Dienstag, 27. Dezember 2011

Rezension: Serena David - Meerestochter

Serena David - Meerestochter


Von der Liebe einer Meerjungfrau

Klappentext:
In Vollmondnächten bekommen Meerjungfrauen, was immer sie sich wünschen. Für wenige Stunden können sie sogar unter Menschen wandeln. In einer dieser Nächte verliebt sich die Meerjungfrau Ondra unsterblich: Adrian, der eigentlich in London studiert, verbringt seine Semesterferien in dem kleinen schottischen Küstenstädtchen. Für ihre große Liebe ist Ondra bereit, das Undenkbare zu wagen - sie will Mensch werden. Doch als eine Wasserleiche an den Strand gespült wird und Adrian in Verdacht gerät, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, wird die ungleiche Liebe auf eine harte Probe gestellt...

Inhalt:
"Ja?", sagte er und kam sich wie ein Idiot vor. "Ich heiße...", sie zögerte. Doch dann holte sie tief Luft und sagte in einem schnellen Atemzug: Fischereigenossenschaft Süd.
Er sah so verdattert aus, dass Ondra die Tränen in die Augen schossen. Fehler, ganz offensichtlich! Ach, verdammt! Verdammter Vollmond! Verdammtes Meerjungfrausein!"

Ondra, eine Meerjungfrau, verliebt sich in den Menschen Adrian. Um bei ihm sein zu können, gibt sie ihr Leben als Meerjungfrau auf und wird zu einem Menschen - Fischschwanz gegen zwei Beine. Doch ist alles nicht so einfach, wie sich Ondra es vorgestellt hat: Adrian hat ein Techtelmechtel mit der undurchsichtigen Maude, und dann wird auch noch eine Frauenleiche angespült, bei der man Adrians Handy findet...

Meinung:
"Meerestochter" von Serena David ist eine interessante Mischung aus Krimi und Fantasyroman.
Serena Davids Schreibstil ist wunderschön und sehr bildhaft, detailliert - außerdem ist er sehr flüssig zu lesen. Mit Humor lässt sie uns die ersten "Gehversuche" als Mensch von Ondra miterleben. So vieles prasselt auf sie ein, alles ist neu und sie muss sich erst einmal in der Welt der Menschen zurechtfinden.
Adrians Tante Rose wird sehr schnell klar, dass das hübsche und merkwürdige Mädchen ein Geheimnis hütet, mit dem sie selbst vor Jahren schon Bekanntschaft gemacht hat...

Die Geschichte ist wirklich spannend und toll beschrieben und die Anwesenheit des Meeresvolkes auch - auch wenn sie den Menschen nicht unbedingt freundlich gesinnt sind, gibt es dem ganzen einen sehr märchenhaften Touch.

Über mehr Beschreibungen der Unterwasserwelt und des Meeresvolkes hätte ich mich sehr gefreut - aber gut man kann auch nicht alles haben. Aber das ist wirklich nur ein sehr geringer persönlicher Kritikpunkt  - denn ansonsten habe ich mit "Meerestochter" ein paar sehr schöne Stunden verbracht.

Alle Leser, die wie ich, phantasievolle Geschichten und Meerjungfrauen lieben, werden mit diesem gut gelungenen Genre-Mix ihre Freude haben!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich bei Serena David, dem Rowohlt Taschenbuchverlag und Lovelybooks!

Produktinformation:
Serena David - Meerestochter, erschienen im Oktober 2011 im Rowohlt Verlag
365 Seiten, 8,99 €

Info:
Hinter dem Pseudonym Serena David verbirgt sich eine sehr erfolgreiche Autorin historischer Romane.
Wisst ihr zufällig wer es ist?

Kommentare:

  1. Für mich persönlich ist das Buch zwar nichts, aber dafür gefällt mir deine Rezi umso mehr. Wie immer gut geschrieben.

    Hab lange überlegt, wer hinter den Namen stecken könnte, hab aber überhaupt keine Ahnung.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sabrina, ich hoffe du hattest ein schönes Weihnachten mit vielen (Buch)-Geschenken.
    Deine Frage kann ich dir beantworten und zwar schau mal hier:
    http://www.phantastik-couch.de/serena-david.html
    Tessa Korber (Serena David)
    Dort erfährst du, was sie unter ihrem anderen Namen schon veröffentlicht hat.
    Liebe Grüße und wir lesen uns - Falls nicht - Guten Rutsch und alles Gute für 2012
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
  3. @Diti: dankeschön, das freut mich doch immer wieder :-)
    @Hanne: Ah super, dankeschön für diesen tollen Link :-) Jetzt weiß ich auch wer dahinter steckt :-) Super...Ich wünsche dir natürlich auch einen guten Rutsch :-)

    AntwortenLöschen