Freitag, 13. Januar 2012

Rezension: Marc Ritter - Josefibichl

Marc Ritter - Josefibichl


Heimatroman meets Krimi

Klappentext:
In Garmisch-Patenkirchen rumort es gewaltig: Die Olympischen Winterspiele entzweien den Ort, Waldbesitzer Veit Gruber bereitet einen Riesendeal vor. Bürgermeister Hans W. Meier hat seine ganz eigenen Pläne. Und auch der ehemalige Polizeireporter Karl-Heinz Hartinger ist wieder da, der seit seiner Jugend als jähzorniger Gerechtigkeitsfanatiker gilt. Als junger Mann verließ er über Nacht den Ort. In derselben Nacht ging das Auto des Kaplans in Flammen auf. Als nun zwanzig Jahre später ausgerechnet Hartinger den erdrosselten Franziskanerpater Engelbert auf dem heiligen Josefibichl auffindet, steht für die Garmisch-Patenkirchener Polizei der Hauptverdächtige schnell fest. Hartinger hat nur eine Chance: Er muss selbst den Täter finden...

Inhalt:
"Der wichtigste Unterschied zu seiner Phantasie bestand jedoch in etwas anderem. In seinem Kopf war es immer eine Tote, eine Ermordete gewesen, die ihm beim Laufen den Weiterweg versperrte. Nackt, vergewaltigt, mit dem Messer kreuz und quer aufgeschlitzt. Doch dort lag keine geschändete Frau."

Karl-Heinz "Gonzo" Hartinger kehrt nach Jahren wieder zurück nach Garmisch-Patenkirchen. Aber Ruhe ist ihm nicht gegönnt, denn schon nach kurzer Zeit stößt er beim Joggen auf die Leiche eines Franziskanerpaters - und dass wo doch halb Garmisch-Patenkirchen weiß, dass er es mit Kuttenträgern nicht so hat. Kein Wunder, dass er direkt verdächtigt wird...

Meinung:
"Josefibichl" ist der erste Krimi von Marc Ritter mit dem Expolizeireporter "Gonzo" Hartinger.
Marc Ritters Schreibstil ist leicht zu lesen und sehr eingängig. Er beschreibt die Situationen und Handlungen der Protagonisten sehr detailliert und bildhaft - ein manchmal mehr, manchmal weniger blutiges Alpenpanorama.
Natürlich finden wir in diesem Roman auch die in der Gegend gängige Mundart wieder, viele Literaturkritiker verteufeln ja diese Art der "platten Unterhaltung mit Dialekt" - aber ich finde, dass der Lokalkolorit und die Mundart den Roman samt seinen Darstellern liebenswürdiger macht und uns als Lesern so einfach näher gebracht wird.

Der Spannungsaufbau wirkt nicht immer sehr gelungen, manchmal bekommen wir ein Häppchen Information vorgeworfen, dann passiert über eine Weile sehr wenig - und dann lockt uns Herr Ritter erst einmal auf eine ganz falsche Fährte. Und das wiederrum ist gut so, denn es gibt einfach zu viele Bücher, wo wir schon ziemlich direkt wissen, wie sie enden. Aber das kann uns beim "Josefibichl" nicht passieren, denn das Ende bringt eine wirklich gelungene und düstere Auflösung mit sich.

Die Protagonisten können den Leser von sich überzeugen - an machen von ihnen haftet ein wenig Kleinstadtmief, andere bringen uns zum lachen und Gonzo Hartinger hat mich persönlich wirklich oft dazu gebracht mir die Haare zu raufen - aber Männer denken halt ganz anders als Frauen.

Wenn man sich das Cover anschaut, muss man an einen blutigen Heimatroman denken - wobei die gängigere Bezeichnung ja eher Regionalkrimi ist - also Freunde des Regionalkrimis, lernt Gonzo kennen und bezwingt mit ihm den "Josefibichl"!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Marc Ritter, dem Piper Verlag und Lovelybooks!

Produktinformation:
Marc Ritter - Josefibichl, im November 2011 im Piper Verlag erschienen
304 Seiten, 9,99 €

Zum Autor:
Marc Ritter, geboren 1967 in München, wuchs in Garmisch-Patenkirchen auf, wo er nach dem Abitur Zivildienst machte und für eine Garmisch-Patenkirchener Lokalzeitung über Politik, Sport und Nachtleben berichtete. Zum Studium von Germanistik, Politikwissenschaften und Werbepsychologie sowie einer Marketingausbildung kehrte er nach München zurück. Ritter arbeitete als Manager für große deutsche und amerikanische Print- und Online-Medien und ist seit mehreren Jahren als Unternehmensberater tätig. Er wohnt mit seiner Familie in München. Mit seinem Helden Karl-Heinz Hartinger verbindet ihn die Liebe - und zugleich die gelegentliche Abneigung - zu seinen beiden Heimatorten Garmisch-Patenkirchen und München.

Hier kommt ihr zu seiner Internetseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen