Montag, 19. September 2011

Rezension: Susanne Rauchhaus - Die Messertänzerin

Susanne Rauchhaus - Die Messertänzerin


Lebe deinen Traum

Klappentext:
Divya wird als Kind verkauft und wächst als Dienerin an einer Mädchenschule in der Stadt Pandrea, mitten im Wilden Land, auf. Eine rätselhafte Prophezeiung lässt sie aber daran glauben, dass sie nicht immer zur untersten Kaste gehören wird - wenn sie bereit ist zu lernen und zu kämpfen.

Eines Tages tritt der düstere Wächter Tajan in ihr Leben und sie ergreift ihre Chance. Heimlich lernt sie zu kämpfen wie ein Mann - und zu tanzen wie eine Frau. Als sie einen Mordauftrag bekommt, muss sie eine Entscheidung treffen. Und macht sich damit den Mann, den sie liebt, zu ihrem erbittertsten Feind.

Inhalt:
"Du willst zur Schule gehen, um eine Tana zu werden?" Divya nickte. Endlich hatte sie verstanden! "Du willst einen Mann der höheren Kasten heiraten, schöne Kleider tragen und in einem Palast leben?" Divya zögerte. Das traf es nicht ganz, aber schließlich nickte sie wieder. Schneller, als sie es begreifen konnte, nahm die Schulleiterin ihr den Nijur aus den Händen und zerriß ihn in zwei Teile."

Divya wächst als Dienerin an einer Schule für höhere Töchter auf. Sie lernt heimlich die Tänze einer Tana, und als der Sujim Tajan an ihre Schule kommt auch die Kunst zu kämpfen. Doch dann ändert sich ihr Leben von einem auf den anderen Tag und Divya muss eine wichtige Entscheidung treffen...

Meinung:
Susanne Rauchhaus hat mit "Die Messertänzerin" einen besonderen Fantasyroman über das Leben, Träumen und die Liebe geschrieben.

Ihr Schreibstil ist magisch und fesselt den Leser an das Buch. Rauchhaus schreibt an manchen Stellen sehr bildhaft und poetisch und anderen Stellen zeigt sie uns mithilfe der Sprache die Rohheit und Kälte auf, die Divya als Dienerin wiederfährt. Sie spielt mit Worten und Bildern und baut eine ganz neue fantastische Welt um uns herum auf.

Divya wurde von Maita, der Leiterin der Schule für höhere Töchter, als Baby gekauft und steht schon seit zwölf Jahren im Dienst als Dienerin. Divya träumt davon genauso tanzen zu lernen wie die angehenden Tana. Doch ihr Traum platzt...Aber das kann sie, mit einer außergewöhnlichen Charakterstärke und Dickköpigkeit gesegnet, nicht aufhalten. Heimlich beobachtet sie den Unterricht der Mädchen und lernt sich wie eine Tana zu bewegen. Als dann auch noch Tajan in ihr Leben tritt, der ihr beibringt, wie man mit dem Messer umgeht, ist die "Messertänzerin" geboren.
Eine alte Prophezeiung gibt ihr den Anlass zu glauben und zu hoffen, dass sie nicht immer anderen Menschen zu diensten sein wird. Denn ihre Herkunft ist immer noch ein Geheimnis, dass langsam aufgedeckt wird...

Das Wilde Land und die Stadt Pandrea werden leider nicht sehr detailliert beschrieben, dafür aber die korrupte Regierung unter Fürst Warkan und die Verteufelung der Magie, somit auch der Magier und der Menschen, die daran glauben, wie z.B. die Minderheit der Volksgruppe der Tassari, die trotz Verbot in Kontakt mit den "Lichtern" stehen und deshalb in ein Ghetto abgeschoben werden.
Die Idee der verschiedenen Stände in einem Kastensystem ist jedoch sehr gut ausgearbeitet. Auch die Erkennungsmerkmale untereinander - die verschieden farbigen Gewänder und Haare der Mädchen.


Divya und ihre Freunde kämpfen für das Volk und das Gute. Und in diesem aufregenden Abenteuer lernt sie auch die Macht der wahren Liebe kennen und was diese vermag. Die Liebesgeschichte zwischen Divya und Tajan ist nicht überladen und wirklich wunderschön zu lesen. Aber am besten lest ihr selbst...

Auf dem Cover sehen wir einen Ausschnitt von Divyas Gesicht, umrandet von einem dunklen Gewand. Ebenfalls ist die Klinge eines Messers abgebildet.

Ein Fantasyroman, wie ich ihn noch nie gelesen habe - voller Leidenschaft, Liebe und vor allen Dingen dem Wunsch nach Freiheit und einer Vergangenheit!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Ueberreuter Verlag!

Produktinformation:
Susanne Rauchhaus - Die Messertänzerin, 2011 erschienen im Ueberreuter Verlag
366 Seiten, 14,95 €

Über die Autorin:
Susanne Rauchhaus, geboren 1967 in Gladbeck, entdeckte schon als Jugendliche ihre Begeisterung für Sprachen und das Geschichtenerzählen. Nach der Ausbildung zur Europasekretärin und später zur Werbetexterin arbeitete sie in einer Hamburger Werbeagentur und in der Redaktion einer Fachzeitschrift. Als 2002 ihr Sohn geboren wurde, machte sie ihr Hobby zum Beruf und schrieb Kurzgeschichten und Glossen für verschiedene Zeitschriften, 2008 erschien ihr erstes Jugendbuch. Heute lebt sie als freie Autorin in der Nähe von Stuttgart.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen