Mittwoch, 5. Oktober 2011

Rezension: Mark Werner - Knautschzone

Mark Werner - Knautschzone


Eine Rockerseele in einem Spießbürgerleben

Klappentext:
Beruf: Rockstar
Wohnort: L.A.
Hobbys: Party, Musik, schöne Frauen

Davon träumt Henny, Wenn er nicht grade damit beschäftigt ist, unzufrieden mit seinem Leben zu sein. Dabei hat er doch alles: einen soliden Job bei der Stadtverwaltung, eine hübsche Freundin mit reichem Papa, die besten Kumpels der Welt und eine eigene Band. Dann gibt es unerwartet Neuigkeiten. Alexa begrüßt ihn an der Tür mit den Worten:
"Ich bin schwanger. Und -"
Den Rest hört Henny nicht mehr. Denn Henny haut ab. Die Flucht endet vorzeitig auf der Motorhaube von Natali. Und für beide beginnt eine Nacht, die die Nacht ihres Lebens werden könnte...

Inhalt:
"Godehard, notieren: K-HK 7713!", befahl der Plane-Watcher mit der Silberlocke hinter ihm. Henny, der vor dem Front-Nummernschild kauerte, hob den Kopf: K-HK 7713. Korrekt.
Und.
Und.Und.Und. Undundund.
"Legen Sie sich besser bin! Ich rufe einen Krankenwagen." Häuptling Silberlocke war voll in seinem Element."

Hendrik "Henny“ Hinkelberch ist von Beruf Verwaltungsangestellter und lebt mit seiner Freundin Alexa in einer Eigentumswohnung, die sie von ihrem Vater geschenkt bekommen hat. Dabei träumt Henny von einem wilden Leben als Rockstar in Amerika – doch mit seiner Band, den YoYo Men, tritt er höchstens mal auf dem Schützenfest auf.
Als ihn seine Freundin eines nachmittags mit den Worten „Ich bin schwanger und…“ empfängt brennen bei Henny alle Sicherungen durch und er stürzt Hals über Kopf aus dem Haus…

Meinung:
Mark Werners Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Die kurzen, knackigen Kapitel fördern den Lesefluss zusätzlich.
Er besticht in seinem Roman durch Humor, von bissig bis hin zu übelstem Sarkasmus, aber dies passt voll und ganz zu unserem Hauptprotagonisten Henny, der eine Rockerseele in sich trägt, aber das Leben eines kleinen spießigen Verwaltungsangestellten lebt. Als seine Freundin ihm sagt, dass sie schwanger ist, macht er komplett zu und will nur noch weg - am Anfang verurteilt der Leser Henny für seine übereilte Reaktion, doch im Laufe des Buches merkt, man dass diese ganz klar mit der Beziehung zu seinem Großvater zusammenhängt und einem gut gehüteten Familiengeheimnis…

Am Flughafen läuft er in ein Auto hinein, in Natalies Auto – auch sie ist unzufrieden mit ihrem Leben und will nach ihrem Urlaub nicht wirklich nach Hause zurück kehren…
Was liegt also näher, als mit dem Mann, den man beinahe umgefahren hat ein Bier trinken zu gehen – sie reden sich ihren Frust von der Seele, trinken ein paar Schnäpse, entkommen gewalttätigen Jugendlichen, lernen sich immer besser kennen und gehen zusammen auf eine unangemeldete Demonstration  - dann kommt der Augenblick, an dem sie sich trennen müssen. Diese schicksalhafte Begegnung führt zwei Menschen dazu ihr Leben noch einmal komplett zu überdenken und vielleicht auch zu verändern – aber um das herauszufinden, müsst ihr das Buch schon selbst in die Hand nehmen…

Ich finde es sehr schwierig diesen Roman einzuordnen, denn ist es ein Liebesroman, sowie ein Familiendrama aber auch einfach ein komödiantisches Stück Literatur – von allem ein bisschen. Ein Buch für Menschen, die auch die Zeilen hinter den Worten lesen und humorvolle Bücher mögen.
Leider gibt es für mich ein paar Längen zu viel, und das Ende ist ein wenig unbefriedigend – aber immerhin noch gute 3,5 ♥!

Wertung:
♥ ♥ ♥ (3,5)

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Rowohlt Polaris und bei Lovelybooks!

Produktinformation:
Mark Werner - Knautschzone, September 2011 erschienen bei Rowohlt Polaris,
288 Seiten, 13,95 €

Über den Autor:
Mark Werner, geboren 1969, studierte Germanistik und Geschichte und arbeitete als Zeitungsreporter und Fernsehredakteur, bevor er als Headwriter in einer Produktionsfirma Filme und Serien entwickelte und Drehbücher für TV-Erfolge wie "Mein Leben & Ich", "Ritas Welt", "Alles Atze" und "Nikola" schrieb. Er wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit den Deutschen Fernsehpreis. Mark Werner lebt und arbeitet im Bergischen Land bei Köln. Im Rowohlt Taschenbuchprogramm erschien bereits "Hölle, all inclusive".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen