Mittwoch, 27. Juli 2011

Rezension: Anke Höhl-Kayser - Ronar

Anke Höhl-Kayser - Ronar


Eine Reise zu sich selbst

Klappentext:
Der Weg in den Nebelwald führte den zwölfjährigen Ronar zugleich tief in sein Inneres. Als Fremder und Verrückter galt er in der Familie des Schmieds, in der er als Findelkind aufwuchs. Nun bricht er auf, seine Ziehschwester zu suchen, die von finsteren Reitern entführt wurde.
Im Reich der Elthen wird er bereits erwartet. Zwei mächtige Kräfte beginnen um ihn zu ringen: der weise Athanian, der ihn führt und beschützt, und Elaran, der Schwarze König, der ihn unwiderstehlich anzieht.
Ronar entdeckt die Verlockungen der Macht und die dunkle Kraft seines Zorns. Im Erlernen der Zauberkunst wächst er über sich hinaus, aber verliert auch die Kontrolle über sich. Bevor er das Rätsel seiner Herkunft lösen und den Ort seiner Bestimmung finden kann, muss er viele Gefahren bestehen und sich der größten aller Herausforderungen stellen: seinem eigenen ich.

Inhalt:
"Plötzlich packte ihn eine kalte weiße Hand am Arm und zog ihn von Athanian weg. Im Nu war er umringt von den aufgeschwemmten weißen Gestalten, er sah in ihre glubschenden, großen Augen. Auf seinem Körper waren überall ihre Hände, sie zogen ihn mit sich, von Athanian fort, hinein in ihre kalte Welt. Ronar konnte vor Grauen nicht einmal schreien. Mit einem Mal gaben sie ihn frei und traten beiseite. Vor Ronar war helles Licht: Er sah eine weite, freie Fläche mit üppiger blühender Unterwasserflora und, in der Mitte, eine weit geöffnete Muschel von ungeheuren Ausmaßen, in der eine kopfgroße, weiß leuchtende Perle auf seinem weißen Kissen ruhte."

Ronar, als Findelkind in der Familie des Schmieds aufgewachsen, war schon immer ein Außenseiter und galt als merkwürdig. Er liebt die Natur und Tiere, und verbringt viel Zeit mit ihnen. Doch dann gerät sein Leben aus den Fugen, als unbekannte Reiter seine Ziehschwester entführen. Ronar macht sich auf die Suche und findet viel mehr. Er findet zu sich selbst....

Meinung:
Anke Höhl-Kayser hat mit "Ronar" ein beeindruckendes und tiefgründiges Fantasywerk geschaffen.
Ihr Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Geschichte um den Jungen Ronar und seine abenteuerliche Suche sehr kurzweilig.
Neben ihrem Schreibstil fördern die kurzen Kapitel den Lesefluss zusätzlich.

Die Autorin hat eine unglaublich komplexe und fantastische Welt erschaffen. Mit ihrem bildhaften und detailliertem Schreibstil wirkt die Welt lebendig und farbenfroh. Eine Welt voller Überraschungen und magischen Wesen, wie den Elthen, die im Nebelwald leben oder den Anen, eine Art Geisterwesen, die unter Wasser zu hause sind.

Auch die Protagonisten sind gekonnt und detailliert beschreiben, wobei der Leser das Hauptaugenmerk ohne Frage auf Ronar, Athanian und Elaran lenken sollte.
Ronar, der Waisenjunge, der zu einer Reise aufbricht an deren Ende er nicht nur seine Ziehschwester, sondern auch sich selbst finden wird...

Das Cover des Buches ist schlicht gehalten, es zeigt die Burg des Schwarzen Königs bei Nacht.

Ein spannendes, berührendes und tiefgründiges Buch mit fantastischen Elementen. Wunderschön geschrieben und definitiv lesenswert!


Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz ♥lich bei Frau Höhl-Kayser!

Produktinformation:
Anke Höhl-Kayser - Ronar, erschienen 2009 bei Books on Demand
255 Seiten, 16,80 €

Kommentare:

  1. Du bist ja echt fleißig mit dem posten. Schöne Rezension. Das buch klingt auch sehr interessant. Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezension. Ich habe das Buch auch schon gelesen und war begeistert. Der 2. Band steht dem ersten in nichts nach.

    Viele Grüße
    Nicolas Fayé

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Konrad,

    ich freue mich sehr über Ihre tolle Rezension zu meinem Buch! Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße,

    Anke Höhl-Kayser

    AntwortenLöschen
  4. @Diti: Das Buch ist sehr schön und ich glaube Frau Höhl-Kayser sucht auch noch Rezensenten ;-)
    @Nicolas: Ach, ich werde den zweiten auch bekommen *freu* und ich habe so ein schlechtes Gewissen, weil ich dein Buch noch nicht gelesen habe, aber ich mache das ganz ganz bald, LG ;-)
    @Debbie: Dankeschön!
    @Frau Höhl-Kayser: Vielen lieben Dank, auch ioch freue mich, dass Ihnen meine Rezension gefallen hat!

    AntwortenLöschen
  5. @Sabrina: nicht gleich in Panik verfallen. Lese es, wenn Du Zeit hast. ;)

    AntwortenLöschen