Donnerstag, 27. Oktober 2011

Rezension: Jenk Saborowski - Operation Blackmail

Jenk Saborowski - Operation Blackmail


Rasante Verfolgungsjagd durch Europa

Klappentext:
In Paris wird eine junge Bankangestellte auf offener Straße erschossen, in Bologna stirbt ein ranghoher Mitarbeiter desselben Instituts bei einem Anschlag. Per E.Mail fordern Erpresser 500 Milliarden Euro, sonst werden weitere der 60.000 Mitarbeiter irgendwo in Europa sterben. Ein Fall für die geheime, grenzüberschreitend agierende Eliteeinheit ECSB. Agent Solveigh Lang und ihr Team ermitteln, kompromisslos und mit modernsten Methoden. Als Solveigh erkennt, wie skrupellos und gerissen ihr Gegner wirklich ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit.

Inhalt:
"Zu Ihren Bedenken, was die Größe des Teams angeht: Wir arbeiten in unabhängigen Zellen. Jede Zelle besteht nur aus zwei Agenten, die sich gegenseitig in höchstem Maße vertrauen. Einer der beiden recherchiert vor Ort, der andere unterstützt ihn aus der Zentrale."

Mitarbeiter der Eurobank werden in Paris und Bologna durch Anschläge getötet, kurz darauf geht in der Bank eine Erpressermail ein: 500 Millionen € fordern die Erpresser, ansonsten werden weitere Angestellte der Bank ihr Leben lassen müssen...Die ECSB wird von der Kanzlerin unterrichtet und übernimmt diesen Fall. Slang und ihr Team ermitteln in diesem Spiel auf Leben und Tod...

Meinung:
"Operation Blackmail" zu deutsch "Erpressung" ist der Debütroman von Jenk Saborowski - und es ist ein rasantes, gut durchdachtes und lesenswertes Debüt!
Saborowskis Schreibstil ist detailliert, aber nicht zu ausführlich. Er beschränkt sich darauf seinen Lesern, die wichtigen Ereignisse vor Augen zu führen. Ohne Schnörkel werden wir an die Erpressung, die Mordanschläge und die Arbeit der ECSB herangeführt. Rasant, spannend - und ohne Zeit durchzuatmen - erleben wir die Erpressung mit.

Solveigh Lang, Slang, und Eddy, sind die Zelle die der Operation Blackmail zugeteilt werden. Slang ist eine aufmerksame Beobachterin, und sucht geduldig nach jedem noch so kleinen Hinweis auf die Verbrecher, ihr Kollege Eddy ist ein Computergenie. Gemeinsam mit vielen externen Beratern erstellen sie eine Art Täterprofil und müssen feststellen, dass ihre Gegner ihnen in nichts nachstehen. Werden Slang, Eddy und ihr Team die Täter aufspüren können, bevor es zur Katastrophe kommt?

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, und vor allen Dingen Slangs Hintergrund hat mich sehr berührt. Sie ist ein Mädchen von der Straße, dass nichts geschenkt bekommen hat und für alles hart arbeiten musste. Menschen zu vertrauen und sich auf sie einzulassen fällt ihr sehr schwer - ihre ganz besondere Eigenschaft ist unter anderen ihr ausgeprägter Geruchssinn. Aber auch die anderen Charaktere haben wirklich interessante Hintergründe, die es lohnen entdeckt zu werden.

Was mir als Leserin sehr zu denken gibt ist das Zitat von Helmut Kohl (1997), welches Saborowski noch vor Beginn des Romanes anbringt

"Wir können im engen Raum Europa das Unwesen krimineller Banden nur stoppen und nachdrücklich bekämpfen, wenn wir Polizeieinheiten schaffen, die auch juristisch legitimiert sind europaweit handeln zu können."

und die Anmerkung des Autors, dass die Mitarbeiter der Interpol bis heute keine operativen Befugnisse haben. Beängstigend, oder nicht?
Genauso beängstigend, wie für eine Bank zu arbeiten, die mit dem Leben ihrer Mitarbeiter erpresst wird!

Wenn ihr auf rasante, spannende Thriller mit plötzlichen Wendungen (ein paar Überraschungen müssen einfach sein) mögt, kann ich euch "Operation Blackmail" wärmstens empfehlen!



Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die schöne Leserunde bedanke ich mich ganz herzlich bei Jenk Saborowski, dem Piper Verlag und last but not least LovelyBooks!

Produktinformation:
Jenk Saborowski - Operation Blackmail, erschienen im August 2011 im Piper Verlag
383 Seiten, 9,95 €

Über den Autor:
Jenk Saborowski, geboren 1977 im Taunus, studierte Publizistik und Germanistik, ging in der Boom-Zeit der New Economy nach New York und lebt heute als Unternehmer, Autor und leidenschaftlicher Hobby-Koch mit seiner Frau in München und Frankfurt. Schon in seiner Jugend begeisterte er sich für neue Technologien und ist seit den frühen neunziger Jahren im Internet und dessen Vorläufern aktiv. Sein Thriller "Operation Blackmail" spielt im Informationszeitalter und an Schauplätzen, die er auf seinen vielen Recherche-Reisen persönlich besucht hat.

Kommentare:

  1. Wie immer eigentlich eine gelungene Rezension. Auch der Inhalt des Buches klingt interessant.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für deine Worte ;-)

    AntwortenLöschen