Montag, 14. November 2011

Rezension: Steven Knight - Das Vermächtnis des Will Wolfkin

Steven Knight - Das Vermächtnis des Will Wolfkin


Ein phantastisches Hörbuch angesiedelt im Ehrengast Land (Frankfurter Buchmesse) 2011: Island

Klappentext:
Abgeschieden von den Menschen führt das Volk der Fel seit Jahrtausenden unter Islands Eis sein friedliches Leben - bis ein Streit um die Nachfolge des Königs Will Wolfkin ausbricht. Ein Geheimbund findet heraus, dass zwei Kinder die legitimen Erben des Königs sind: Ein Londoner Junge, der seit seiner Geburt vollständig gelähmt ist und ein Mädchen aus dem Sudan, das an Malaria erkrankt ist. In einer Vollmondnacht werden die beiden nach Island gebracht - und bewältigen dort Herausforderungen, die sie nie für möglich gehalten hätten...

Inhalt:
Habt ihr schon einmal von den Fel gehört? Nein? Die Fel sind ein Volk, dass unter dem Eis Islands lebt und sie sind Gestaltwandler.Sie lebten in Frieden bis die Trauerzeit um ihren König Will Wolfkin vorbei war, doch nun stellt sich die Frage nach seinem Nachfolger - und es hat sich herausgestellt, dass zwei Kinder von ihm abstammen, halb Fel, halb Mensch....

Meinung:
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch nie etwas von Steven Knight gehört habe - folglich und wahrscheinlich auch nachvollziehbar war dieses Hörbuch ein reiner Coverkauf.

Gestaltwandler sind ja nun wahrlich keine Neuheit auf dem Büchermarkt, dennoch ist die Ausarbeitung dieser Geschichte so grandios und auch berührend, dass sie es wert ist bekannter zu werden

Die zwei Hauptprotagonisten dieser märchenhaften Geschichte sind Toby, ein Waisenjunge, der gelähmt ist und im Rollstuhl sitzt und Emma, ein Mädchen, dass im Sudan aufgewachsen ist, die Leiden des Krieges miterleben musste und an Malaria erkrankt ist. Es steht um beide nicht besonders gut, bis ja, bis Egil auftaucht. Egil, ein Fel, sucht sie auf, heilt sie und bringt sie nach Island, wo sie die Nachfolge Will Wolfkins antreten sollen. Dort erwarten sie gefährliche Abenteuer, geraten sie in politische Intrigen und sollen dem Volk der Fel zu einer neuen Demokratie verhelfen...

Gelesen wird das Hörbuch von Simon Jäger. Er leistet gute Arbeit, intoniert die verschiedenen Charaktere gekonnt und zieht uns in den Bann dieser magischen Geschichte, die sich unter dem Eis Islands abspielt. Sein Tempo ist angenehm, so dass man ihm ohne Probleme folgen kann. Simon Jäger gibt uns die Möglichkeit die Lebendigkeit und Vielfalt dieses Märchens zu erleben.

Farbenfrohe Charaktere und eine spannende und märchenhafte Handlung voll Magie laden uns ein mitzukommen - unter das Eis. Ein wirklich gelungenes Hörbuch!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Steven Knight - Das Vermächtnis des Will Wolfkin, gelesen von Simon Jäger, 2011 erschienen bei Lübbe Audio, 4 CD`s, 312 Minuten, 16,99 €

Zum Autor:
Steven Knight war bisher vor allem als Drehbuchautor tätig. Er schrieb u.a. für Die Chroniken von Narnia und Shutter Island und hat zusammen mit David Cronenberg Tödliches Versprechen gedreht. Darüber hinaus gehört er zu den Miterfindern der Fernseh-Show Who wants to be a Millionaire, dem britischen Vorbild für Wer wird Millionär?. Derzeit arbeitet Steven Knight am Drehbuch zu Das verlorene Symbol von Dan Brown. Das Vermächtnis des Will Wolfkin ist sein erstes Jugendbuch - und begeistert seine jungen Leser und Hörer!

Zum Sprecher:
Simon Jäger, 1972 in Berlin geboren, ist neben seiner Tätigkeit als Synchronsprecher auch Autor und Regisseur. bekannt ist er u.a. als deutsche Synchronstimme von Matt Damon, Heath Ledger, Josh Hartnett und River Phoenix. Mit seiner Interpretation erweckt er das Volk der Fel zum Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen