Montag, 27. Juni 2011

Rezension: Robert Blaik - Die Rückkehr der Magie

Robert Blaik - Rückkehr der Magie


Schwarzerle & Klatschmohn

Klappentext:
Sie ist jung, gerade achtzehn, als sie auf die Zauberschule kommt. Sie hat bereits einige Erfahrung im Bereich der Magie, doch möchte sie ihr Wissen weiter vertiefen.
Cäcilie wird neue Zaubersprüche und Tränke kennen lernen, mit Trollen, Drachen und anderen Wesen kämpfen. Und dann wird sie vor ihre größte Herausforderung gestellt - ein Freund benötigt ihre Hilfe - sind doch seit dem blutigen Krieg gegen den Schwarzen Magier verschollen. Und der Schwarze Magier lauert erneut...
Das Abenteuer beginnt.

Inhalt:
"Warnung:
Wird das Breitblättrige Knabenkraut vergessen, wird aus dem Liebestrank ein Hasstrank. Das heißt jede Person, die von dem Trank kostet, hasst vier tage lang die Person, die er als Erstes nach der Einnahme erblickt. Dieser Trank kann durch Hinzufügen einer seltenen Frühlingsenzianblüte wirkungslos gemacht werden."

Cäcilie besucht die Vier-Elemente-Schule, sie studiert dort das Luftelement. Sie wird in verschiedenen Fächern wie Kräuter- und Pilzkunde, Trankkunde und Wesenkunde unterrichtet. Gemeinsam mit ihren Zimmernachbarn und Freund Daniel macht sie sich auf seine Eltern ausfindig zu machen, die er nie kennengelernt hat.

Meinung:
Robert Blaiks Fantasyroman "Die Rückkehr der Magie" ist sein Erstlingswerk. In diesem Roman zeigt Blaik, dass er Potential hat, dieses aber noch nicht ganz ausgeschöpft hat.

Der Schreibstil des Autors ist leicht zu lesen, obwohl er an einigen Stellen ein wenig holprig wirkt. Was mir jedoch direkt ins Auge fiel ist die Tatsache, dass die Geschichte im Jahr 1500 spielt, die Sprache aber überhaupt nicht in diese Zeit passt, genauso wie die Tatsache, dass man einem Jungen und einem Mädchen ein gemeinsames Zimmer zuteilt.

Aber nun zum Inhalt, denn auch da habe ich einige Kritikpunkte anzumerken: Ich finde es auf der einen Seite zwar sehr interessant, dass der Unterricht so genau beleuchtet wird und die Rezepte und Zutaten für Tränke aufgeführt werden, aber doch bitte nicht fast über die komplette erste Hälfte des Buches. Wir bekommen immer wieder den Tagesablauf der Protagonisten dargelegt, ohne dass die Charaktere herausgearbeitet werden. Es bleibt ziemlich oberflächlich.

In der zweiten Hälfte machen Cäcilie und Daniel sich auf Daniels Eltern zu suchen, die er nie kennengelernt hat. Daniels Mutter hat Hinweise für ihn hinterlassen und ihre Tagebucheinträge verleihen dem Buch dann doch noch ein wenig mehr an Tiefe und Lebendigkeit. Jedoch bleiben Daniel und Cäcilie weiterhin ohne Tiefgang,

Das Cover des Buches zeigt eine Landschaft, einen Brand von dem eine schwarze Rauchsäule aufsteigt und ein Auge, dass aus dem Himmel herabschaut. Eine Verbindung zum Buch konnte ich nicht herstellen.

Robert Blaik ist - ohne Frage - ein phantasievoller, junger Autor mit Potential und ich hoffe, dass der Leser in der Fortsetzung seines Romanes "Die Rückkehr der Magie" eine Weiterentwicklung feststellen kann.

Wertung:
♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim DeBehr Verlag!

Produktinformation:
Robert Blaik - Rückkehr der Magie, 2011 erschienen beim DeBehr Verlag
114 Seiten, 11,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen