Donnerstag, 29. Dezember 2011

Rezension: Tim Boltz - Weichei

Tim Boltz - Weichei


Das Leben und Leiden des Robert Süßemilch

Klappentext:
Weichei! - Das ist das Letzte, was Robert Süßemilch von seiner Freundin zu hören bekommt. Damit hat er alles, was ein erfolgreicher Mitdreißiger nicht braucht: eine gescheiterte Beziehung und einen schlecht bezahlten Job. Er beschließt, seiner Exfreundin und sich selbst zu beweisen, dass aus dem vermeintlichen Weichei ein harter Kerl geworden ist. Nach gescheiterten Selbstversuchen auf grotesken Partys, im Rotlichtmilieu und beim Speed-Dating scheint sein Vorhaben zu scheitern - bis ihm das Schicksal die Tür zur Verwirklichung seines Traumes öffnet. Allerdings nur so weit, dass eine einzige Lüge hindurchpasst. Eine Lüge, deren Folgen er nicht absehen kann...

Inhalt:
"Obwohl diese Begegnung gerade mal zwanzig Minuten her ist bin ich noch immer von meiner Selbstbeherrschung begeistert, in der ich nur wortlos den grünen Oger aus dieser Situation rettete und den Schlüssel auf den Tisch legte, um im Anschluss stillschweigend die Wohnung zu verlassen. Im Treppenhaus spielten sich in meinem Kopf noch Szenarien ab, in denen ich Claus in bester Bruce-Willis-Manier vermöbelte und sogar noch ein Yepeahyeah Schweinebacke hinterherrief."


Robert überrascht seine langjährige Freundin Claudia mit ihrem Kollegen Claus im Bett. Jetzt will er erst einmal etwas Spaß haben und das Leben genießen - dies gelingt ihm mehr oder weniger auf SM-Partys, im FKK-Saunaclub oder beim Speed-Dating. Doch dann trifft er auf Jana. Jana ist eine Klassefrau - und Klassefrauen wollen bestimmt keinen Freund der in einer Tankstelle arbeitet...also erfindet Robert eine klitzekleine Notlüge...


Meinung:
Das Cover allein macht schon Lust darauf dieses Buch zu lesen - hellblauer Hintergrund mit einem pinken Bambi-Waschlappen und wenn man dann beim Inhaltsverzeichnis angekommen ist, schleicht sich bei Kapitelüberschriften wie "Du bist ein Hai", "Im Bett mit Mushishu und Viagra" oder "Das KLINGELING-Speed-Dating" schon ein grinsen aufs Gesicht.

Tim Boltz Schreibstil ist sehr bildhaft und voller Humor, der stellenweise in Ironie und Sarkasmus gipfelt. Der Lesefluss wird zusätzlich durch die kurzen Kapitel unterstützt, so dass das Buch wirklich sehr kurzweilig ist und für mich persönlich nicht eine Länge aufwies.

Robert Süßemilch, der momentan eine Pause vom Studium macht und sein Geld als Angestellter einer Tankstelle verdient, hat es wirklich nicht leicht im Leben. Seine Freundin betrügt ihn, seine Familie wirkt sehr anstrengend und seine Freunde geben ihm fragwürdige Ratschläge, wie er seine Situation verbessern kann - und all das macht den gebeutelten Robert so sympathisch. Eine gescheiterte Existenz, die uns aufzeigt, wie gut es den meisten von uns doch geht.
All die Wege die Robert auf sich nimmt auf der Suche nach Spaß und Sex brachten mich zum Grinsen, wenn nicht sogar dazu lauthals loszulachen - und auch später als Robert Jana kennen und lieben lernt wird es nicht langweilig. Ganz im Gegenteil...

Tim Boltz und seinen Humor kann man ohne Abstriche machen zu müssen auf eine Stufe mit Tommy Jaud und David Safier stellen!

Allen Lesern, die gerne lachen und verworrene Storys voll Charme, Witz und Liebe mögen, lege ich "Weichei" ans Herz!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Tim Boltz, dem Goldmann Verlag und natürlich auch Lovelybooks!

Produktinformation:
Tim Boltz - Weichei, erschienen im Oktober 2011 im Goldmann Verlag,
256 Seiten, 8,99 €

Zum Autor:
Tim Boltz, Jahrgang 1974, arbeitete zunächst als Redakteur. Und nein, "Weichei" ist nicht seine Biografie. Der Autor lebt zwar in Frankfurt am Main, arbeitet allerdings nicht an einer Tankstelle mit einem Kollegen namens Emile. Stattdessen hat er unter dem Namen Zeno Diegelmann diverse Kriminalromane und Thriller sowie ein Musical verfasst. "Weichei" ist sein erster Comedyroman. Eine Fortsetzung ist bei Goldmann bereits in Planung.

Kommentare:

  1. Das sieht ja echt toll aus. :)
    Ich hab' mich erst gefragt "Warum postet sie denn einen Waschlappen?!" :D:D Aber okay, jetzt weiß ich warum. ;)
    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand des einfach so schön - und so habe ich das Buch ja auch das erste mal gesehen, also den Waschlappen :-)
    Ja, da hat der Autor sich wirklich was einfallen lassen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Deine Rezi macht sehr neugierig, obwohl ich solchen "Schnelllebigen" Büchern immer sehr voreingenommen sind. Aber gute Unterhaltung will auch gelernt sein...

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese selbst nicht so viel Humor, aber ab und an ist ein schnelles, und dabei auch unterhaltsames Buch schon ganz toll :-)

    AntwortenLöschen