Freitag, 30. September 2011

Rezension: Damaris Kofmehl & Demetri Betts - Jack Ross: Der Countdown

Damaris Kofmehl & Demetri Betts - Jack Ross: Der Countdown


Gabe oder Fluch?

Klappentext:
Jack wird verfolgt. Von Visionen, die so krass sind, dass der 17-jährige ihretwegen von der Schule fliegt. Seine einzige Chance, nicht im Jugendknast zu landen, ist der Wechsel an die private Highschool St. Dominic`s.
Hier verliebt er sich in Jenny. Doch das düstere Geheimnis, das Jack mit sich trägt, droht ihre Beziehung und auch seinen Neuanfang im Keim zu ersticken. Gleichzeitig findet er heraus, dass die Visionen Hinweise auf eine furchtbare Tragödie sind, die nur er allein verhindern kann.
Ist Jack bereit, alles aufzugeben, was ihm etwas bedeutet, um ein Leben zu retten? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Inhalt:
"Ich habe darauf verzichtet, die Polizei über den Vorfall zu informieren", fuhr der Headmaster großzügig fort. "Ich denke, der Schulverweis ist Strafe genug. Alles andere liegt jetzt bei Ihnen, Mr. Ross." Jacks Vater warf seinem Sohn einen flüchtigen Blick zu. "Keine Sorge", sagte er. "Ich werde mich um ihn kümmern, sobald wir zu Hause sind."

Jack Ross hat es nicht leicht, er hat sehr realistische Visionen, die ihn in heikle Situationen bringen und jetzt sogar zum Schulverweis geführt haben. Obendrein kümmert sich sein Vater einen Dreck um den Jungen. Nun bekommt er eine letzte Chance an der privaten St. Dominic`s Highschool...

Meinung:
"Jack Ross: Der Countdown" ist der Auftakt zu einer Jugendbuchreihe von dem Ehepaar und Autorenduo Damaris Kofmehl und Demetri Betts.
Ihr Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, und die Geschehnisse um Jack werden so detailliert und real beschrieben, dass man sich die Bilder ohne Probleme vor sein inneres Auge führen kann - vor allem seine realistischen Visionen!

Die Charaktere weisen leider Schwächen auf, vielleicht baut das Autorenduo diese ja noch im zweiten Band der Reihe aus - es wäre zumindest sehr wünschenswert.
Jack ist ein bemitleidenswerter Junge, der mit seinem alkoholabhängigen Vater in einem runtergekommenen Wohnwagenpark lebt. Sein Vater kümmert sich nicht um ihn, weil er seinen Sohn für den Tod seiner Frau, die bei Jacks Geburt verstorben ist, verantwortlich macht. In ihrer Beziehung gibt es kein Zuckerbrot, immer nur die Peitsche. Und da Jack es nicht anders kennt, versucht er seine Probleme ebenfalls im Alkohol zu ertränken. Das einzige was ihn glücklich macht und ihm Bestätigung gibt ist Basketball spielen.
Jenny, ein reiches Mädchen und seine Mitschülerin, scheint sich in ihn verliebt zu haben und er auch in sie - aber leider äußert sich diese Verliebtheit nur im Rotwerden und Schweigen. Im Klappentext ist von einer Beziehung die Rede - die leider nicht vorhanden ist.
Nikki hat mir wirklich gut gefallen, der stets gut gelaunte und aufgeweckte Cheerleader, der ganz neugierig auf Jacks Geheimnis ist.

Ja, Jack hat ein Geheimnis, eine kriminelle Vergangenheit, die man als Leser nur anhand einer Fußfessel miterlebt. Und damit habe ich neben den teilweise sehr blassen Charakteren auch wieder ein Problem, denn man erfährt absolut gar nichts über Jacks Vergangenheit. Hängen seine Visionen in irgendeiner Weise mit seiner Vergangenheit zusammen? Hatte seine Mutter vielleicht auch diese Fähigkeit?

Auf dem Cover sehen wir Jack, den Ausschnitt eines Basketballfeldes und einen Basketball.

Eine gute Idee, mit einem durchaus interessanten Protagonisten - leider kommen aber die zwischenmenschlichen Beziehungen zu kurz und es bleiben zu viele Fragen offen.

Wertung:
♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei SCM Hänssler!

Produktinformation:
Damaris Kofmehl & Demetri Betts - Jack Ross: Der Countdown, erschienen November 2010 bei SCM Hänssler, 190 Seiten, 12,95 €

Zu den Autoren:
Damaris Kofmehl ist gebürtige Schweizerin und schrieb bisher 25 Bücher, darunter 12 Thriller, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Gemeinsam mit ihrem Mann Demetri Betts - Autor, Redner und Musiker - hatte sie die Idee zu diesem Buch von Jack Ross. Die beiden leben in Deutschland und setzen sich für Jugendlich im In- und Ausland ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen