Dienstag, 1. November 2011

Rezension: Andreas Gruber - Rachesommer

   Andreas Gruber - Rachesommer

   Die Vergangenheit ruht nicht

Klappentext:
Wien: Vier wohlhabende Männer im besten Alter sterben innerhalb kürzester Zeit unter ähnlichen Umständen. Die Anwältin Evelyn Meyers glaubt nicht an Zufall...
Leipzig: Mehrere Jugendliche, allesamt Insassen psychiatrischer Kliniken, sollen Selbstmord begangen haben. Kommissar Pulaskis Misstrauen ist geweckt, er beginnt zu ermitteln. Seine Nachforschungen bringen ihn mit Evelyn zusammen - und ihre gemeinsame Spur führt sie bis an die Nordsee, zu einem Schiff, das ein schreckliches Geheimnis birgt...


Inhalt:
" Pulaski hob Nataschas Kopf, doch darunter befand sich nur das Kissen. Er öffnete ihren Mund und blickte in den leeren Rachen. Alkoholdunst schlug ihm entgegen. Gin. Er kannte den Geruch. Doch kein Zettel. Schließlich tastete er ihr Kleid ab. Ein merkwürdiges Gefühl erfasste ihn, als er ihren Schambereich berührte und den Gummizug ihres Slips unter dem dünnen Stoff spürte."

In Wien sterben mehrere Männer unter merkwürdigen Umständen. Als auch der Anwalt Holobeck, Evelyns Kollege stirbt, geht sie der Sache auf den Grund. Währenddessen wird Kommissar Pulaski in Leipzig zu einem Selbstmord in eine psychiatrische Anstalt gerufen. Im Lauf der Geschichte kommen Evelyn und Kommisar Pulaski zusammen und decken eine unglaubliche Geschichte auf...

Meinung:
Andreas Grubers "Rachesommer" ist der zweite Thriller, den ich aus der Feder dieses Gänsehaut und Spannungsgenies gelesen habe.
Grubers Schreibstil ist leicht zu lesen, er beschreibt die Situationen und Handlungen sehr detailliert - fast schon bildhaft, so dass der Leser sich ohne Probleme die passenden Bilder vor Augen führen kann - auch wenn man sich gar nicht alles vorstellen will.

Der Handlungszeitraum dieses Buches ist mit einer Woche sehr kurz angesetzt - einige Ereignisse liegen jedoch Jahre zurück.
Zwei Handlungsstränge werden in diesem Buch zu einem erschreckenden großen zusammengeführt. Zum einen, der der Anwältin Evelyn Meyers, die sich in Wien mehreren mysteriösen Unfällen annimmt und zum anderen, der von Kommissar Pulaski, der in der psychiatrischen Klinik Markkleeberg zu einem Selbstmord gerufen wird.

Kommissar Pulaski habe ich definitiv zu meinem Liebling auserkoren. Ihr fragt euch warum? Pulaski lässt sich nicht so leicht aufs Glatteis führen, hat eine gute Menschenkenntnis, ist liebenswert und will unter allen Umständen herausfinden, was es mit dem vermeintlichen Selbstmord von Natascha Sommer auf sich hat. Ach, und ich habe vergessen, er kümmert sich einen Dreck um die Bürokratie und geht seinen Weg - so mag ich das! Das soll aber nicht heißen, dass mir Evelyn Meyers weniger sympathisch ist - sie ist eine toughe Persönlichkeit, die ihren Willen durchsetzt und in den richtigen Situationen Gefühle zeigen kann. Wenn ihr nun also neugierig auf dieses spannende Buch seid, wisst ihr, was ihr zu tun habt...

Ein Psychothriller vom feinsten, spannend, rasant und wortgewaltig, führt uns Andreas Gruber wieder mal in den Abgrund der menschlichen Psyche und beschwört die dunkelsten Alpträume herauf, die man sich vorstellen kann!
Achtung: Zart besaitete Seelen, sollten sich auf eine wirklich grausame Geschichte einstellen!
Für Thriller Fans, ist dieses Buch, jedoch eindeutig ein Must-Read!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die schöne Leserunde bedanke ich mich ganz herzlich bei Andreas Gruber, dem Goldmann Verlag und Lovelybooks!!!!!

Produktinformation:
Andreas Gruber - Rachesommer, erschienen im März 2011 im Goldmann Verlag
412 Seiten, 8,99 €

Zum Autor:
Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität, arbeitet halbtags im Büro eines Pharma-Konzerns und lebt mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er ist zweifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe!

    Schöne Rezension zu einem tollen Buch. :)
    Mich hat "Rachesommer" auch sehr gut unterhalten - ich hoffe, Andreas Gruber schreibt noch viele so gute Bücher.

    Büchersüchtige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. @Sabine: Hast du auch schon "Schwarze Dame" gelesen - grandios :-)

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderbare Empfehlung, habe das Buch mit großem Vergnügen gelesen.

    AntwortenLöschen