Sonntag, 13. November 2011

Rezension: Boris Pfeiffer - Die Akademie der Abenteuer (01) Die Knochen der Götter

Boris Pfeiffer - Die Akademie der Abenteuer (01) Die Knochen der Götter


Abenteuer im alten Ägypten

Klappentext:
Das sollte ein Eliteinternat sein? Rufus traut seinen Augen nicht. Doch als er die Eingangshalle der Akademie betritt, beginnt für ihn ein aufregendes Abenteuer!
Das altehrwürdige Gebäude ist gefüllt mit den rätselhafttesten Fundstücken aus der Vergangenheit. Was hat es mit diesen "Artefakten" auf sich? Und warum soll ausgerechnet er ihre Geschichte zum Leben erwecken?
Rufus, Fili und No sind dem Geheimnis auf der Spur - denn bald durchströmen längst vergessene Szenen aus der Zeit der Pharaonen die Akademie...

Inhalt:
Rufus lebt alleine mit seiner Mutter, diese hat vor lauter Arbeit fast keine Zeit für ihn. So kommt es ,dass er dir meiste Zeit im Museum ist, wo er die Ausstellungsstücke betrachtet und zeichnet. Eines Tages erhält Rufus Mutter Post von einem Eliteinternat. In diesem Brief wird Rufus ein Stipendium angeboten. Bald schon ist Rufus ein Schüler dieser Einrichtung und die Abenteuer können beginnen...

Meinung:
Boris Pfeiffer hat mit "Die Akademie der Abenteuer (01) Die Knochen der Götter" einen unglaublich spannenden, lehrreichen und phantasievollen Auftakt seiner neuen Kinderbuchreihe hingelegt.
Pfeiffers Schreibstil ist jung, bunt, frech und vor allen Dingen sehr bildhaft und detailliert - aber genauso muss es bei diesem Buch sein. Ihr fragt euch warum - nun dann lest weiter, ich will es euch erklären.

Das Eliteinternat wurde von den Brüdern Micheluzzi gegründet - sie beschäftigten sich mit der Erforschung alter Artefakte und ihrer Geschichte - aber nicht im herkömmlichen Sinne. Alle Bewohner des Internats, egal ob Lehrkräfte oder Lehrlinge, haben die Gabe "Fluten" auszulösen. Fluten sind eine Art Bilder, die von den Artefakten ausgelöst werden - man muss ihnen folgen und sie verstehe4n um herauszufinden, was es mit dem Bruchstück eines Gegenstandes auf sich hat. Verläuft die Flut positiv materialisiert sich der Gegenstand an deren Ende.
Und gerade aus diesem Grund ist es wichtig, dass Boris Pfeiffer so detailliert und bildhaft beschreibt, was um Rufus und seine neuen Freunde passiert - er lässt Geschichte lebendig werden und uns in vergangene Zeiten blicken.
"Wieder reagierte der Junge nicht. Vor ihm flog der Vogel ein Stück weg und der Junge lief ihm nach. Direkt auf eine bemalte Wand zu. Was war das für eine Wand? Rufus hatte sie zuvor nicht bemerkt. Er erkannte Pflanzen, Tiere und Menschen. Besonders hell leuchtete eine Blüte."
Rufus und seine zwei neuen Freunde, Fili und No, ebenfalls Frischlinge an der Akademie erleben gemeinsam ihre erste Flut - er verschlägt sie ins alte Ägypten - und somit auch uns, die Leser.
Ich konnte mir alles ganz bildlich vor Augen führen, die Charaktere, die Akademie, aber auch die Bilder der Flut, die Werkstatt des Goldschmieds, die Wüste - einfach alles. An dieser Stelle wirklich ein großes Lob an den Autor.

Es geht aber nicht nur darum Geschichte zu erleben, obwohl junge Entdecker gewiss viel Spaß mit diesem Buch haben werden. Nein, es geht auch um Freundschaft, Zusammenhalt und Teamwork, denn nur gemeinsam ist man stark und kann etwas bewegen. Jeder Mensch hat seine eigenen Stärken und nimmt Begebenheiten anders war - und so braucht man auch viele verschiedene Sichtweisen um die Flut mit Erfolg zu Ende zuführen. Aber am besten lasst ihr euch selbst in die Vergangenheit versetzen und entdeckt Stück für Stück die Geheimnisse der Akademie und die Abenteuer, die hinter ihren Mauern auf euch warten.

Genauso liebevoll wie die Geschichte an sich wirkt das ganze Buch, mit seinem äußerst stimmigen Cover, und was mich besonders erfreut hat, einem Lesebändchen.



Ich hatte die Möglichkeit ganz stilecht in dieses Buch abzutauchen. Während ich dieses Buch las, saß ich im Orchestergraben und lauschte den Klängen von AIDA, der Geschichte der nubischen Prinzessin Aida und des ägyptischen Heerführers Radames - passender geht es wohl kaum!

Ein Buch, das gelesen werden will - voller liebenswerter Charaktere, einer spannenden Grundidee und der Vergangenheit, die uns leise zuflüstert um nicht in Vergessenheit zu geraten. Toll!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Meyers Kinder- und Jugendbücher!!!!!

Produktinformation:
Boris Pfeiffer - Die Akademie der Abenteuer (01) Die Knochen der Götter, 2010 erschienen bei Meyers Kinder- und Jugendbücher
284 Seiten, 14,95 €

Zum Autor:
Boris Pfeiffer, geboren 1964, ist Autor von Kinder- und Jugendbüchern und Theaterstücken. Er studierte Drehbuch an der Film- und Fernsehakademie in Berlin, arbeitete als Theaterregisseur und schrieb in der Folge mehrere Kinder- und Jugendstücke, wie z.B. "Ich knall euch ab" (zusammen mit Felix Huby), das 2004 den 1. Preis und den Publikumspreis des Kinder- und Jugendtheatertreffens Nordrhein-Westfalen gewann. Seine Stücke greifen auf mutmachende Art soziale Realität in Deutschland auf. Für Kinder schreibt Boris Pfeiffer Detektivromane (er ist einer der Autoren der Kultreihe "Die drei ???") sowie spannende und fantastische Abenteuergeschichten, wie "Das Wilde Pack", in denen die Welt, in der wir leben, erfrischend auf den Kopf gestellt wird. Darüber hinaus erfasste er auch realistische Jugendromane, wie "Baby im Bauch?" oder "One Night Stand", und Kurzgeschichten.
Mit der Romanreihe "Die Akademie der Abenteuer" schlägt der Autor ein neues Kapitel auf, in dem heutige jugendliche Heldinnen und Helden es auf höchst merkwürdige und ungewohnte Weise mit den tückischen und gefährlichen Abenteuern der Weltgeschichte zu tun bekommen.

Hier kommt ihr zur Seite von Boris Pfeiffer und hier zur Internetseite der Akademie der Abenteuer

Weitere Abenteuer, die schon erschienen sind:
Die Akademie der Abenteuer (02) Die Stunde des Raben
Die Akademie der Abenteuer (03) Das Schiff aus Stein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen