Dienstag, 10. Mai 2011

Rezension: Melina Marchetta - Winterlicht

Melina Marchetta - Winterlicht


Die Befreiung Lumateres

Klappentext:
Ein Fluch liegt auf Lumatere. Niemand kann das Land betreten oder verlassen, denn eine todbringende Kraft schirmt es ab. Nur Finnikin, treuster Gefolgsmann des Königs, weiß, wie der Fluch aufgehoben werden kann: Finnikin muss den verschollenen Thronfolger finden und ihn nach Lumatere zurückbringen. Doch als er die schöne Evanjalin trifft, gerät seine Mission in Gefahr. Finikin verliebt sich in sie, obwohl sie dem neuen König versprochen ist. Gemeinsam wagen sie den Kampf gegen eine dunkle Macht, die Lumatere zu vernichten droht.

Inhalt:
"Wir haben nur wenig Zeit bis zur Flut, deshalb werde ich mich kurzfassen", sagte die Hohepriesterin mit gedämpfter Stimme. "Vor zwei Jahren kam im Frühling ein Mädchen zu uns. Ihr Name war Evanjalin. Im Gegensatz zu den meisten Novizinnen aus Lumatere war sie nicht während der Fünf Tage des Unsagbaren Waise geworden, sondern gehörte zu den Flüchtlingen, die in Sarnak Zuflucht gefunden haben."

Das Reich Lumatere wurde verflucht, niemand kann das reich betreten oder verlassen. Doch Finnikin weiss, wie der Fluch zu brechen ist: Er muss den rechtmäßigen Thronerben zurück nach Lumatere bringen. Auf der weiten Reise nehmen Sir Topher und Finnikin die Novizin Evanjalin mit, und Finnikin von den Felsen verliebt sich in dieses Mädchen....

Meinung:
Mit ihrem Debutroman "Winterlicht" hat Melina Marchetta einen fantastischen Fantasyroman mit eindrucksvollen Protagonisten erschaffen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön, sie schreibt bildreich und detailiert. Sie verleiht Lumatere und seinen Bewohnern Leben. Sie vermag es dem Leser sowohl schöne Situationen, Erlebnisse und Gefühle - blumig und frisch erzählt - näher zu bringen, aber auch die andere Seite, die gewaltvollen und schrecklichen.

Trotz ihres wunderbaren und mitreißenden Schreibstils fiel es mir schwer in die Geschichte einzutauchen. Doch mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass dies an mir liegt und ich einfach ein paar Seiten mehr brauche um mich in eine High-Fantasy-Story hineinzuversetzen. Es dauert halt seine Zeit, bis man sich in einer neuen Welt zurecht findet.

Melina Marchetta versteht es die Ortschaften und Begebenheiten so detailliert zu beschreiben, dass man sich selbst in der Geschichte wiederfindet, egal ob man sich im Felsendorf, einem Flüchtlingslager oder im Palast befindet. "Winterlicht" bietet denen, die sich darauf einlassen ganz großes Kopfkino!

Und auch die Protagonisten in diesem Buch kommen nicht zu kurz, man spürt sie förmlich leben, fühlr und erlebt ihre Ängste, ihren Hass, ihre Freunde und Liebe.
Finnikin von den Felsen ist ein junger, starker und starköpfiger, aber auch gefühlvoller Mann, der sein Ziel stest vor Augen hat und bereit ist bis zum bitteren Ende zu kämpfen. Trevanion, sein Vater, ist ihm sehr ähnlich.
Evanjalin, die junge Novizin, ist geheimnisvoll und eine Kämpfernatur. Sie lässt sich nicht vom Weg abbringen, auch nicht durch die Umstände in Lumatere.
Auch alle anderen Protagonisten wie Sir Tropher, Froi der Dieb, Lucian, Moss und Peri sind wunderbar ausgearbeitet, facettenreich und haben Wiedererkennungswert!

Im Buch finden wir eine Karte Lumateres, die dem Leser hilft sich in Lumatere zurechtzufinden und die Reise der Gruppe zu verfolgen.

Das Cover des Buches ist traumhaft schön, es zeigt das Gesicht eines jungen Mädchens umgeben von dunkler Nacht. Einige Blüten und der Titel sind mit glänzendem Spotlack hervorgehoben.

Mutige Männer, verwegende Diebe, intrigante Herrscher, kluge Frauen und liebende Menschen - all das und noch viel mehr findet ihr in diesem Buch! Fantasy-Fans aufgepasst: Unbedingt lesen! Dieses Buch ist ein must-read!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Ravensburger Buchverlag!

Produktinformation:
Melina Marchetta - Winterlicht, 2011 erschienen beim Ravensburger Buchverlag
540 Seiten, 17,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen