Mittwoch, 29. Juni 2011

Rezension: Tessa Gratton - Blood Magic: Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut

Tessa Gratton - Blood Magic: Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut


Blutige Familiengeheimnisse....

Klappentext:
Er zischte durch die Zähne und starrte auf das Blut, das sich in meiner hohlen Hand sammelte. Es war so schön, schimmerte so dunkel, als sickerte der Nachthimmel selbst aus meiner Hand. "Ago vita iterium", flüsterte ich. Ich mache dich wieder lebendig. Dann spürte ich das Einsetzen der Magie.

Als Silla, ein geheimnisvolles Buch der Zaubersprüche findet, tut sich eine neue Welt vor ihr auf. Magie gibt es wirklich, sie liegt ihr im Blut. Aber die Mächte, die Silla jetzt heraufbeschwört, sind Segen - genauso wie Fluch.

Inhalt:
"Wenn ich dir auch nur den kleinsten Trost reichen kann, so hoffe ich, dass es hierin besteht. In diesem Buch sind die Geheimnisse verzeichnet, die er zur Vollkommenheit gebracht hat. Jahrzehnte der Forschung, die Erkenntnisse eines ganzen Lebens. Dein Vater war ein außerordentlicher begabter Magier und Heiler, der sehr stolz auf dich war, stolz auf deine Kraft."

Drusilla, kurz Silla, findet ein Buch voller Zaubersprüche vor, zusammen mit einem Brief vom "Diakon". Es handelt sich um Blutmagie, und Silla stellt fest, dass auch sie diese Art der Magie in sich trägt. Nun will sie unbedingt Reese von der Magie überzeugen. Aber er ist zuerst kritisch, da es sich um das Buch seines Vaters handelt. Sein Vater, der angeblich, erst seine Mutter und dann sich selbst erschossen hat. Doch nichts ist in dieser Familie so, wie es scheint...

Meinung:
Tessa Gratton hat mit "Blood Magic - Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut" ein unglaublich faszinierendes, düsteres aber auch romantisches Buch geschrieben.
Die Idee mit der Blutmagie, den Zauberern und Heilern, sowie ihre Umsetzung ist erfrischend neu, hebt sich von den gängigen Fantasyromanen ab und der Autorin durchaus gelungen.

Grattons Schreibstil ist locker leicht zu lesen, die Geschichte fliegt nur so dahin. Ebenfalls förderlich für den Lesefluß ist die Einteilung in relativ kurze Kapitel..
Sie beschreibt die Begebenheiten und Örtlichkeiten sehr detailliert und bildhaft, so dass man fast meinen könnte, dass man gemeinsam mit Silla, Reese und Nicholas auf dem alten Friedhof hinter dem Haus befindet! Kurz und knapp: Tessa Gratton hat es echt drauf!
Eine weitere Besonderheit in diesem Buch sind die wechselnden Erzählperspektiven von Silla und Nicholas. Durch diese Perspektivenwechsel kann der Leser zu beiden Protagonisten einen engeren Bezug herstellen, indem er an den Gedanken, Ängsten und Gefühlen teilhaben kann.
Und dann wird die Story auch noch durch die Tagebucheinträge von Sillas Vater und den Rückblenden aus der Sicht von Josephine Darly, ihres Zeichens ebenfalls Blutmagierin, aufgelockert.

Allein der Aufbau des Buches verspricht also schon spannende, unterhaltsame und düstere Stunden, aber der Inhalt erst recht. Schon nach ein paar Seiten, war ich komplett in diese wunderbar dunkle Geschichte voller Magie, Hass, Liebe und Leidenschaft versunken.
Die Protagonisten hat die Autorin mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet.
Silla, Reese und auch Nicholas haben alle unter einem Verlust zu leiden. Sillas und Reeses Eltern sind tot, und Nicholas Mutter ist vor vielen Jahren abgehauen. Silla und Nicholas lernen sich auf dem Friedhof kennen, und ziemlich schnell lernen sie sich lieben. Sie finden beieinander Halt und lieben sich bedingungslos. Diese Passagen habe ich aber viel lieber aus Nicholas Sicht gelesen, denn er ist was seine Gefühle angeht offener, seine Liebe wirkt intensiver und auch wilder.
Aber die Zwei verbindet noch mehr: Die Blutmagie und der Kampf gegen das Böse, das in Yaleyah einzieht...
Auch die anderen Protagonisten wie Reese, Grandma Judy oder Lilith und Josephine Darlay sind interessant und vielfältig.
Der einzige Charakter, der im Dunklen und geheimnisvoll bleibt ist der "Diakon". Doch hier habe ich Hoffnung, dass sich das im nächsten Band ändern wird.

Das Cover des Buches ist schlicht gehalten und wunderschön anzusehen, und vor allen Dingen passt es zur Geschichte. Es zeigt eine Rose, die auseinanderfällt und in Blut übergeht.

Fantasyfans aufgepasst: "Blood Magic" ist ein absolutes Must-Read und besticht durch facettenreiche Protagonisten und eine wunderbare andere Story! Unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung dieses Leseexemplares bedanke ich mich ganz herzlich beim cbj-Verlag und bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Tessa Gratton - Blood Magic: Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut, 2011 erschienen beim cbj-Verlag
448 Seiten, 17,99 €

Und täglich grüßt das Murmeltier....

Hallo meine Lieben,

im Moment sind wirklich unglaublich viele, unglaublich tolle Awards im Umlauf. Und so durfte ich heute wieder eines dieser Schmuckstücke entgegen nehmen ;-) Und endlich kann ich auch mal sagen, dass ich gleich zwei mal beschenkt wurde. Und zwar von meiner lieben ♥ Claudia ♥ (und ja ich freue mich wirklich sehr sehr sehr *tanz und hüpf und in die Hände klatsch) und von einem meiner spärlich gesäten männlichen Bloggerkollegen, dem lieben C. und seiner Schmuddelecke ;-) Also auch an Dich noch einmal ein ganz ♥liches Dankeschön (ich bin auch so frei und übernehme die Übersetzung der Regeln). Aber erst einmal wollte ihr euch doch bestimmt mein neustes Schmuckstück ansehen:

Und nun die Regeln:

Platziere den Award irgendwo auf deinem Blog.
Zeichne 5 andere Super-Blogger aus und teile ihnen per Kommentar mit, was für ein Glück sie heute haben!
Wenn du deinen Super-Blogger-Award präsentierst, verlinke den Super-Blogger, der ihn dir gab.

Und ich verleihe den Award an:

Verena  und

Also ihr Lieben, freut euch gehörig und verteilt den Award fleißig weiter!

Rezension: Hans Bourlon, Gert Verhulst und Anjali Tanea - Der geheime Club der alten Weide (Das Haus Anubis I)

Hans Bourlon, Gert Verhulst und Anjali Taneja - Der geheime Club der alten Weide (Das Haus Anubis I) - Hörbuch


Geheimnisvolle Rätsel

Inhalt:
Nina Martens muss ins Internat, da ihre Oma krank ist. Sie kommt ins Haus Anubis, ein großes, altes und geheimnisvolles Haus. Doch leider wird ihr der Start dort nicht leicht gemacht. Die anderen Internatsbewohner zeigen sich abweisend und machen sich Gedanken um ein Mädchen, Lynn, dass nach den Ferien nicht mehr wiedergekommen ist. Doch dann erhält Nina die Chance von den anderen angenommen zu werden: Sie soll in der Nacht auf den Dachboden ("Streng verboten!") gehen und einen Beweis mitbringen. Nina stellt sich der Aufgabe und entdeckt ein altes Geheimnis....

Hier geht es zum Download: Hans Bourlon, Gert Verhulst und Anjali Taneja - Der geheime Club der alten Weide (Das Haus Anubis I) - Hörbuch

Meinung:
Das Hörbuch "Der geheime Club der alten Weide - Haus Anubis I" wird von Timmo Niesner gelesen. Sein Erzähltempo ist angebracht und er intoniert jeden Charakter anders, aber passend.
Es macht Spaß ihm zu lauschen und die Abenteuer der Internatsschüler mitzuerleben. Als Hörspiel würde die spannende Geschichte um das Haus Anubis allerdings noch besser zur Geltung kommen.

"Das Haus Anubis" ist die beste Jugend-Mysteryserie, die mir seit langem begegnet ist.
Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und alle einzigartig. Egal ob es sich um Nina, den klugen und bücherliebenden Daniel, die aufbrausende Lucy, die schöne Delia oder Felix, den Clown der Truppe handelt. Alle sind einzigartig und haben mit ihren ganz persönlichen Eigenschaften enormen Wiedererkennungswert.
Dann gibt es noch Viktor, den Verwalter des Internates, er wirkt unfreundlich, düster und es scheint, als habe er etwas zu verbergen....

Zum Geheimnis, dass Nina auf dem Dachboden entdeckt, will ich gar nicht viel sagen, außer dass es ungemein spannend und sehr sehr rätselhaft wird...und ein wenig ägyptisch. Die Mitglieder des Clubs der alten Weide gehen auf eine Schnitzeljagd durch die Geschichte des Haus Anubis! Aber hört doch am besten selbst....

Das Cover zeigt die Bewohner im Vordergrund, im Hintergrund sehen wir die Umrisse des Haus Anubis im Mondenschein.

"Der geheime Club der alten Weide (Das Haus Anubis I)" empfehle ich allen Freunden von spannenden und rätselhaften Mysterygeschichten! Aber auch die Themen Freundschaft und erste Liebe kommen nicht zu kurz! Unbedingt hören!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei audible!

Produktinformation:
Hans Bourlon, Gert Verhulst und Anjali Taneja - Der geheime Club der alten Weide (Das Haus Anubis I) - Hörbuch, gelesen von Timmo Niesner
06 Std. 26 Minuten (ungekürzte Fassung), 10,95 €

Dienstag, 28. Juni 2011

Rezension: Clara Bergström - Geheimnisvolle Symbole

Clara Bergström - Geheimnisvolle Symbole


Spannender Jugendkrimi a la Dan Brown

Klappentext:
...Unbehaglich betrachtete ich die Reihen mit Grabsteinen. Über allem hatte sich wie eine dicke Decke eine große Stille gelegt. Nur in der Ferne hörte man ein paar Krähen in den aufsteigenden Abendnebel krächzen. Die Dämmerung begann schon einzusetzen. Plötzlich zuckte ich zusammen und fuhr herum. Ein Schauder jagte über meinen Rücken....

Inhalt:
"Kellermann wurde seltsam nervös. Seine Gesichtsfarbe begann ins Bläuliche zu wechseln. Er fuhr sich über die Haare. An seiner Hand prangte ein schwerer goldener Ring. "Wir würden uns auch, nun ja, erkenntlich zeigen. Auch wir kommen immer wieder in diese Gegend. Wenn uns das Haus zusagt, könnten wir hier ebenso regelmäßig logieren." Kellermanns Stimme bekam einen drohenden Unterton."

Nora und Patrick sind Geschwister, ihre Mutter führt eine kleine Pension. Eines abends kommt ein alter Pilger zu ihnen, der ein Nachtquartier sucht. Am nächsten Morgen ist er plötzlich fort. Nora nutzt die Chance um in seinem Zimmer nach einem verlorenen Ohrring zu suchen, doch die Geschwister finden etwas ganz anderes: ein rätselhaftes, altes Pergament! Und nun kann das Abenteuer beginnen....

Meinung:
Clara Bergströms Jugendkrimi "Geheimnisvolle Symbole" überzeugt durch eine gehörige Portion Spannung und bietet unterhaltsame Stunden mit einer Geschichte a la Dan Brown.

Bergströms Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Autorin schafft es den Leser schon auf den ersten Seiten gefangen zu nehmenund an ihre geheimnisvolle Geschichte um die Suche nach einem wertvollen Schatz zu fesseln.
Die Beschreibungen der vielen Orte, an denen Nora und Patrick nach den Hinweisen suchen sind wundervoll beschrieben und durch ihre bildhafte Sprache, kann man sich die Kirchen, Wälder und das alte Schloss ganz einfach vor Augen führen.

Auch die Protagonisten sind ihr sehr gut gelungen. Grade Nora und Patrick sind wunderbar ausgearbeitet, und ihre Beziehung zueinander ist einfach nur schön. Zwei Geschwister, die sich necken und zanken, aber immer füreinander einstehen und sich lieb haben.
Und auch ihr Großvater ist ein interessanter Charakter, auch wenn man seine Rolle im Buch bis zum ende nicht so ganz herausbekommt. Ein charismatischer, tapferer Mann, den ich gerne kennenlernen würde.
Aber wo es darum geht Rätsel zu lösen und einen alten Schatz zu heben, dürfen die Bösewichte natürlich auch nicht fehlen. Gefährlich und hinterhältig versuchen sie die Kinder unter Druck zu setzen und zu verängstigen. Und als Leser merkt man einmal mehr, dass nicht alles so ist, wie es scheint....

Das Cover zeigt einen Friedhof im Nebel bei Nacht. Der Nebel wabert über den Boden, zwischen den Grabsteinen hindurch. Das Cover spiegelt die Atmosphäre des Buches sehr gut wieder und ist in meinen Augen sehr gelungen.

Ein wunderbare Geschichte über Familie, Freundschaft und eine spannende, rätselhafte Schatzsuche. Ich lege dieses Buch allen jungen und junggebliebenen Freunden von mysteriösen und spannenden Geschichten ans Herz!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Vandenberg Kinder- und Jugendbuchverlag!

Produktinformation:
Clara Bergström - Geheimnisvolle Symbole, erschienen 2010 im Vandenberg Verlag
175 Seiten, 7,95 €

Montag, 27. Juni 2011

Awards, awards....Dankeschön ;-)

Hallo meine Lieben,

ich habe am Wochenende ganz tolle Awards verliehen bekommen, und da die Zeit ein wenig knapp war, komme ich erst jetzt dazu euch davon zu berichten ;-)

Als erstes hat mir der liebe Diti den wunderschönen adorable blog verliehen! Vielen lieben Dank! Du hast mir damit wirklich das Wochenende versüßt. Bewundert ihn:

Und wie immer gibt es ein paar Regeln bei der Überreichung eines Awards, und die folgen nun direkt:

- Include the award in your blog or post
- Nominate as many blogs which you like
- Be sure to link the nominees within your post
- Let them know that they receive this award by commenting on their blog
- Share the love and link to this post to the person whom you receive your award
 
Da ich so spät bin, werden die meisten Blogger diesen Award schon in die reihe ihrer Auszeichnungen aufgenommen haben, aber natürlich muss Bloggerarbeit gewürdigt werden, und von daher verleihe ich den Award weiter an:
und an das Bücherwürmchen
 
Dann hat mir meine liebe liebe Claudia auch noch eine große Freude gemacht und mir diesen wunderschönen Award verliehen:

Und wie schon eben gibt es auch hier wieder einige Regeln:

Freu dich über diesen Award! 

Gib den Award an mindestens einen bis drei Buchblogs weiter.

Poste den Link zu deinem Award-Post als Kommentar an den, der dir den Award verliehen hat und an den oder die, denen du diesen Award weiter gegeben hast.

Beantworte die folgenden 5 Fragen.

Welches ist dein Lieblingsbuch und warum?
Meine Lieblingsbücher wechseln, aber im Moment würde ich sagen Milan Kundera "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" und Cecilia Ahern "P.S. Ich liebe Dich". Und nun zu den Gründen, da gibt es eigentlich nicht viel zu zu sagen, beide Bücher haben mich zu Tränen gerührt und zum Lachen gebracht...haben mich gefangen genommen und für eine kurze Weile dem Alltag entrissen!

Wie viele Bücher besitzt du momentan und wie viele davon hast du schon gelesen?
Dank meiner Lovelybooks-Bib fällt mir diese Antwort mehr als leicht. Aber bitte nicht erschrecken ;-) Im Moment besfinden sich 1.018 Bücher und Hörbücher in meinem Besitz, davon sind 376 ungelesen (bin grade selbst nochmal geschockt) 


Wieso bloggst du über Bücher?
Ich dachte mir einfach, wenn du sowieso so viel liest und es Leute gibt, denen deine Rezensionen gefallen, dann kannst du dich auch ruhig mal hinsetzen und dir einen Blog basteln. Den Wunsch zu bloggen trug ich da, aber auch schon monatelang mit mir rum.

Welches Genre hast du bisher noch nicht gelesen?
Ich habe bisher noch keine Biographien gelesen, auch wenn hier zwei wunderschöne über Chè liegen (die bald gelesen werden wollen).


Welchen Buchcharakter würdest du im realen Leben kennenlernen wollen?
Ach ja ganz klassisch einen Vampir ;-) Nein nicht Edward, Chapel aus der "Schattenritter" Reihe von Kathryn Smith. Und Fuchhur aus "Die unendliche Geschichte" ;-)


So, und nun geht der Award an:



Und jetzt noch ein Nachtrag in eigener Sache, wie ihr schon gemerkt habt, habe ich es gestern nicht mehr geschafft das Update für die Bloggeraktion "Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen" zu posten. Um nicht aus dem Rhythmus zu kommen erfahrt ihr dann am Sonntag wie versprochen, was sich getan hat und wer sich so in den Top 5 tummelt ;-)

Rezension: Robert Blaik - Die Rückkehr der Magie

Robert Blaik - Rückkehr der Magie


Schwarzerle & Klatschmohn

Klappentext:
Sie ist jung, gerade achtzehn, als sie auf die Zauberschule kommt. Sie hat bereits einige Erfahrung im Bereich der Magie, doch möchte sie ihr Wissen weiter vertiefen.
Cäcilie wird neue Zaubersprüche und Tränke kennen lernen, mit Trollen, Drachen und anderen Wesen kämpfen. Und dann wird sie vor ihre größte Herausforderung gestellt - ein Freund benötigt ihre Hilfe - sind doch seit dem blutigen Krieg gegen den Schwarzen Magier verschollen. Und der Schwarze Magier lauert erneut...
Das Abenteuer beginnt.

Inhalt:
"Warnung:
Wird das Breitblättrige Knabenkraut vergessen, wird aus dem Liebestrank ein Hasstrank. Das heißt jede Person, die von dem Trank kostet, hasst vier tage lang die Person, die er als Erstes nach der Einnahme erblickt. Dieser Trank kann durch Hinzufügen einer seltenen Frühlingsenzianblüte wirkungslos gemacht werden."

Cäcilie besucht die Vier-Elemente-Schule, sie studiert dort das Luftelement. Sie wird in verschiedenen Fächern wie Kräuter- und Pilzkunde, Trankkunde und Wesenkunde unterrichtet. Gemeinsam mit ihren Zimmernachbarn und Freund Daniel macht sie sich auf seine Eltern ausfindig zu machen, die er nie kennengelernt hat.

Meinung:
Robert Blaiks Fantasyroman "Die Rückkehr der Magie" ist sein Erstlingswerk. In diesem Roman zeigt Blaik, dass er Potential hat, dieses aber noch nicht ganz ausgeschöpft hat.

Der Schreibstil des Autors ist leicht zu lesen, obwohl er an einigen Stellen ein wenig holprig wirkt. Was mir jedoch direkt ins Auge fiel ist die Tatsache, dass die Geschichte im Jahr 1500 spielt, die Sprache aber überhaupt nicht in diese Zeit passt, genauso wie die Tatsache, dass man einem Jungen und einem Mädchen ein gemeinsames Zimmer zuteilt.

Aber nun zum Inhalt, denn auch da habe ich einige Kritikpunkte anzumerken: Ich finde es auf der einen Seite zwar sehr interessant, dass der Unterricht so genau beleuchtet wird und die Rezepte und Zutaten für Tränke aufgeführt werden, aber doch bitte nicht fast über die komplette erste Hälfte des Buches. Wir bekommen immer wieder den Tagesablauf der Protagonisten dargelegt, ohne dass die Charaktere herausgearbeitet werden. Es bleibt ziemlich oberflächlich.

In der zweiten Hälfte machen Cäcilie und Daniel sich auf Daniels Eltern zu suchen, die er nie kennengelernt hat. Daniels Mutter hat Hinweise für ihn hinterlassen und ihre Tagebucheinträge verleihen dem Buch dann doch noch ein wenig mehr an Tiefe und Lebendigkeit. Jedoch bleiben Daniel und Cäcilie weiterhin ohne Tiefgang,

Das Cover des Buches zeigt eine Landschaft, einen Brand von dem eine schwarze Rauchsäule aufsteigt und ein Auge, dass aus dem Himmel herabschaut. Eine Verbindung zum Buch konnte ich nicht herstellen.

Robert Blaik ist - ohne Frage - ein phantasievoller, junger Autor mit Potential und ich hoffe, dass der Leser in der Fortsetzung seines Romanes "Die Rückkehr der Magie" eine Weiterentwicklung feststellen kann.

Wertung:
♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim DeBehr Verlag!

Produktinformation:
Robert Blaik - Rückkehr der Magie, 2011 erschienen beim DeBehr Verlag
114 Seiten, 11,95 €

Aktion: Beutewelt I Part IV

Hallo meine Lieben,

letzte Woche habe ich euch ja schon mitgeteilt, dass Claudia diese Woche wieder an der Reihe ist mit einer ausführlichen Besprechung. Aber auch ich habe natürlich fleißig weiter gelesen. Diese Woche waren die Kapitel "Weltfrieden in Ivas?" und "Rebellion und Neuschnee" dran.

Und ich muss weiterhin sagen, dass ich begeistert bin von Merows Schreibstil, die Seiten fliegen vor sich hin. Die Geschichte ist spannend, beängstigend und aufrüttelnd, denn so wie auch Claudia, sehe ich auch Parallelen zu ungesunden Entwicklungen in unserer Zeit. Der Mensch hat zu funktionieren und seinen Teil zum ganzen einzubringen. Das Individuum, die Persönlichkeit nimmt immer weniger Stellenwert ein. Ich bin gespannt wie sich dieses Thema im Buch weiter entwickelt.

In den oben genannten Kapiteln macht Frank eine extreme Wandlung durch, erst verfällt er wieder in Depressionen und Angstzustände, wie kurz nach der Behandlung in der Holozelle, doch dann bekommt er eine Hiobsbotschaft mitgeteilt. Das Resultat zeigt sich ganz stark an seinem Wesen, denn er will nicht weiterhin reagieren, er will agieren, er will rebellieren....

Und ob er seine waghalsige Aktion durchführen kann, werde ich hoffentlich bis nächste Woche Montag erfahren haben....

Ich wünsche euch allein einen wunderschönen Wochenstart!

Freitag, 24. Juni 2011

Rezension: Gruselkabinett Folgen 54 & 55 Alice &Claude Askew - Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers

Gruselkabinett Folgen 54 & 55
Alice & Claude Askew - Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers


Sherlock Holmes und Dr. Watson des Paranormalen

Klappentext:
Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche.
Ob es sich um ruhelose Geister, geheimnisvolle Erscheinungen, unerklärliche Begegnungen oder unbewohnte Häuser und Schlösser handelt - Aylmer Vance scheut vor nichts zurück, um seine gruselig-spannenden Fälle aufzuklären.

Inhalt:
Dexter lässt sich auf einer Gesellschaft mit dem Geisterseher Aylmer Vance bekannt machen. Zwei Wochen später treffen sich die Beiden zufällig in Dexters Ferienort wieder, und da Dexter das Übersinnliche genauso spannend findet wie Aylmer, erzählt dieser ihm einige Geschichten, in denen er mit Geistern und anderem Übersinnlichen in Berührung gekommen ist....

Meinung:
Das Hörspiel "Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers" aus der Reihe Gruselkabinett beruht auf der gleichnamigen Erzählung von Alice & Claude Askew.

Es bietet dem Lauscher abwechslungsreiches, schauriges, romantisch-tragisches und gruseliges Hörvergnügen.
Die zahlreichen Sprecher, die in diesem Hörspiel vorkommen, machen ihre Arbeit ausgezeichnet und geben die Gefühle und Ängste der Protagonisten gekonnt wieder.
Die vielfältigen Hintergrundgeräusche beleben die Geschichten Aylmer Vances gekonnt. Egal ob es sich um Gewitter, musikalische Untermalung oder Hintergrundgeräusche einer großen Gesellschaft handelt.

Was mir persönlich sehr gut an diesem Hörspiel gefallen hat, sind die Geschichten in der Geschichte. Aylmer Vance erzählt Dexter die Geschichte der Sinclairs, in der, der erdgebundene Geist einer Keltenprinzessin vorkommt, die Geschichte seiner Ziehtochter Daphne Darrell, die sich unsterblich in einen geheimnisvollen Jüngling verliebt und dann seine ganz persönliche Begegnung mit Lady Green-Sleeves - bevor Aylmer und Dexter das erste Mal gemeinsam ermitteln....
Diese Vielfalt macht dieses Hörspiel zu einem ganz besonderen Hörgenuß!

Das Cover der CD-Box zeigt ein Bild aus der ersten Geistergeschichte: Annie & George Sinclair sitzen mit Aylmer an einem Tisch und führen eine Seance durch. Über Ihnen sieht man den Geist der Keltenprinzessin.
Die Coverillustrationen stammen aus Franz Askins Feder.

"Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers" lege ich allen Freunden von atmosphärischen Geistergeschichten ans Herz! Spannend und abwechslungsreich!

Ich warte nun schon gespannt auf die weiteren Abenteuer von Aylmer und seinem Freund Dexter!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Titania Medien!

Produktinformation:
Gruselkabinett Folgen 54 & 55 - Alice & Claude Askew - Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers, 2011 erschienen bei Titania Medien
2 CD`s, ca. 145 Minuten, 17,99 €

Donnerstag, 23. Juni 2011

Rezension: Claire Singer - Blut ist nicht rosa

Claire Singer - Blut ist nicht rosa


Geheimnisse im LunaLuna

Klappentext:
Um es gleich einmal vorwegzunehmen: Das "LunaLuna" ist das Vorzimmer zum Paradies, und wenn es nicht schon erfunden wäre, müsste es einer, besser eine, sofort tun. Wovon reden wir? Ach ja, richtig: Unweit von meinem  - gestatten, ich bin Dido, 13 Jahre, vier Monate und drei Wochen alt - Haus befindet sich ein Café. Es ist unsere Ausheulstation und Treff vor, mitten und nach der Schule bis spätestens 19 Uhr. Dann macht Luna, die Wirtin, dicht und verschwindet bis zum nächsten Morgen aus unserem Leben. Keine Ahnung, was sie dann macht. Vielleicht denkt sie sich Rezepte für rosa Pralinen, zuckerfreie Bonbons mit Ringelmuster und Ziernähte für Ballettschuhe aus. Keiner weiß es. An dem Punkt hat Luna ein Geheimnis. Aber das stört uns nicht. Das heißt, es störte uns nicht bis zu dem Tag, als Luna nicht nur über Nacht verschwunden war. Doch fangen wir früher an....

Inhalt:
"Lilli hat an der Tür ein Schild entdeckt: "Vorübergehend geschlossen." Wir können es nicht glauben. Warum hat uns Luna nicht vorgewarnt. Oder den Sondermann-Nachrichtendienst mit Zettelchen geschickt? Man muss dazu sagen, dass Luna ganz offensichtlich ein Technikverweigerer ist. Weder sausen WLAN-Ströme durch das LunaLuna, noch gibt es ein schnurloses Telefon: Stattdessen steht ein pinkfarbener Apparat mit Wählscheibe auf dem Tresen, dessen Zahlen aus Früchten bestehen."

Dido, Lilli, TomTom und Camillo sind gute Freunde und gehen in die gleiche Klasse. In den Pausen, Freistunden und nach der Schule verbringen die vier Freunde ihre Zeit im LunaLuna. Einem wunderschönen und außergewöhnlichen Café, in dem sie mit rosafarbenen Pancakes und Grenadinecocktails verwöhnt werden. Doch dann ist das LunaLuna plötzlich geschlossen und Dido und ihre Freunde erleben ein gefährliches Abenteuer....

Meinung:
Claire Singers Jugendkrimi "Blut ist nicht rosa" bietet jungen Mädchen abwechslungsreiche und spannende Lesestunden.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und locker leicht zu lesen. Bereits nach ein paar Seiten befindet man sich in der Geschichte um Dido und das LunaLuna.
Claire Singer versteht es wirklich mit Worten umzugehen und vor allen Dingen ihre Beschreibungen wirken auf mich sehr plastisch. Sie beschreibt das LunaLuna so detailliert und bildhaft, dass man sich die Gemütlichkeit, die dort vorherrscht wunderbar vor Augen führen kann - die Kissenlandschaften, das altmodische rosane Bakelit-Telefon und die vielen gefüllten Gläser mit Bonbons, Murmeln und vielen kleinen Glücksbringern.

Die Geschichte wird aus Didos Perspektive erzählt. Und diese muss sich nicht nur Gedanken um das Geheimnis hinter dem geschlossenen LunaLuna machen, nein - auch in ihrem Freundeskreis geht es hoch her - Streit und Unstimmigkeiten sind an der Tagesordnung. Zu hause muss sie dann auch noch mit ihrer ausgeflippten Tante Vera "überleben", da ihre Eltern in Urlaub sind.
Ihre Freundin Lilli und TomTom haben nur Augen füreinander und sind unzertrennlich, bis Marco, Lunas Bruder, auftaucht und sie ihm schöne Augen macht. Die Freundschaft der vier wird auf eine harte Probe gestellt!
Neben Dido mag ich Camillos am liebsten, er war mir auf Anhieb sympathisch und hat eine kluge, ruhige und mitfühlende Art, zudem zeigt er ausgeprägtes Interesse an Dido...
Wer hier natürlich nicht unerwähnt bleiben darf ist Sondermann, Lunas Hund, der beinahe mal Polizeihund geworden wäre und im Fall um das geschlossene LunaLuna und die verschwundene Luna eine wichtige Rolle spielt....

Die Gestaltung des Buches darfman aber auch nicht außen vor lassen. Das Cover ist in verschiedenen Rosatönen gehalten, verziert mit rosa Totenköpfen, Lutschern und blutigen Fingerabdrücken. Aber das war noch nicht alles. Die Schrift des Buches ist braun und zu Beginn und am Ende eines Kapitels finden wir pink/braune Zeichnungen, wie z:B. Lutscher, eine Zeichnung von Sondermann oder auch, wie hier auf dem Bild, einen Smiley. Das Buch ist wirklich ein Hingucker!
Auf der hinteren Klappe des Buches finden wir dann noch das Rezept für "Muffins LunaLuna".

Dieses Buch empfehle ich jungen Mädchen, die Freude an einer kriminell-spannenden Geschichte um Familie, Freundschaft und Liebe haben!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei arsEdition!

Produktinformation:
Claire Singer - Blut ist nicht rosa, erschienen bei arsEdition
192 Seiten, 9,95 €

Montag, 20. Juni 2011

Aktion: Beutewelt I Part III

Hallo ihr Lieben,

wir haben wieder Montag und das heißt "Beutewelt-Tag"!

Letzte Woche hat meine liebe Mitbloggerin Claudia euch ihre Eindrücke zum 3. Kapitel näher gebracht. Und nun geht es wieder bei mir weiter.

Am Ende des letzten Abschnittes werden Alf Bäumer und Frank Kohlhaas in den Gefangenentransport geladen und sollen in ein anderes Hochsicherheitsgefängnis nach Bonn verlegt werden. Aber soweit soll es nicht kommen, denn Aufständische überfallen den Transporter und befreien Alf und Frank.

Frank flieht mit den Rebellen in den Produktionssektor "Europa-Ost", wo er sich erst mal von der schrecklichen Zeit in der Holo-Zelle erholen kann. Als er sich wieder kräftig genug fühlt, erkundet er Ivas, das kleine litauische Dorf. Heruntergekommene Häuser, einige davon bewohnt, reihen sich aneinander...er hört Kinderstimmen, sieht aber kaum andere Menschen.
Thorsten Wilden, der Anführer der Rebellen, bittet Frank zu einem Gespräch in dem er ihm erklärt, dass Ivas ein Stützpunkt der Rebellen ist. Von dort aus agieren sie im Kampf gegen die Weltregierung. Frank Kohlhaas bleicht nun nichts anderes mehr übrig als dort zu bleiben, den im Produktionssektor "Europa-West" wird er nach dem Überfall auf den Gefangenentransport als Mörder gesucht....

Die Geschichte nimmt an Geschwindigkeit zu. Ich liebe den leichten und fließenden Schreibstil des Autors, eine Seite fliegt an der nächsten vorbei. Die Weltregierung, ihre Pläne, die Unbarmherzigkeit und absolute menschliche Kälte schockt mich immer wieder, und grade deshalb habe ich mich sehr über das Auftauchen der Rebellen gefreut. Ich liebe Menschen, die bereit sind für ihre Träume, Wünsche und hier einfach ihre Freiheit zu kämpfen. Ich bin sehr gespannt wie es weitergehen wird, und ob sich die Rebellen gegen die Obermacht, gegen die "One-World" durchsetzen können!

Nächste Woche geht es dann wie gewohnt in Claudias Lesezimmerchen weiter!

Sonntag, 19. Juni 2011

Bloggeraktion: Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen 3. Update

Hallo meine Lieben,
nun gibt es schon das 3. Sonntagsupdate, und es sind wieder etliche Listen bei uns eingegangen. Herzlichen Dank an alle Blogger und auch Leser, die fleißig Listen sammeln und die Aktion in ihrem Bekanntenkreis vorstellen. Macht bitte, bitte weiter so! Ihr seid toll!

Und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann gab es auch ein paar, bisher zwar nur geringfügige, Veränderungen im Ranking. Also findet weitere fleißige Leser, die uns ihre 15 Lieblingsbücher mitteilen und die Liste auffrischen!
Und deshalb noch einmal: Liebe Männer bekennt euch zu eurer Büchersucht, bekennt euch zum geschriebenen Wort und schickt uns eure Listen. Ein paar Männer konnte ich letzte Woche schon motivieren, aber es reicht mir noch nicht...ich will mehr ;-)

Und nächste Woche werde ich euch dann mal darüber informieren, was sich in den Top 5 so tut ;-) Ich nehme auch gerne schon Vorschläge an. Was meint ihr, wer ist in den Top 5?

Alles geht noch und es bleibt spannend. Mehr dann wieder nächsten Sonntag!

Samstag, 18. Juni 2011

Rezension: Als ich meine Mutter im Sexshop traf, herausgegeben von Robert Neuendorf

Als ich meine Mutter im Sexshop traf: Die intimsten und peinlichsten Beichten der Welt, herausgegeben von Robert Neuendorf


Training für die Lachmuskeln

Inhalt:
"Ich habe mich neulich ganz fürchterlich mit meinem Freund gezofft. Als er weg war, habe ich aus Rache mit seiner Zahnbürste die Kloschüssel geschrubbt und die Bürste wieder ins Glas gestellt. Das hat mich total befriedigt. Aber seit er sie benutzt hat, will ich ihn nicht mehr küssen und er kapiert natürlich überhaupt nicht, warum. Ich hab ihm auch gleich darauf eine neue Zahnbürste gekauft und es liegt jetzt schon über 2 Wochen zurück, aber ich ekel mich immer noch. Ich denke, ich werde ihn verlassen."


Meinung:
"Als ich meine Mutter im Sexshop traf", herausgegeben von Robert Neuendorf, ist eine Sammlung von unterschiedlichen Beichten, die die "Sünder" auf der Internetseite beichthaus.com abgelegt haben.
Das Buch ist in verschiedene Themenbereiche unterteilt: "Sex, Liebe, Flirt & Beziehung", "Freunde, Feinde, Nachbarn und die liebe Familie", "Freizeit, Neurosen, Peinlichkeiten & der eklige Rest" sowie "Schule, Arbeit, Uni & Kollegen".

Die meisten Beichten sind wirklich sehr amüsant. Ich musste mich beim lesen manchmal ziemlich zurückhalten, da ich morgens im Zug nicht in schallendes Gelächter ausbrechen wollte. Ein Vorteil der morgendlichen Lektüre war aber auf jeden Fall, dass ich meine Arbeitskollegen im Laufe des Tages immer mal wieder mit einer ausgewählten Beichte zum lachen bringen konnte!

Bei einigen Beichten wird man aber auch nachdenklich, vor allen Dingen bei denen die unter das Thema "ekliger Rest" fallen. Man fragt sich, notgedrungen, ob Personen im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis auch so komische Angewohnheiten haben und ob einem selbst auch schon mal so etwas ekliges angetan wurde.

Nichts destotrotz ein unterhaltsames Buch, das die Lachmuskeln trainiert und für gute Laune sorgt!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim mvg Verlag!

Produktinformation:
Als ich meine Mutter im Sexshop traf, herausgegeben von Robert Neuendorf, erschienen 2009 im mvg Verlag
213 Seiten, 12,90 €

Freitag, 17. Juni 2011

Rezension: Reinhard Kober - Spaziergang durch Barcelona

Reinhard Kober - Spaziergang durch Barcelona


Abwechslungsreiches Barcelona

Klappentext:
Die altehrwürdige und zugleich moderne Metropole am Mittelmeer nimmt den Besucher schnell gefangen. Zwischen der malerischen Altstadt und den modernistischen Bauten von Eixample ist Barcelona die aufregendste Stadt Nordspaniens. Dani erzählt von der Renaissance des Viertels El Raval, wir besuchen die ewige Großbaustelle der Sagrada Familia, erkunden den Hafen und das ehemalige Fischerdorf Barceloneta und Gisella beschreibt den neuen Charme von Gracia.
Verweilen Sie in den paradiesischen Oasen des Parc Güell und des Montjuic oder tauchen Sie ein in das vitale Treiben auf den Rambles und dem Placa Reial. Die Lebendigkeit der Straßen und die Offenheit der Menschen haben die Aufnahmen für dieses Hörbuch zu einem besonderen Vergnügen gemacht und so fängt der geophon Audioguide auch etwas von der gastfreundlichen und lebensfrohen Atmosphäre ein. Verwandeln Sie ihr Wohnzimmer mit unserer CD in eine Tapasbar!

Meinung:
Der Hörerlebnisreiseführer "Spaziergang durch Barcelona" wird von Ingrid Gloede, Henning Freiberg und Ulrike Winkelmann gelesen.
Untermalt wird es von O-Tönen der Einwohner Barcelonas, Musik von Salsa bis Flamenco und der typischen alltäglichen Geräuschkulisse. Grade diese Untermalungen lassen den "Spaziergang durch Barcelona" lebendig und authentisch wirken.
Die Sprecher haben angenehme Stimmen und es macht einfach Spaß sich von ihren Stimmen durch Barcelona führen zu lassen.

Wir lernen Barcelona und seine Gegensätzlichkeiten kennen - Tradition trifft auf Moderne - wir erkunden gemeinsam die Touristenmagnete, wie z.B. die Sagrada Familia und den Parc Güell, erfahren aber auch Geheimtipps der Einheimischen fernab vom Touristentrubel.
Das Hörbuch bietet abwechslungsreiche Inhalte: von der Geschichte, über Kultur und Kunst bis hin zum Nachtleben und kulinarischen Köstlichkeiten.

Dieses Hörbuch bietet einem die Möglichkeit sich vergangene Urlaube wieder in Erinnerung zu rufen, einen anstehenden Urlaub zu planen oder sich einfach zurückzulehnen und eine Armchair-Reise zu unternehmen.

Das Cover der CD zeigt uns einen atemberaubenden Blick auf den Parc Güell und Gaudis wunderschöne und unverwechselbare Kunst! Das Booklet der CD ist ein weiteres Highlight, im Inneren befindet sich eine Miniaturkarte Barcelonas auf der alle gehörten Stationen eingezeichnet sind. Der Einfachheit halber entspricht jeder Track auch einer Ziffer auf der Karte.

Ich lege die Hörbuchreihe Urlaub im Ohr allen Kultur- und Reisebegeisterten Lauschern ans Herz!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei geophon !

Wenn ihr auch mal "Urlaub im Ohr" machen wollt, dann klickt hier, da gibt es eine ganze Menge Hörproben für euch.

Produktinformation:
Reinhard Kober - Spaziergang durch Barcelona, 2006 erschienen bei geophon
1 CD, 52 Minuten, 9,95 €

Wenn ich ein Buch wäre....

Hallo ihr Lieben,
die liebe Sabine hat mir da ein ganz tolles Stöckchen zugeworfen, an das ich mich nun mal begeben werde. Ich hoffe ihr habt euren Spaß beim lesen ;-)

"Wenn ich nicht ich wäre, sondern..."

...ein Buchtitel...
Mir gefällt "Schokoladenküsse" von Maeve Haran ganz gut.

...ein Fantasybuch...
"Magyk" von Angie Sage, ich liebe ihre Reihe um Septimus Heap.

...ein Krimi/ Thriller-Buch...
"Dolmen...vergessen sollst du nie" von Nicole Jamet und Marie Anne Le Pezennec

...ein historischer Roman...
Das wird dann doch etwas schwieriger, weil ich so etwas nicht wirklich lese, mal überlegen. Ich Dussel, habe was gefunden und es gehört zu meinen Lieblingsbüchern *schäm* "Erzähl mir vom Krieg" von Gwen Edelmann. Beim Lesen habe ich mich wirklich wie ein Wasserfall gefühlt, so schön traurig....

...ein Buchcover...
"Winterlicht"

...ein Genre...
Ganz klar: Fantasy!

...ein Autor...
Stephen King

...ein mystisches Wesen...
Das wäre dann in meinem Fall eine Meerjungfrau oder Nixe.

...ein Kinder-Märchen...
"Die Schöne und das Biest" gefolgt von "Jorinde und Joringel"

...eine Buchseite...
Was spannendes in der Mitte ;-)

...ein Paperback (Taschenbuch)...
"Der träumende Delphin" von Sergio Bambaren. Ich liebe es, es ist einfach wunderschön, stimmt einen nachdenklich und lässt einen träumen.

...ein Hardcover (gebundene Ausgabe)...
"Der Fürst des Nebels", ich wäre eine spannende, brilliant geschriebene Geschichte.

...ein verfilmtes Buch...
Ganz klar "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück"

...eine Buchserie/reihe...
Die "Schattenritter"-Reihe von Kathryn Smith, weil sie meine Liebe zu Vampiren (ich gestehe es) und für das Genre Fantasy geweckt hat!

So, das Stöckchen ist nun abgearbeitet, und mir hat es sehr gut gefallen. Und natürlich möchte ich es auch weitergeben und zwar an:



Rezension: Nele Neuhaus - Wer Wind sät

Nele Neuhaus - Wer Wind sät


Morde und undurchschaubare Charaktere

Klappentext:
Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff wird zu einem ungewöhnlichen Tatort gerufen: Ein Nachtwächter lag mehrere Tage unentdeckt in einem Firmengebäude. Schnell wird klar, es war Mord. Gemeinsam mit Oliver von Bodenstein ermittelt Pia im Umkreis einer Bürgerinitiative, die gegen einen geplanten Windpark kämpft. Dabei stoßen sie auf ein Grundstück im Taunus, das plötzlich zwei Millionen Euro wert ist - und einen Mann das Leben kostet....

Inhalt:
"Heute war der Tag, der die Entscheidung bringen konnte. Wochen, ja Monate hatte er Informationen zusammengetragen, ausgewertet und in allgemein verständliches Deutsch übersetzt, um Mitstreiter zu gewinnen. Seine Bemühungen waren von Erfolg gekrönt, die Bürgerinitiative "Keine Windräder im Taunus" zählte über 200 Mitglieder und zehn mal so viele Sympathisanten. Es war seine Idee gewesen, kurz vor der Bürgerversammlung das Thema noch einmal ins Fernsehen zu bringen, er hatte sich um alles gekümmert, und heute Nachmittag würde es soweit sein."

Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff wird direkt nach ihrem Urlaub zu einem Mordfall gerufen: Rolf Grossmann der Nachtwächter der WindPro wird tot aufgefunden. Und es wird nicht der letzte Tote sein....

Meinung:
Nele Neuhaus "Wer Wind sät" ist bereits der fünfte Roman der Autorin um ihr Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Für mich ist dies das erste Buch von ihr, und ich hatte keinerlei Probleme mit fehlendem Vorwissen oder ähnlichem, und es wird auch bestimmt nicht mein letzter Neuhaus gewesen sein.

Zu Beginn des Buches fühlte ich mich (mal wieder) ein wenig überfordert, was aber nicht am Schreibstil der Autorin lag. Nein, dieser ist flüssig zu lesen und wirklich sehr angenehm. Viel mehr war ich von den verschiedenen Protagonisten und Handlungen wie erschlagen. Für mich war es erst sehr verwirrend, verschiedene Handlungsstränge und Rückblenden, da musste ich das erst mal für mich sortieren. Doch als das erledigt war konnte ich mich einem Krimigenuss vom feinsten hingeben.

Die Charaktere sind vielseitig und wunderbar ausgearbeitet. Jeder Einzelne von ihnen hat sein Päckchen zu tragen und dann am besten noch ein oder mehrere wohlgehütete, kleine Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden. Bei der Vielzahl von Personen und der Komplexität der Zusammenhänge, möchte ich mich diesmal nicht lange mit ihren Eigenschaften und Charakterzügen beschäftigen, zumal es meiner Meinung nach zu viel vorweg nehmen würde und ich meine Sicht der Dinge oftmals revidieren musste. Aber grade dies macht es sehr spannend, denn in diesem Buch ist nichts und wirklich niemand wie er auf den ersten Blick zu sein scheint!
Doch zu dem Ermittlerduo Kirchhoff und von Bodenstein sei noch zu sagen, dass sie mich vollends von sich überzeugt haben und ich mich schon auf weitere spannende und Verwirrung stiftende Fälle mit den Beiden freue. Sie wirken absolut real durch ihre Handlungen, ihre privaten Probleme und auch durch ihre Fehltritte! Wunderbares Duo!

Das Cover zeigt einen Raben auf einem Hochleitungsmast sitzen. Einige Bluttropfen sind mit Spotlack hervorgehoben.

Dieses Buch lege ich allen Krimifreunden ans Herz, auf dass ihr eure Theorien auch zig mal über den Haufen werft und der Lösung trotzdem kein Stück näher kommt!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

"Wer Wind sät" habe ich in einer Leserunde bei der Leser-Welt mit vielen anderen Lesern diskutiert, und möchte mich an der Stelle bei allen Teilnehmern bedanken. Es macht doch immer wieder Spaß gemeinsam Bücher zu lesen!

Weitere Bände mit Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein:

Eine unbeliebte Frau
Mordsfreunde
Tiefe Wunden und 
Schneewittchen muss sterben

Produktinformation:
Nele Neuhaus - Wer Wind sät, 2011 erschienen beim Ullstein Verlag
560 Seiten, 14,99 €

Mittwoch, 15. Juni 2011

Rezension: Bianka Minte-König - Nebel des Vergessens

Bianka Minte-König - Nebel des Vergessens

Schatten der Vergangenheit


Inhalt:
Viktoria erhält Post von einem Notar. Er schreibt, dass sie das Haus ihres Großvaters in der Bretagne geerbt hat. Schon bald fährt sie mit ihrer Mutter in das Haus, in dem sie schon so viele Sommer verbracht haben, um diese Tradition wieder aufleben zu lassen. Es dauert nicht lange bis die Beiden sich wieder heimisch fühlen. Bei einem Spaziergang am Strand entdeckt Vicky ein altes Medallion, als sie es berührt strahlt es eine unerklärliche Hitze aus. Und plötzlich sieht und hört sie Dinge, die sie sich nicht erklären kann. Welches Geheimnis birgt dieses alte Schmuckstück?

Wenn ich euch jetzt schon neugierig gemacht habe, findet ihr hier eine Hörprobe *klick*

Meinung:
Das Hörbuch "Nebel des Vergessens" von Bianka Minte-König aus der Reihe "Liebe & Geheimnisse" wird von Nina Spier gelesen und bietet dem Hörer spannende und schaurig-schöne Stunden!

Das Erzähltempo Nina Spiers ist angemessen, so dass der Hörer angenehm der Geschichte folgen kann. Sie intoniert gekonnt die Stimmen der verschiedenen Protagonisten, wie Z.B. von Vicky, ihrer Mutter und Christoph.

Die Geschichte um Vicky, die Vergangenheit des französischen Fischerdorfes, das Medallion und Vickys Freundschaft zu Christoph ist spannend, atmosphärisch und manchmal ein wenig gruselig.
Also wenn ihr Lust habt auf "Liebe & Geheimnisse" dann lehnt euch zurück und lauscht dieser spannenden Geschichte, lauscht den "Nebeln des Vergessens"!

Auf dem Cover, das in dunklen Farben gehalten ist, sehen wir das geheimnisvolle Medallion, das Vicky am Strand gefunden hat.

"Nebel des Vergessens" empfehle ich allen Fans von Bianka Minte-König und Freunden romantischer Schauergeschichten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Herzlichen Dank für die Bereitstellung an audible!

Produktinformation:
Bianka Minte-König - Nebel des Vergessens, gelesen von Nina Spier
02 Std. 08 Min, 10,95 €

Weitere Hörbücher aus der "Liebe & Geheimnis" Reihe von Bianka Minte-König bei audible:

Montag, 13. Juni 2011

Rezension: Renate Kaiser - 750 Gramm pro Woche

Renate Kaiser - 750 Gramm pro Woche


Magerwahn und Gruppenzwang

Klappentext:
Tabea ist verzweifelt! Nach dem Umzug wird sie in ihrer neuen Schule von ihren Mitschülern ignoriert. Nur Niklas, den alle nur "Professor" nennen, scheint sich für sie zu interessieren. Die angesagte Mädchen-Clique hingegen macht sich bei jeder Gelegenheit über sie lustig. Dabei ist es Tabeas sehnlichster Wunsch, von Aurelia, Dana und Celine akzeptiert zu werden. Als Tabea zu einem Club-treffen der Clique eingeladen wird, ist sie überglücklich. Um Mitglied des Clubs zu werden, muss sie 750 Gramm pro Woche abnehmen. Als Tabea das Ziel nicht erreicht, wird sie von den Mädchen gedemütigt....


Inhalt:
"Die Maultasche baggert den Professor an, voll süüüß", säuselt es hinter meinem Rücken, gefolgt von hysterischem Gekicher. Ich fahre blitzschnell herum und sehe eine Gruppe von drei Mädchen, die untergehakt mit einem hämischen Grinsen an uns vorbeischlenderten. "Wer war das denn?", fragte ich Niklas. 
"Das war Aurelia mit ihren Leibeigenen Dana und Celine. Die schlimmsten Zicken unserer Klasse, ich glaube sogar die schlimmsten der gesamten Mittelstufe."

Tabea zieht mit ihrer Familie von Stuttgart ins Rheinland. Sie ist unglücklich, sie muss ihr altes, vertrautes Leben und ihre liebgewonnenen Freunde zurücklassen, um in eine fremde, ungewisse Zukunft zu blicken.

Meinung:
"750 Gramm pro Woche" von Renate Kaiser ist ihr zweites Jugendbuch und beschäftigt sich mit den leider immer wieder aktuellen Themen Gruppenzwang und Magerwahn/Magersucht.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht zu lesen. Die Geschichte fließt nur so vor sich hin, so dass es einem schwer fällt das Buch wieder aus der Hand zu legen.
Frau Kaiser erzählt die Geschichte aus Tabeas Sichtweise, dies lässt uns schnell eine Verbindung zu ihr aufbauen und uns mitfühlen. Wir haben teil an der Aufregung vor ihrem ersten Schultag an der neuen Schule, an der Angst ausgegrenzt zu werden und auch an ihrer Wut auf ihre Familie, die sie nicht zu verstehen scheint.
Sie beneidet ihren Bruder, der so überhaupt keine Probleme hat sich einzufinden und direkt begeistert von seinem ersten Schultag nach Hause kommt.

Tabea macht eine gefährliche Kehrtwendung um von Aurelia und ihrer Clique anerkannt zu werden. Sie verbiegt sich, sie verleugnet sogar den einzigen Menschen, der ihr offen und freundlich entgegen getreten ist: Niklas.
Aurelia und ihre Freundinnen haben einen Club ins Leben gerufen, den Loose-Weight-Club. Ihr Ziel ist Size Zero. Jede Woche müssen die Mädchen ein bestimmtes Gewicht verlieren und als Tabea ihr wöchentliches Ziel nicht erreicht, zeigen die Mädchen ihr wahres Gesicht....

Magerwahn, Magersucht und Gruppenzwang leider alles immer noch aktuelle Themen in unserer Gesellschaft und vor allen Dingen bei jungen Mädchen. Mit allen Mitteln wollen sie schön und schlank werden und riskieren damit oftmals ihre Gesundheit, wenn nicht sogar ihr Leben.

Auf dem Cover sehen wir Tabea in Unterwäsche auf der Waage stehen. Auf der anderen Seite sitzt Niklas, er wirkt abwesend.

"750 Gramm pro Woche" ist ein aufklärendes und aufrüttelndes Buch für junge Mädchen. Unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Herzlichen Dank an den Schenk Verlag, Renate Kaiser und Lovely Books! Ihnen Frau Kaiser aber ganz besonders auch für die motivierte Teilnahme an unserer Leserunde und ihre ausführlichen Antworten!

Produktinformation:
Renate Kaiser - 750 Gramm pro Woche, 2011 erschienen im Schenk Verlag
144 Seiten, 7,90 €

Aktion: Beutewelt I Part II

Hallo Ihr Lieben,

letzte Woche habe ich die ersten zwei Kapitel von Alexanders Merows Buch "Beutewelt I" besprochen. Kapitel drei hat sich nun meine liebe Mitbloggerin Claudia vorgenommen, und was sie so zu erzählen hat, könnt ihr hier nachlesen!

Natürlich habe auch ich mich in der letzten Woche mit diesem Kapitel auseinander gesetzt, möchte nun aber auch nicht zu viel vorwegnehmen. Wenn ihr euch noch erinnern könnt, dann wurde Frank Kohlhaas zu 5 Jahren Umerziehungshaft verurteilt. Er wird in "Big Eye" ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht, und soll dort nun einsam die nächsten Jahre verbringen. Sein tägliches Highlight zwei Stunden Umerziehung.....

...andere Leute würden es Gehirnwäsche nennen: der natürliche menschliche Instinkt muss ausgemerzt werden, dafür werden aber Konsum und Gewinnmaximierung groß geschrieben. Die Stimmung bleibt weiter düster und abschreckend!

Nächsten Montag erfahrt ihr dann bei mir was unser Hauptprotagonist Frank Kohlhaas noch alles erleben und erleiden muss!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Arbeitswoche ;-)  

Rezension: Gruselkabinett Folge 52: Robert E. Howard - Tauben aus der Hölle

Gruselkabinett Folge 52
Robert E. Howard - Tauben aus der Hölle


Was geht um im Hause Blassenville?

Klappentext:
Amerika 1953: Griswell und John sind Freunde seit Kindertagen. Nach dem Schulabschluss bereisen die Beiden gemeinsam die Südstaaten der USA. Sie entdecken dabei zufällig ein verlassenes Herrenhaus am Rande eines Sumpfgebietes und beschließen, dort die Nacht zu verbringen. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen....

Inhalt:
Griswell und John wollen nach ihrem Schulabschluss den Sommer ihres Lebens verbringen - sie wollen mit dem Auto durch die Südstaaten fahren. Dort wo es ihnen gefällt, halten die Beiden. Eines abends entdecken sie ein verlassenes Herrenhaus am Rand der Sümpfe. Dort wollen sie die Nacht verbringen.
Doch irgendetwas geht um in diesem verlassenen alten Herrenhaus....

Meinung:
Das Hörspiel "Tauben aus der Hölle" aus der bekannten Hörspielreihe "Gruselkabinett" beruht auf der gleichnamigen Erzählung von Robert E. Howard (1906 - 1936).

Das Hörspiel bietet eine atmosphärische und schaurige Unterhaltung. Die Sprecher der Protagonisten passen perfekt zu ihren Rollen und intonieren diese gekonnt.
Hintergrundgeräusche, wie z.B. das Auffliegen der Tauben, das Knacken im Gebälk oder unheimliches Lachen tragen ausschlaggebend zu der schaurigen Atmosphäre bei.

Die Geschichte um die ehemaligen Hausherren, die Familie Blassenville, wird mit Hilfe von zwei Handlungssträngen erzählt: einer spielt in der Vergangenheit der Familie Blassenville, als es noch üblich war sich in den Südstaaten Sklaven zu halten, der andere Handlungsstrang spielt in der Gegenwart, in der Griswell und Sheriff Buckner das Geheimnis des alten Herrenhauses lösen wollen.

Das Cover des Hörspieles zeigt das alte und verlassene Herrenhaus am Rand der Sümpfe. Über dem Haus sieht man, ganz getreu dem Titel, Tauben auffliegen.

Ungerechtigkeit, Mord, Voodoo und ein alter Fluch - ein wunderbares Hörbuch für Freunde von schaurig atmosphärischen Geschichten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Titania Medien!

Produktinformation:
Gruselkabinett Folge 52 - Robert E. Howard - Tauben aus der Hölle, 2011 erschienen bei Titania Medien
1 CD, über 72 Minuten, 8,99 €

Rezension: Spencer Quinn - Bernie & Chet: Ein Hundekrimi

Spencer Quinn - Bernie & Chet 
Ein Hundekrimi


Ein liebevoller Ermittler mit einer kalten Schnauze...

Klappentext:
Bernie Little und sein Partner Chet sind die besten Privatdetektive der Stadt. Und das liegt vor allem an Chet, der immerhin beinahe mal ein Polizeihund geworden wäre. Zugegebenermaßen hat Chet all die typischen Schwächen eines Hundes: So verfügt er über einen unzähmbaren Spieltrieb und ein äußerst lückenhaftes Erinnerungsvermögen. Doch das macht der smarte Vierbeiner mehr als wett mit seinem Jagdinstinkt und seiner untrüglichen Spürnase. Vor allem jedoch hat Chet ein großes, mutiges Herz, das ganz und gar für sein liebenswertes Herrchen Bernie schlägt - und für die hübsche Menschenfrau Suzie Sanchez, die nach Chets Ansicht das perfekte Weibchen für Bernie wäre. Aber was versteht ein Hund schon vom merkwürdigen Treiben der Menschen?

Inhalt:
"Das hilft uns schon weiter", sagte Bernie. "Sie wollen doch gewiss nicht, dass wir nach Las Vegas fahren, um dort Hirngespinsten hinterherzujagen."
Hirngespinsten hinterherjagen - nie gemacht. Ich wusste nicht genau was ein Hirngespinst war, aber es musste wohl ein ziemlich  kleines Tier sein, weil ich noch nie eins gesehen hatte. Ich hätte furchtbar gern mal probiert, ob ich in der Lage wäre, eins zu fangen."

Bernie Little und Chet sind Privatdetektive, momentan läuft es finanziell jedoch nicht so gut. Doch dann erhält Bernie den Anruf einer besorgten Mutter, die ihre Tochter vermisst meldet. Bernie und Chet beginnen zu ermitteln und fördern unglaubliches ans Tageslicht...

Meinung:
Spencer Quinns Hundekrimi "Bernie & Chet" ist ein amüsantes und kurzweiliges Lesevergnügen.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm und locker leicht zu lesen. Besonders schön und herausstechend sind Chets Gedankengänge. Ein Hund erklärt uns die Welt in seinen Worten, was er sieht, riecht, fühlt und wir unerklärlich einige der menschlichen Handlungen für ihn sind. Mich als Hundefreundin haben grade diese Stellen gut unterhalten und mich das ein ums andere Mal zum schmunzeln und lachen gebracht.

Wenn man sich auf die Geschichte von Bernie und seinem Partner Chet einlässt, steht einem spannenden, unterhaltsamen und kriminell-bösen Kopfkino, mit einem Hauch Liebesgeschichte, nichts mehr im Weg.

Der Autor beschreibt nicht nur gekonnt die Umgebung, wie das Valley und die Wüste, nein auch die Protagonisten dieses Romans wirken sehr lebendig und bunt. Bernie Little, der immer wieder Ärger mit seiner Exfrau hat und seinen kleinen Sohn über alles liebt, Chet dieser kluge, liebevolle und mutige Hund, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe und auch Suzie Sanchez, die rasende Reporterin hauchen dieser Kriminalgeschichte Leben ein. Nicht zu vergessen all die düsteren und undurchschaubaren Kleinganoven und Kriminelle, die in dem Fall um das vermisste Mädchen auftauchen.

Das Cover des Buches zeigt Chet, mit seinem zweifarbigen Ohr, in einer Gasse stehend, hinter ihm sieht man die Skyline einer Stadt.


Ein Buch für alle Krimi- und natürlich Hundefreunde! Lasst euch von Chet`s tapsiger und liebevoller Art bezaubern! Spannend und unterhaltsam!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Penhaligon Verlag!

Produktinformation:
Spencer Quinn - Bernie & Chet: Ein Hundekrimi, 2011 erschienen beim Penhaligon Verlag
352 Seiten, Gebundene Ausgabe: 19,99 €

Sonntag, 12. Juni 2011

Bloggeraktion: Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen 2. Update


So Ihr Lieben,

nun ist es wieder einmal soweit. Hier kommt das 2. Update zu "Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen!", mittlerweile wurden fast 100 Listen ausgewertet mit insgesamt über 700 Buchvorschlägen, und einige sind noch in Bearbeitung. Das ist doch Wahnsinn! Und ich habe euch ja schon im letzten Post versprochen, dass ich euch die momentanen Top-3 nennen werde, aber dazu gleich mehr.

Nun möchte ich euch erst einmal dazu auffordern weitere Listen bei den teilnehmenden Blogs einzureichen. Fragt eure Familienmitglieder, eure Schulfreunde, Lehrer, Arbeitskollegen, den Briefboten, die Verkäuferin in der Bäckerei...und vor allen Dingen fragt bitte Männer ;-)

Liebe, liebe Männerwelt...nicht einfach wegklicken...lest euch die Infos zu unserer Aktion durch und nehmt bitte teil. Ich meine wir hätten die Aktion ja auch "Die neuen 100 Lieblingsbücher der deutschen Frauen" nennen können, haben wir aber nicht ;-) Und ihr lest doch auch....ja und auch Sachbücher und Sience Fiction zählen! Also gebt euch nen Ruck und macht die hauptsächlich weibliche Literaturbloggerszene doch ein wenig männlicher und auch abwechslungsreicher! Und denkt dran: Lesen ist sexy!

So, aber nun, da ich es euch ja versprochen habe, hier die momentan führenden Bücher:

Platz 1: Stephenie Meyer - Biss zum Morgengrauen
Platz 2: Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
Platz 3: Ally Condie - Cassia & Ky: Die Auswahl  . 

Also bis jetzt wirkt es noch sehr feminin ;-) Ihr habt es in der Hand. Was aber auch sehr spannend ist, dass wahrscheinlich die "25 Lieblingsautoren" der deutschen ganz anders aussehen würde, wenn man die Nennungen der Autoren und ihrer verschiedenen Bücher betrachten würde ;-) Hm, ist da eine neue Idee geboren?

So, das war es für heute. Nächsten Sonntag gibt es dann das 3.Update! 
Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim lesen und abstimmen!

Stöckchen: Leser sind....

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir ganz frech einfach mal ein Stöckchen bei der lieben Sabine mitgenommen, weil es mir so gut gefällt und ich euch noch mal was anderes zu lesen bieten wollte ;-) Ich möchte mich auch ganz herzlich bei euch bedanken, denn in den letzten zwei Wochen habe ich zehn neue Lese gewonnen, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe! Ein ganz liebes Dankeschön, von Herzen, an euch! Aber jetzt zum Stöckchen ;-)

1. Leser sind Katzenliebhaber.
Wie wäre es mit Leser sind Tierfreunde? Ich habe eine Katzenallergie, muss diese aber trotzdem immer herzen, wenn sie mir über den Weg laufen.



2. Leser sind sonnenscheu.
Nein, dass trifft auf mich nicht zu. Ich bin zwar ein sehr heller Hauttyp und benutze immer 50+ Sonnenschutz, aber ich liebe die Wärme der Sonne auf der Haut, und es gibt nichts schöneres als mit dem Hund durch den Wald zu stromern oder mit einem guten Buch im Garten oder an einem See zu liegen.

 3. Leser sind Bauchmenschen.
Definitiv! Ich überlege meine Entscheidungen zwar sorgfältig, höre im Endeffekt aber doch auf mein Gefühl.

4. Leser sind romantisch.
Hier stimme ich auch zu. Und ich bin nicht nur Leser, sondern auch Frau. Und ich denke wir brauchen alle ein wenig Romantik in unserem Leben.

5. Leser sind solange kinderlieb, bis das Lieblingsbuch mit Buntstiften verschönert ist.
*Räusper* ich habe so was selber gemacht *lach* Es waren zwar meine eigenen Bücher, aber als ich in die Grundschule kam, habe ich in meinen Märchenbüchern die Buchstaben, die ich gelernt habe alle in einer anderen Frage umkringelt. Ich weiß aber auch noch, dass ich mich sehr aufgeregt habe, als ich mal künstlerisch wertvolle Zeichnungen meines kleinen Bruders in einem meiner Bücher wiedergefunden habe ;-)

6. Leser sind Sammler, nicht nur von Büchern.
Das stimmt auch. Ich bin da ein klein wenig kitschig, ich liebe Delfine und Engel in jeder Form, und habe auch sehr viele rumstehen ;-) Dann noch der übliche Weiberkram *lach* Handtaschen, Schuhe und ich mag ausgefallene Socken.

7. Leser lieben Kuchen und Kaffeeklatsch.
Es muss nicht sein, ist aber schön. Wenn mich dann mal die Lust überkommt, wird schnell ein Marmorkuchen gebacken (da sind meistens die Zutaten für im Haus), aber anstatt Kaffee darf es auch mal ein Chai-Latte oder ein schöner Tee sein.

 8. Leser haben beruflich mit Menschen zu tun.
Ich schon. Aber ich denke jeder hat beruflich mit Menschen zu tun, Kunden, Klienten, Kollegen, Lieferanten etc...irgendwas findet sich immer....Und alles andere wäre auch langweilig ;-)

9. Leser essen Bio.
Ich esse nicht unbedingt Bio, aber ich esse gerne Obst und Gemüse. Dank EHEC habe ich zwei Wochen lang keine Tomaten und Paprika mehr morgens auf der zum knabbern gehabt. Ich bin dann erstmal auf Bananen ausgewichen, aber jetzthabe ich mich wieder eingedeckt *Freude*

10. Leser schreiben selber, oder haben es als Kind gemacht.
Ja, ich gebe es zu. Als pubertierende habe ich Gedichte geschrieben, meistens ging es um das Verliebtsein...wenn ich mein Buch heute rausnehme, muss ich immer lächeln.

11. Leser haben gute Freunde, aber davon nicht viele.
Ich denke, dass ist bei den meisten Menschen so. Ich muss nirgendwo sagen können, dass ich 50 Freunde habe, und nachher ist niemand da, wenn man ihn braucht. Zwei oder drei Menschen auf die ich mich verlassen kann, mit denen ich Spaß habe, lachen und weinen kann. Das reicht vollkommen um reich beschenkt zu sein.

12. Leser spielen gerne.
Definitiv ja. Ich mag ganz viele Spiele, Standardsachen wie Monopoly und Mensch-ärger-dich-nicht, aber auch Black Stories, Tabu oder Activity...ich liebe Spieleabende.

13. Leser sind hilfsbereit und gut.
Ich versuche es zumindest - entscheiden müssen das andere.

14. Leser träumen gerne.
Ständig, ich erwische mich sehr oft, wie ich mir Sachen vorstelle und in Tagträumen versinke...und grade vorm einschlafen bin ich sehr fleißig was "Was-wäre-wenn" Storys angeht.

15. Leser fahren kleine Autos.
Ich liebe sie zumindest, ich will einen Twingo ;-)

16. Leser lasen im Kindesalter gerne unter der Bettdecke.
Das habe ich nie gemacht. Bei mir kam meine Mutter dann schon mal rein und meinte, jetzt wäre es genug, aber ich habe es immer offen sichtbar gemacht.

17. Leser haben immer ein Buch dabei, wenn die länger unterwegs sind.
Standard in meiner Handtasche ist ein Buch ja. Und ich habe immer eines mit, wenn man es mir erlaubt...als ich mit meiner Mutter Anfang des Jahres im Krimi-Hotel in Hillesheim war, hatte ich aber Buchverbot.

18. Leser lesen auch anderes neben Büchern gerne.
Ich bin eigentlich fast nur ein Buch-Leser, ok ab und an lese ich noch den Spiegel, aber das war es eigentlich, Moment - nein - arbeitstechnisch lese ich auch immer die Stellenanzeigen in der Zeitung.

19. Leser haben mit den Augen Probleme.
Ja, ich trage seit meiner Kindheit eine Brille. Meine Mutter hatte eine zeitlang wirklich Angst, weil ich manchmal gegen Sachen gelaufen bin. 

20. Leser können sich stundenlang in einem Buchladen aufhalten.
Ja, definitiv. Ich bin froh, dass ich auf meinem Weg zur Arbeit an keinem Buchladen vorbeikomme. Bei der Firma wo ich vorher war, kam ich bestimmt an drei Buchhandlungen vorbei, und konnte mich dem auch nicht immer entziehen. Bin dann mit einem schlechten Gewissen nach Hause gekommen und habe mich geschimpft, weil ich das Geld was ich verdiente direkt wieder unter die Leute gebracht habe.

21. Leser haben mindestens zwei signierte Bücher im Regal stehen.
Mittlerweile sind es schon mehr. Meine signierten Schätze werde ich euch bei Gelegenheit auch einmal zeigen.

22. Leser haben bestimmt schon mal für einen Romanhelden geschwärmt (oder schwärmen für einen).
Nein, dass ist mir noch nicht passiert.

23. Leser haben schon mal Orte in den Büchern bereist.
 Ich habe es noch nicht getan, aber ich würde gerne. Da gibt es so einige Ziele Rom, und natürlich der Vatikan, Paris und und und....

24. Leser besuchen gerne Veranstaltungen rund um Bücher (z.B. Messen, Lesungen, Signierstunden).
Dafür wohne ich zu weit weg vom Schuss, aber im September ist Nele Neuhaus in Betzdorf und im November gibt es das 1. Betzdorfer Blutbad, da werde ich mich wohl rumtreiben ;-)

25. Leser verleihen nur ungern ihre lieb gewonnen Bücher.
Ich möchte meine liebsten Geschichten gerne mit meinen Lieben teilen, und verleihe deshalb meine Bücher. Aber ich habe sie auch immer im guten Zustand zurück erhalten. 

26. Leser sind Nachtmenschen. 
Ich bin eine Schlafmütze ;-) Bin dafür morgens aber immer sehr früh wach

27.  Leser würden sich nie von lieb gewonnenen Büchern trennen.
Nein, ich kann mich nicht von meinen Büchern trennen. Egal ob sie noch mal lesen werde, oder nicht. Ich fühle mich einfach besser, wenn ich sie bei mir habe. 

Ich hoffe ihr habt viel Spaß beim lesen und wenn ihr Lust habt, nehmt euch doch das Stöckchen einfach mit. Und noch mal ein herzliches dankeschön an meine Leser!

Samstag, 11. Juni 2011

Rezension: Etan Boritzer/ Tina Frankenstein-Börlin -Was ist Geld?

Etan Boritzer/ Tina Frankenstein - Börlin - Was ist Geld?


Wie wichtig ist Geld....

Klappentext:
Dieses Buch in der Was ist? Reihe von Etan Boritzer eröffnet Kindern das Gespräch über finanzielle Verantwortlichkeit in praktischer und ethischer Hinsicht. Es ermutigt Kinder, über den wahren Wert einer der bestechendsten Erfindungen der Menschheit nachzudenken und ihn zu verstehen.
Was ist Geld? bietet einen Ansatz, die Geschichte des Geldes zu betrachten, ebenso wie die damit verbundenen Gebräuche und moralischen Fragen hierzu. Mit vielen Fragen und einigen behutsamen Vorschlägen ermöglicht Was ist Geld? Kindern, eigene Antworten zu finden, und fördert ihr eigenes analytisches Denken beim Erforschen der grundlegendsten und realsten Art und Weise menschlichen Austausches.

Inhalt:
"Was ist Geld?
Mit Geld können wir alles Mögliche kaufen.
Aber gibt es Dinge, die wir
mit Geld nicht kaufen können?
Was kann man nicht mit Geld kaufen?"

Meinung:
"Was ist Geld" ist aus der Kinderbuchreihe "Was Kinder bewegt" von Etan Boritzer und illustriert mit Bildern von Tina Frankenstein-Börlin.

Dieses Buch beschäftigt sich mit dem Thema Geld. Der Autor erklärt kindgerecht die Geschichte des Geldes: vom Tauschhandel über die Herstellung von Goldmünzen bis hin zu unserem heutigen Papiergeld. Er möchte die Leser seines Buches dazu anregen sich Gedanken darüber zu machen woher das Geld kommt, wofür wir es brauchen und was man sich z:B nicht davon kaufen kann.
Er geht auch darauf ein, dass es Menschen gibt, die nicht mal genug Geld haben um sich etwas zu Essen und zu Trinken kaufen zu können, und wie man ihnen helfen kann.

Das Buch ist wunderschön gestaltet vom Cover bis hin zu den zahlreichen Abbildungen im Buch. Die Illustrationen sind in enger Zusammenarbeit von Etan Boritzer und Tina Frankenstein-Börlin entstanden.
Auf einer Doppelseite haben wir links immer ein wunderschönes, farbenfrohes und ausdrucksstarkes Bild, welches den Text des Autors wunderbar ergänzt. Auch sehr schön ist der illustrierte Rahmen um der Textseite, er zeigt kleine Bilder die allesamt etwas mit dem Begriff Geld zu tun haben, wie z: B. Goldbarren, das Eurozeichen, Geldscheine und ein Sparschwein.

Ganz besonders schön finde ich die Widmung am Anfang des Buches "...für die Kinder dieser Welt."

Das Cover zeigt eine reiche Familie mit einem großen Haus und "dicken" Autos vor der Tür und einen "Geldbaum". Ebenfalls sieht man eine Mutter mit ihrer Tochter dort lang gehen, deren Taschen leer sind.

Das Buch empfehle ich allen Eltern junger und neugieriger Kinder. Ebenfalls sollte dieses Buch, meiner Meinung nach, in Kindergärten und Grundschulen nicht fehlen.
Ich bin wieder mal wieder von der Gestaltung und Illustration dieses tollen Buches begeistert und finde, dass es in unserer heutigen Zeit wichtig ist Kindern früh genug beizubringen, dass man sich nicht alles mit Geld kaufen kann, dass es Freude bereitet mit Menschen zu teilen und ihnen zu helfen.

Ich liebe Etan Boritzers Lebenskonzept-Bücher! Weitere Rezensionen zu seinen Büchern findet ihr hier *klick*

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Abentheuer Verlag!

Produktinformation:
Etan Boritzer/ Tina Frankenstein-Börlin - Was ist Geld, 2009 erschienen im Abentheuer Verlag
40 Seiten, 9,80 €

Mittwoch, 8. Juni 2011

Rezension: Nina Blazon - Ascheherz

Nina Blazon - Ascheherz


Ist ein Kuss, nur ein Kuss?

Klappentext:
Summer kann sich nicht an ihren wahren Namen erinnern, ebenso wenig an ihre Vergangenheit. Sie weiß nur eines: Der Mann mit dem Schwert, der sie in ihren Albträumen verfolgt, ist nun in ihr Leben getreten und will sie töten. Auf ihrer Flucht in das ferne Nordland erfährt Summer, dass sie früher einen großen Verrat begangen hat. Und sie erinnert sich, dass es einst jemanden gab, den sie unendlich geliebt hat.

Inhalt:
Summer hat seit einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Sie kann sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern, nur ab und an tauchen einige Erinnerungsfetzen auf. Und sie träumt immer wieder vomBlutmann, der versucht sie zu töten. Wer ist Summer in Wirklichkeit? Und was geschah damals...

Meinung:
"Ascheherz" von Nina Blazon hat eine große Fangemeinde im Bereich der Fantasyliteratur um sich gescharrt, und grade deshalb tut es mir leid, dass ich nicht ebenso begeistert bin. Vielleicht hätte ich erst das Buch lesen sollen, und dann später das Hörbuch hören, aber jetzt ist es halt so.

Ich hatte große Probleme mich in die Geschichte um Summer und Anzej, Lady Mar und all die anderen Protagonisten ziehen zu lassen...der Funke wollte sehr lange nicht überspringen, viel zu lange. Dabei mag ich den Plot der Geschichte und finde, dass Nina Blazon ganz tolle fantastische Elemente einbaut.
Vielleicht liegt es diesmal wirklich an zu vielen Informationen auf einmal die auf mich als Hörerin niedergeprasselt sind. Es hat auf jeden Fall geschlagene drei CD´s gedauert, bis ich mich halbwegs zurecht gefunden habe...

Gelesen wird das Hörbuch von Nina Petri, sie hat ebenfalls schon "Faunblut", "Totenbraut" und "Schattenauge" ihre Stimme geliehen. Ihr Erzähltempo ist angebracht und es macht Spaß ihr dabei zuzuhören, wie sie Summers Geschichte Leben einhaucht, wenn man den Zugang zu ihrer Story gefunden hat.

Ein totaler Blickfang ist das Cover des Hörbuches. Wunderschön! In hellen und sanften Farben erkennt man ein Gesicht, zumindest die Augen und Brauen, dort wo der Mund sein sollte sitzt ein Schmetterling.

Ich empfehle dieses Hörbuch definitiv eingefleischten Blazon Fans. Blazon-Neulinge wie ich, sollten vielleicht besser erst einmal ein Buch der Autorin zur Hand nehmen, da kann man dann schneller mal was nachschlagen! Die Geschichte ist von der Grundidee toll...wirkt anfangs überladen, von daher leider nur 3,5 Herzchen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ (3,5 Herzchen)

Für die Bereitstellung bedanke ich mich herzlich bei Silberfisch/ Hörbuch Hamburg!

Produktinformation:
Nina Blazon - Ascheherz, gelesen von Nina Petri, 2011 erschienen bei Hörbuch Hamburg
6 CD`s, 474 Minuten, 24,95 €

Montag, 6. Juni 2011

Rezension: Petra Schier - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum

Petra Schier - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum


Eine magische & pelzige Liebesgeschichte

Klappentext:
Tessa Lamberti, alleinerziehende Mutter des neunjährigen Lukas, ist genervt. Nicht nur, dass er ihr seit Wochen wegen eines Hundes in den Ohren liegt, er fragt auch immer öfter, wo denn sein Vater sei! Als Tessa ihm nur sagt, dass sein Vater nach Amerika gegangen sei, macht sich Lukas selbst auf die Suche nach Vater und Hund. Kurz vor Weihnachten findet er einen echten Wildfang - der Beginn für eine bewegte und zugleich romantische Familiengeschichte.

Inhalt:
Tessa Lamberti hat einen kleinen Blumenladen und lebt über diesem mit ihrem Sohn Lukas in einer kleinen Wohnung. Lukas wünscht sich nichts mehr als einen Papa und einen Hund. Also schreibt er kurzerhand eine E-Mail an den Weihnachtsmann...

Meinung::
Petra Schiers "Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum" ist eine wunderschöne, magische und romantische Geschichte. Das Ende ist zwar vorherzusehen, dennoch zaubert diese liebevolle Geschichte dem Leser ein Lächeln ins Gesicht und wärmt das Herz!

Mein absoluter Liebling ist natüelich Lukas, er ist so süß und lieb und manchmal auch ein kleiner Wildfang. Seine E-Mail an den Weihnachtsmann fand ich herzallerliebst, wenn es auf der anderen Seite auch traurig ist sich einen Papa vom Weihnachtsmann zu wünschen...
Ein Lächeln kam über mein Gesicht, als dann auch noch der Weihnachtsmann und seine kleinen Elfen zu Wort kamen...einfach klasse.
Magisch, weihnachtlich und romantisch, und nicht zu vergessen auch pelzig! Toms Hund Knecht Ruprecht ist liebenswert und bei einigen seiner Aktionen muss man an den eigenen geliebten Vierbeiner denken!

Das Hörbuch wird von Barbara Stoll gesprochen. Das Sprachtempo ist angebracht, so dass der Lauscher der Geschichte um Lukas und seine Weihnachtswünsche gut folgen kann. Auch die Intonation der Protagonisten ist Barbara Stoll sehr gut gelungen, vor allen Dingen die Stimmchen der Weihnachtselfen!

Das Cover der CD zeigt einen kleinen Hundewelpen, der aus einer Weihnachtstüte schaut. Die CD`s sind weiß-beige und mit goldenen Sternchen verziert, die wir auch auf dem Cover wiederfinden.

Eine liebevolle Geschichte über Wünsche und die Liebe! Eine Hörempfehlung für jung und alt!

Wertung:
♥♥♥♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei steinbach sprechende bücher!

Produktinformation:
Petra Schier - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum, gesprochen von Barbara Stoll, 2010 erschienen bei steinbach sprechende bücher
2 CD´s, 134 Minuten, 14,99 €