Donnerstag, 22. Dezember 2011

Rezension: Brigitte Pons - Ich bin ein Mörder

Brigitte Pons - Ich bin ein Mörder


Von ungeklärten Morden und unsympathischen Autoren

Klappentext:
"Ich bin ein Mörder" behauptet Schriftsteller Tobias Stockmann bei der Lesung auf der Buchmesse. "Aber ihr könnt mir nichts beweisen, ich bin einfach zu genial!" Und Alexandra, die Frankfurter Streifenpolizistin, ist völlig fasziniert von dem Bestsellerautor. Was für ein Mann! Charismatisch, aufregend, umwerfend! Und plötzlich steht sie direkt vor ihm, dann schickt er Rosen, will sie kennenlernen. Welch ein Abenteuer. Warum nur hört er zumindest privat nicht damit auf, so zu tun, als wären seine Romane die reine Wahrheit und er selbst ein Mörder? Aber trotzdem, so einen Mann hat Alexandra noch nie erlebt. Wieso gönnen ihr das die Kollegen und Freunde nicht? Tobias spielt doch nur mit seinem Image.
Dann geschieht ein Mord auf dem Eisernen Steg, genau wie in Tobias´Roman. Und sein gestohlener Pullover wird am Tatort gefunden. Ein Junge wird entführt, mit dessen Vater der Starautor noch eine Rechnung offen hat. Spielt er wirklich nur? Will ihm jemand schaden? Oder ist er am Ende doch - ein Mörder?

Inhalt:
"Aber ich bin nicht wirklich bei der Mordkommission!" Schlagartig färbten sich ihre Wangen in tiefem Rot. Wie immer, wenn sie wenn sie gezwungen war, außerdienstlich mit einem schönen Mann zu sprechen. "Das weiß ich doch." Sein Lachen umschmeichelte ihre Sinne. "Aber es macht mir Spaß, den bösen Buben zu spielen, der sich zu einem heimlichen Rendezvous mit der Vertreterin von Recht und Ordnung trifft."

Tobias Stockmann liest auf der Frankfurter Buchmesse aus seinem Bestseller "Ich bin ein Mörder". Alexandra, eine Streifenpolizistin, und ihr Kollege Mischa sind ebenfalls dort. Alexandra ist direkt fasziniert von diesem Mann - und er auch von ihr. Sie lernen sich kennen und es entwickelt sich eine Liaison. Doch bald schon legt sich ein Schatten über diese Beziehung, denn Mischa zweifelt an Stockmann und dann taucht auch noch eine Leiche auf...

Meinung:
Mit "Ich bin ein Mörder" ist Brigitte Pons ein außergewöhnliches und rasantes Krimidebüt gelungen.
Ihr Schreibstil ist einfach gehalten und zieht den Leser dennoch unweigerlich in seinen Bann. Man kann sich ihren Worten und der Entwicklung ihrer Geschichte einfach nicht entziehen - und ein Grund wieso dies so ist, sind die wundervoll ausgearbeiteten und abwechslungsreichen Charaktere.

Egal ob es sich um Alexandra, Mischa oder Tobias Stockmann handelt. Pons Charaktere zeichnen sich durch eine unglaubliche Tiefe und Charakterstärke aus - sie wirken authentisch und greifbar und hauchen dieser Kriminalgeschichte Leben ein.
Alexandra sorgt für viel Aufhebens mit ihrem neu aufkeimenden, wilden Liebesleben und ihrer Beziehung zu Stockmann. Mischa, ihr Kollege, ist einfach ein Mann, der die Frauenherzen höher schlagen lässt und trotz einer persönlicher Befangenheit behält er den Durchblick - er ist mein Held dieses Krimis.
Und mit Tobias Stockmann schafft Frau Pons es eine Figur zu erschaffen, die den Leser mit seiner Überheblichkeit und egozentrischen Art gleichermaßen fasziniert und abstößt...

Auch der Spannungsaufbau ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Ereignisse spitzen sich immer mehr zu, und auch wenn man manchmal die ein oder andere Eingebung hat, wird die Tragweite der Geschichte doch erst am Ende komplett enthüllt.

Bitte, bitte liebe Frau Pons lassen Sie uns noch weitere Fälle mit Alexandra und ihrem Kollegen Mischa erleben und aufklären!

Alle Freunde gut durchdachter und spannender Krimis werden mit "Ich bin ein Mörder" aufregende Stunden haben - unbedingt lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich bei Brigitte Pons, dem Sutton Verlag und lovelybooks!

Produktinformation:
Brigitte Pons - Ich bin ein Mörder, 2011 erschienen im Sutton Verlag
334 Seiten, 12,00 €

Zur Autorin:
Brigitte Pons, 1967 in Groß-Gerau geboren, lebt vor den Toren Frankfurts. In den letzten Jahren hat sie sich mit zahlreichen Kurzkrimis und Anthologiebeiträgen einen Namen gemacht. Mit "Ich bin ein Mörder" gelingt ihr ein beeindruckendes Krimi-Debüt.

Kommentare:

  1. Wow tolle Rezi,das Buch klingt echt super gut,smile.
    will ich auch haben :)

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  2. Das kommt doch dann glatt mal auf meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen
  3. Die Rezi ist klasse, macht Lust auf das Buch..L.G.Annette

    AntwortenLöschen
  4. Ah, so viele Kommentare *das ist ja fast wie Weihnachten*
    Was soll ich sagen ihr drei, hier könnt ihr wenig falsch machen - und das ist das erste Buch aus dem Sutton Verlag was mich komplett überzeugt hat :-)

    AntwortenLöschen