Montag, 13. Juni 2011

Rezension: Spencer Quinn - Bernie & Chet: Ein Hundekrimi

Spencer Quinn - Bernie & Chet 
Ein Hundekrimi


Ein liebevoller Ermittler mit einer kalten Schnauze...

Klappentext:
Bernie Little und sein Partner Chet sind die besten Privatdetektive der Stadt. Und das liegt vor allem an Chet, der immerhin beinahe mal ein Polizeihund geworden wäre. Zugegebenermaßen hat Chet all die typischen Schwächen eines Hundes: So verfügt er über einen unzähmbaren Spieltrieb und ein äußerst lückenhaftes Erinnerungsvermögen. Doch das macht der smarte Vierbeiner mehr als wett mit seinem Jagdinstinkt und seiner untrüglichen Spürnase. Vor allem jedoch hat Chet ein großes, mutiges Herz, das ganz und gar für sein liebenswertes Herrchen Bernie schlägt - und für die hübsche Menschenfrau Suzie Sanchez, die nach Chets Ansicht das perfekte Weibchen für Bernie wäre. Aber was versteht ein Hund schon vom merkwürdigen Treiben der Menschen?

Inhalt:
"Das hilft uns schon weiter", sagte Bernie. "Sie wollen doch gewiss nicht, dass wir nach Las Vegas fahren, um dort Hirngespinsten hinterherzujagen."
Hirngespinsten hinterherjagen - nie gemacht. Ich wusste nicht genau was ein Hirngespinst war, aber es musste wohl ein ziemlich  kleines Tier sein, weil ich noch nie eins gesehen hatte. Ich hätte furchtbar gern mal probiert, ob ich in der Lage wäre, eins zu fangen."

Bernie Little und Chet sind Privatdetektive, momentan läuft es finanziell jedoch nicht so gut. Doch dann erhält Bernie den Anruf einer besorgten Mutter, die ihre Tochter vermisst meldet. Bernie und Chet beginnen zu ermitteln und fördern unglaubliches ans Tageslicht...

Meinung:
Spencer Quinns Hundekrimi "Bernie & Chet" ist ein amüsantes und kurzweiliges Lesevergnügen.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm und locker leicht zu lesen. Besonders schön und herausstechend sind Chets Gedankengänge. Ein Hund erklärt uns die Welt in seinen Worten, was er sieht, riecht, fühlt und wir unerklärlich einige der menschlichen Handlungen für ihn sind. Mich als Hundefreundin haben grade diese Stellen gut unterhalten und mich das ein ums andere Mal zum schmunzeln und lachen gebracht.

Wenn man sich auf die Geschichte von Bernie und seinem Partner Chet einlässt, steht einem spannenden, unterhaltsamen und kriminell-bösen Kopfkino, mit einem Hauch Liebesgeschichte, nichts mehr im Weg.

Der Autor beschreibt nicht nur gekonnt die Umgebung, wie das Valley und die Wüste, nein auch die Protagonisten dieses Romans wirken sehr lebendig und bunt. Bernie Little, der immer wieder Ärger mit seiner Exfrau hat und seinen kleinen Sohn über alles liebt, Chet dieser kluge, liebevolle und mutige Hund, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe und auch Suzie Sanchez, die rasende Reporterin hauchen dieser Kriminalgeschichte Leben ein. Nicht zu vergessen all die düsteren und undurchschaubaren Kleinganoven und Kriminelle, die in dem Fall um das vermisste Mädchen auftauchen.

Das Cover des Buches zeigt Chet, mit seinem zweifarbigen Ohr, in einer Gasse stehend, hinter ihm sieht man die Skyline einer Stadt.


Ein Buch für alle Krimi- und natürlich Hundefreunde! Lasst euch von Chet`s tapsiger und liebevoller Art bezaubern! Spannend und unterhaltsam!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Penhaligon Verlag!

Produktinformation:
Spencer Quinn - Bernie & Chet: Ein Hundekrimi, 2011 erschienen beim Penhaligon Verlag
352 Seiten, Gebundene Ausgabe: 19,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen