Samstag, 20. August 2011

Rezension: James Rollins - Das Flammenzeichen

James Rollins - Das Flammenzeichen


Actionreiche Unterhaltung mit der SIGMA-Force

Klappentext:
Drei Morde, jeder auf einem anderen Kontinent, erregen die Aufmerksamkeit von Painter Crowe von der SIGMA-Force. Bald findet er heraus, dass der undurchsichtige Wirtschaftsmagnat Ivar Karlsen darin verwickelt ist. Doch dieser entpuppt sich lediglich als Marionette eines noch mächtigeren Gegners: Die mysteriöse Gilde hat mit Karlsens Hilfe einen Weg gefunden, jeder Regierung der Welt ihren Willen auf zu zwingen. Nur Painter Crowe und die SIGMA-Force können den schrecklichen Plan noch verhindern...


Inhalt:
"Sie streifte sich Latexhandschuhe über und kletterte auf die Einfassung der Gruft. Sie ergriff den Riemen und zog einen kleinen Beutel hervor, der halb hinter der Knochenhand des Schnitters Tod verborgen war. Dann sprang sie wieder auf den Boden. Hatte sie eine bedeutsame Entdeckung gemacht? Oder handelt es sich lediglich um die Hinterlassenschaft eines Bittstellers oder Touristen?"

Drei Morde erregen die Aufmerksamkeit der SIGMA-Force. Allen drei Opfern wurde ein Zeichen auf die Stirn gebrannt. Was hat das zu bedeuten? Painter, Monk und John reisen nach Norwegen, und Gray und Kowalski nach Italien um die Zusammenhänge der Morde herauszufinden.

Meinung:
James Rollins Schreibstil ist packend, wortgewaltig und sehr bildhaft. Man findet sich als Leser ziemlich schnell in das Abenteuer der SIGMA-Force ein und unternimmt mit den Agenten spannende, actionreiche und atemberaubende Reisen durch Norwegen, und Europa (Italien, England, Frankreich).
Er beschreibt die Orte und Begebenheiten so detailliert, dass man meint mit Pointer und Mark an dem Treffen des Club of Rome teilzunehmen, oder mit Gray und seiner Truppe in der englischen Wildnis auf Torffeuer zu blicken.

Zeit zum verschnaufen bleibt einem bei diesem rasanten Thriller zwischen Wissenschaft und Mystik und Fakten und Fiktion kaum.
Rollins versteht es seinen Leser bei der Stange zu halten, ein aufregendes, spannendes und nervenaufreibendes Erlebnis folgt auf das nächste. Der Spannungsbogen wird konsequent immer weiter aufgebaut, bis zur großen Auflösung am Ende.

Bei den Charakteren legt Rollins die gleiche Liebe zum Detail an den Tag, wie bei der Handlung und den Schauplätzen.
Die Agenten der SIGMA-Force sind alle sehr speziell, haben ihre persönlichen Stärken und natürlich auch Schwachpunkte - alles sehr menschlich. Wir erfahren auch einiges über die Hintergründe und Familienverhältnisse der Einsatzkräfte.
Mein Lieblingscharakter in "Das Flammenzeichen" war aber ganz klar Gray: er ist mutig, tapfer, klug, dabei aber auch humorvoll und sensibel. Einige Charaktere sind so brillant ausgearbeitet, dass die ein oder andere Wendung den Leser Bauklötzchen staunen lässt.
Und dann gibt es ja auch noch die geheimnisvolle Söldnergruppierung, die sich nur die GILDE nennt...

Das Cover zeigt ein altes keltisches Felsengrab (Menhir) An den unteren Ecken sieht man Teile von Triskelen.

"Das Flammenzeichen" ist ein packender Thriller, der zwischen Wissenschaft und Mystik - und Fakten und Fiktion brilliert. Lasst euch auch bin den Bann der alten Mythen ziehen, ihr werdet es nicht bereuen!


Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Blanvalet Verlag!

Produktinformation:
James Rollins - Das Flammenzeichen, erschienen 2011 im Blanvalet Verlag
544 Seiten, 19,99 €

Zum Autor:
Neueste Technologiekenntnisse und fundierte wissenschaftliche Fakten, genial verknüpft mit historischen und mythologischen Themen - all das macht die Abenteuer-Thriller von James Rollins zum einzigartigen Leseerlebnis. Mit dem Auftakt zu seiner hochspannenden Reihe um die SIGMA-Force feierte er international bereits riesige Erfolge. Der passionierte Höhlentaucher James Rollins betreibt eine Praxis für Veterinärmedizin in Sacramento, Kalifornien.

Alle Einsätze von Rollins SIGMA-Force:
Sandsturm
Feuermönche
Der Genesis-Plan
Der Judas-Code
Das Messias-Gen
Das Flammenzeichen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen