Montag, 12. September 2011

Rezension: Markus K. Korb - Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek - Grausame Städte

Edgar Allan Poe`s phantastische Bibliothek


Markus K. Korb - Grausame Städte


Düstere Kurzgeschichtensammlung

Klappentext:
Wenn das Licht des Tages stirbt und sich das Totenhemd der Nacht auf Pflastersteine und Asphaltstraßen herabsenkt, geht ein Raunen durch alte Ziegelmauern. Es ist die Zeit des Zwielichts, in welcher die Gebäude im Mondlicht zu träumen beginnen...

Die schiefen Palazzi von Venedig flüstern einander längst vergessene Geheimnisse zu. In den verfallenen Häuserblocks von Berlin ertönt ein Wispern. Beide Städte erzählen dem Leser unheimliche Geschichten. Grotesk, bizarr, durchwoben von Schmerz und Angst...

Markus K. Korb führt den Leser durch düstere Labyrinthe aus Gassen und Hinterhöfe, bis hinein in die modrigen Herzen von Venedig und Berlin. Beide Städte sind Schauplätze phantastischer Ereignisse, welche von der Gegenwart bis in archaische Zeiten hinabreichen. Dorthin, wo fleischlose Schädel ihre ewig bleckenden Zähne entblößen.

Meinung:
Korbs Buch "Grausame Städte" umfasst den Venedig-Berlin-Zyklus. Jeder Zyklus enthält vier Geschichten.

Venedig:
Concetta ♥♥♥♥
Carnevale a Venezia ♥♥♥
Das Ikarus-Prinzip ♥♥♥
Insel der Gräber ♥♥♥♥♥

Berlin:
Insomnia ♥♥♥♥♥
Der Schlafgänger ♥♥♥
Wir alle sehen besser aus in Schwarz & Weiß ♥♥♥♥
Tief unten ♥♥♥♥♥

"Er sinkt müde hinein und ich greife in meine Smokingtaschen. Dort befinden sich die Utensilien, die ich mir in weiser Vorraussicht für den Genuss des Abends mitgebracht habe. In einem Moment der Unaufmerksamkeit überwältige ich meinen Freund. Ein blitzendes Messer im Schein des elektrischen Lichtes. Zehnmal fährt meine Hand hoch und wieder hinab. Dann ruht tödliche Stille über dem szenischen Tabeleau."
(aus "Insomnia")

Korbs Schreibstil ist angenehm zu lesen, eingänglich, bildhaft, detailliert und nicht zu vergessen sehr düster. Ich finde, dass "Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek" sehr passend gewählt ist, da Korb wie die Altmeister mit Worten spielt, düstere Welten und Atmosphäre schafft.
Korbs Geschichten sind wie dunkle Kurzfilme.

Die Geschichten in den Zyklen sind unwahrscheinlich abwechslungsreich, kurzweilig und unterhaltsam - auch wenn sie sehr morbid sind.
Sie handeln von Menschen, die von einer bestimmten Sache, einem bestimmten Gedanken besessen sind, über Ausflüge in die Vergangenheit, die an Fieberträume erinnern oder z.B. von Reisen in die Tiefe, wo das Böse lauert.

Mir persönlich haben die Geschichten aus dem Berlin Zyklus etwas besser gefallen - ich habe sie düsterer empfunden und irgendwie beeindruckender. Aber wir haben ja alle so unsere Vorlieben.
Das Buch enthält noch ein tolles Nachwort von Eddie M. Angerhuber, in dem sie sich intensiv mit den Geschichten auseinandersetzt. Im übrigen ist sie auch eine ganz tolle Autorin!

"Grausame Städte" ist eine gelungene Kurzgeschichtensammlung, düster und atmosphärisch - in Erinnerung an den alten Meister!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Blitz Verlag!

Produktinformation:
Markus K. Korb - Grausame Städte, 2003 erschienen im Blitz Verlag
158 Seiten,  9,95 €

Kommentare:

  1. wow das Buch klingt ja echt supi toll, will ich auch :)

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sabrina, ganz lieben Dank für deinen netten Kommentar zu meiner gebastelten Geburtstagskarte auf meinem Blog! Da musste ich doch gleich mal bei dir vorbeihüpfen :) Du bietest ja eine Menge Bücherinspiration, dabei ist mein Schrank so RICHTIG voll mit geschenkten und ausgeliehenen noch ungelesenen Büchern :( Der Tag müsste echt wenigstens 6 Stunden mehr haben - zum Lesen :D

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin

    AntwortenLöschen