier Kinder, vier verschiedene Väter, die sich nicht kümmern, ein dementer Großvater und eine überforderte Mutter. Und diese Mutter verabschiedet sich in der Nacht vor Weihnachten mit einem "Ich kann einfach nicht mehr"  auf dem Spiegel von ihren Kindern. Sly, der älteste der Geschwister, übernimmt die Rolle der Mutter und macht sich gemeinsam mit seiner Familie auf die Suche nach seiner Mutter...

Meinung:
"Arm sind die anderen" ist mein erstes Buch von Pete Smith - und ich bin begeistert, denn er hat es ohne Probleme geschafft eine komplexe Geschichte auf gerade einmal 160 Seiten zu zaubern, die hart wie das Leben ist - und genauso berührend.

Pete Smith Schreibstil ist unterhaltsam und leicht zu lesen, und somit der Zielgruppe angepasst. Dennoch gab es oftmals Veränderungen im Schreibstil, nehmen wir z.B das Zitat mit den Beschreibungen des Schnees, es ist wunderschön und fast schon poetisch und steht in totalem Gegensatz zu den derberen Gesprächen von Sly und Agi oder auch den Gesprächen der Geschwister - und trotzdem wirkt es immer stimmig.

"Arm sind die anderen" kann man sich einfach nicht entziehen, wenn man einmal damit begonnen hat und  damit meine ich nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch die Gefühle und Gedanken, die sie unweigerlich mit sich bringt. Man erfährt von einer Mutter, die sich immer die größte Mühe gibt, dass es ihren Kindern gut geht, dass sie zu essen haben - aber irgendwann hält sie dem nicht mehr stand und anstelle sich Hilfe zu holen verschwindet sie einfach...
Und nun ist die Familie gefragt, der Zusammenhalt der nötig ist um ihre Mutter wiederzufinden - und deshalb komme ich jetzt auch zum Titel des Buches .
"Arm sind die anderen" zeigt auf, dass es im Leben um viel mehr geht als das große Geld und Statussymbole. Es geht um Werte- und Moralvorstellungen und Gesundheit, Liebe, Zusammenhalt! Wer leibt und geliebt wird und das Wort Zusammenhalt kennt, ist oftmals viel reicher als ein Millionär.
Sly und seine Familie erfahren was es heißt zu verzweifeln, aber auch zusammenzuhalten, Hilfe angeboten zu bekommen - und diese auch anzunehmen.

"Arm sind die anderen" ist ein fantastisches Buch über eine Ausnahmesituation in einer ganz besonderen Familie. Eine Geschichte voll Emotionen und wunderbar "anderen" Charakteren. Ein Buch, dass sich meiner Meinung nach  auch gut als Schullektüre anbieten würde!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich bei Pete Smith, dem Ueberreuter Verlag und natürlich für all diese wunderbaren Möglichkeiten auch lovelybooks!

Produktinformation:
Pete Smith - Arm sind die anderen, 2011 erschienen im Ueberreuter Verlag
160 Seiten, 12,95 €

Zum Autor:
Pete Smith wuchs als Sohn einer Spanierein und eines Engländers im westfälischen Soest auf. An der Universität Münster studierte er Germanistik, Philosophie und Publizistik. Danach arbeitete er als Redakteur einer Tageszeitung, bevor er sich als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main niederließ. er schreibt Romane, Erzählungen und Hörspiele für Erwachsene und Kinder.

Hier kommt ihr zu seiner Internetseite

Kommentare:

  1. http://feuerfluegel.blogspot.com/2012/01/au-ich-freue-mich.html Du wurdest getaggt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschriebene Rezension. Dann bin ich ja mal sehr gespannt, denn ich lese das als nächstes.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  3. @1000 Worte: Danke für das taggen - ich hoffe, dass ich es morgen mal schaffe zu reagieren :-)
    Diti: Ich bin dann auch schon mal gespannt auf deine Rezi zu dem Buch :-)

    AntwortenLöschen